T3 Front/Stoßstange instandsetzen

Für die Freunde des großen vielseitigen Bruders des Käfers.
Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3052
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: T3 Front/Stoßstange instandsetzen

Beitragvon Flip Fusel » Mo 14. Aug 2017, 20:25

Und man weiss trotzdem was gemeint ist. :D
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3052
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: T3 Front/Stoßstange instandsetzen

Beitragvon Flip Fusel » Mo 14. Aug 2017, 20:37

Bild

Der grüne Teil is ja bei den Bussen immer der, der einem schneller wegrostet, als man schauen kann.

Wie schützt man das Blech am Besten? Ich will das ja nur 1mal machen.

Die Schweißnähte müssen versiegelt werden, klar. Rostschutz, klar, Lack, klar.
Was kann man vorher noch tun? Blech Verzinken?
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3851
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: T3 Front/Stoßstange instandsetzen

Beitragvon AHS IMP 1 » Mo 14. Aug 2017, 20:59

Die habe ich inzwischen bei mir.
Aber ausbohren tue ich die nicht! Das müsstest du schon selber machen!
Bei dem Aufwand sind die 59,95 garnichtmal so teuer.

Uwe

Flip Fusel hat geschrieben:Wie schützt man das Blech am Besten? Ich will das ja nur 1mal machen.

Die Schweißnähte müssen versiegelt werden, klar. Rostschutz, klar, Lack, klar.
Was kann man vorher noch tun? Blech Verzinken?
[quote="Flip Fusel"]

Nachträglich die doppelten Bleche von innen versiegeln.
Das Rostproblem beim T3 kommt von innen! Der wurde damals nur von außen lackiert Innen sind die Bleche nur grundiert. An problematischen Stellen wurde eine Nahtversiegelung aufgetragen + im Unterboden der Steinschlagschutz.

... aber eben nicht an Doppelblechen + Nahtstellen. Deshalb sind das typische T3 Roststellen.

Ich habe das einfach mit Getriebe-Altöl gemacht.
Professionell würde man es mit Acryl oder PU machen, weil es weniger Probleme bei einer Lackierung macht.

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
kaeferaachen
Beiträge: 1354
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:16

Re: T3 Front/Stoßstange instandsetzen

Beitragvon kaeferaachen » Mo 14. Aug 2017, 21:01

Ist Owatrol zum Schluss da auch ne Idee? Das kriecht ja überall hin.
" Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen " (Walter Röhrl)

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3052
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: T3 Front/Stoßstange instandsetzen

Beitragvon Flip Fusel » Mo 14. Aug 2017, 21:09

AHS IMP 1 hat geschrieben:Die habe ich inzwischen bei mir.
Aber ausbohren tue ich die nicht! Das müsstest du schon selber machen!
Bei dem Aufwand sind die 59,95 garnichtmal so teuer.

Uwe


Hmm, hmm, ich bin an diesem WE zu ner Hochzeit in Braunschweig eingeladen.
Ich könnte ja n Tag früher fahren und bei euch halt machen. :D
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3851
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: T3 Front/Stoßstange instandsetzen

Beitragvon AHS IMP 1 » Mo 14. Aug 2017, 21:22

Kein Prob. Du kennst dich mit dem Schlaflager ja aus.
Da würden wir uns ja über deinen Besuch freuen.

So ökonomisch hätte ich bei dem "Ausbohrblech" meine Bedenken. Wenn du das komplette Frontblech austauschen müsstest, wäre es zu überlegen.
Aber bei diesen "Pippiefax-Rostlöchern" bist du mit dem Reproblech oder/und umgeformten Computerblechen besser beraten.



Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3052
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: T3 Front/Stoßstange instandsetzen

Beitragvon Flip Fusel » Mo 14. Aug 2017, 21:37

AHS IMP 1 hat geschrieben:Kein Prob. Du kennst dich mit dem Schlaflager ja aus.
Da würden wir uns ja über deinen Besuch freuen.

So ökonomisch hätte ich bei dem "Ausbohrblech" meine Bedenken. Wenn du das komplette Frontblech austauschen müsstest, wäre es zu überlegen.
Aber bei diesen "Pippiefax-Rostlöchern" bist du mit dem Reproblech oder/und umgeformten Computerblechen besser beraten.

Uwe


Den Besuch kann ich ja trotzdem machen. Ob und was ich dann mit dem Blech mache, kann man dann immer noch sehen.
Ich würde sagen, ich schlage DO oder FR bei euch auf, wenns passt. Die Hochzeit is dann am Samstag, da hau ich dann wieder ab...
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3052
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: T3 Front/Stoßstange instandsetzen

Beitragvon Flip Fusel » Mo 21. Aug 2017, 21:46

Gesagt getan.

Auf dem Weg zu einer Hochzeit in Braunschweig hab ich halt in Bovenden gemacht.
Nach nem Hänger Holz aufpacken, mich aklimatisieren und dem Durchsprechen der Möglichkeiten hab ichs angepackt und das Blech von der Busfront abgetrennt. Schließlich hab ich die Front schonmal bezahlt und daher geht nix verloren, außer Arbeit...
Bild
Bild

Die Trennstellen waren Stoßstange vor meiner Roststelle, Stoßstange hinter meiner Roststelle und der Frischlufteinlass. In Letzterem hab ich das Blech ausgebohrt, an den anderen Stellen mit der Flex herausgetrennt.
Bild
Bild

Um dort hinzukommen mussten erst ein paar größere Brocken entfernt werden. Insgesamt sind 7 115er Flexscheiben draufgegangen. Gut, dass ich mehr als genug dabei hatte.
Bild

An meinem Blech hängt ja nun noch ein Streifen Stoßstange dran. Den werde ich von unten ausbohren, so dass mein Frontblech heile bleibt, ohne Löcher.
An meinem Bus wird das dann mit ein paar Punkten eingeschweißt oder vlt versuche ich mich mal an einer Klebung.

Falls das mit dem Ausbohren nix wird und ich mein Blech dabei zerstöre bleiben ja noch die anderen Möglichkeiten.
Die anderen Möglichkeiten wären das Reperaturblech, oder Computerbleche.

Schöne Grüße
Flo
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.


Zurück zu „Bus/Pritsche/Doka“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast