Westfalia Pritsche

Für die Freunde des großen vielseitigen Bruders des Käfers.
Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3820
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Westfalia Pritsche

Beitragvon AHS IMP 1 » Do 20. Sep 2012, 19:56

Hi, ich brauche mal Beratungshilfe von den Holztechnikern.

Bei meiner "Westi.Pritsche" ist der Siebdruckboden, ganz besonders die vordere Platte von dem "Großraumpritschenaufbau" durchgefault. Er besteht aus Zwei 142 X 193 Teilstücken, die mit einem H-Blechprofil verbunden sind. Der Blechboden darunter ist auch nicht ganz koscher + hat einige Durchrostungen.

Da ich zügig eine neue Plakette für den T3 brauche, habe ich bei den örtlichen Holzhändlern nach einer 15mm Siebdruckplatte angefragt.
Danach war für mich mehr ungeklärt, als geklärt.

- Als Erstes gibt es schon ein Problem mit den Maßen. Die Ladefläche ist 1940 X 2860mm. Die Standart-Siebdruckplatte hat 2500 X 1250mm. Es gibt anscheinend auch "Maxiplatten".
Idealer Weise hätte ich sie gerne in einem Stück! Das würde das darunter liegende Blech vor Wasser, Dreck + transportierten "Elektrolyten" schützen.

- Als 2. gibt es anscheinend unterschiedliche Qualitäten von Siebdruckplatten.
Birkensperrholz, wasserfest verleimt, beidseitig beschichtet sowie Hartholz beidseitig beschichtet, aus russischer Produktion.

Nun kenne ich mich mit Holz nicht so gut aus, außer das es im Ofen gut brennt. ;) :lol:
Bei den angeforderten Preisen ist mir auch anders geworden. Bis zu 360Tacken für eine Birkenplatte von 2 X 4m. Also Brennholz ist wesentlich billiger. :lol:

Alternativ suche ich nach einer Zwischenlösung, um die Pritsche zügig der "Rennleitung" vorstellen zu können. Ein Blech- oder Aluboden kommt nicht in Frage, da der Boden nicht gerade "sorgsam-strapaziert" wird!

In Betracht ziehe ich momentan gebrauchte Fussbodendielen oder Rauhspundbretter? Die könnte ich auch mit Alu-Rollenware in 1m-Breite ausschlagen. Ich befürchte aber, das die Bretter dann darunter besonders schnell faulen.

Ich bitte mal die Holztechniker mir bei der Entscheidungsfindung behilflich zu sein. Oder jemand hat eine andere Idee, was ich machen kann.

Uwe

Aprobo: Da wird ein Pritschenaufbau in den Kleinanzeigen angeboten. http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s ... a/74186086 Wenn der nich' so weit wechwär + im brauchbarem Zustand, eine Möglichkeit.
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

ami 56
Beiträge: 428
Registriert: So 26. Sep 2010, 18:17

Re: Westfalia Pritsche

Beitragvon ami 56 » Do 20. Sep 2012, 21:29

Die macht aber einen guten Eindruck auf dem Foto. Als ich die Decke im neuen Bad mit Siebdruckplatte gemacht habe, weil eben so schön wasserfest, hat mich der Preis auch etwas überrascht. Bei 200€ inkl. Seitenwänden wäre sie daher eine Überlegung wert. Aber was soll das Loch, kommt man da von oben an den Motor oder so?

KH

Benutzeravatar
Viererbande
Beiträge: 1095
Registriert: Do 5. Mai 2011, 13:06

Re: Westfalia Pritsche

Beitragvon Viererbande » Do 20. Sep 2012, 21:30

Fußbodenbretter sind keine schlechte Alternative, habe ich in einigen Anhängern auch verbaut, hält etliche Jahre. Die Fahrzeugbauplatten halten auch nicht viel länger, das Preis-Leistungsverhältnis ist jedenfalls deutlich schlechter. Ich frage nächsten Donnerstag den Tischler von unserer Bande mal nach Maßen und Preisen, sind dann Einkaufspreise plus 5 oder 10%. Wenns eilig ist, kann ich ihn auch morgen oder so anrufen. Gib mal die genauen Maße.
Man selbst wird nicht besser, wenn man andere schlecht macht.

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3029
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: Westfalia Pritsche

Beitragvon Flip Fusel » Do 20. Sep 2012, 22:07

Uwe, eigentlich is doch klar! du musst schauen wo du die großen Platten herbekommst.
Das Problem, die Meisten stellen die garnicht in den großen Maßen her.
Im Baumarkt wirste die Großen wahrscheinlich nicht finden, wenn dann beim Holzhändler oder im Schreinerbedarf.

Ich denke aber, dass die Platten beim Holzhändler/Schreinerbedarf ne gewisse Qualität haben.
Im Baumarkt muss man Glück haben, je nach Lieferant...
Die Guten erkennt man daran, dass die einzelnen Lagen sehr gleichmäßig sind.
Die Schlechten haben Einschlüsse und ungleichmäßige Lagen mit teilweise dickeren Lagen.
Wenn man die etwas biegt, dann darf da nix knaxen.
Viele sind verzogen(schlechte Lagerung beim Transport).

Rauspund kannst als Übergang auch nehmen klar, ordentlich einlassen.

Zu den russischen Produktionen: die, die ich kenne, sind eigentlich ganz gut. Die haben viel Ahnung von Sperrholz und brauchbare QM-Systeme. Da is noch sehr viel Handarbeit.
Hättest früher was gesagt, ich war gestern erst bei einem Hersteller für Siebdruckplatten. ;) Die produzieren Sperrholzplatten für LKW-Böden und Transporter. Auf ner Presse von 1937. Cooles Ding! :D
Morgen flieg ich zurück.

Ich kann nächste Woche mal bei nem Hersteller in D fragen, welche Größen die produzieren.
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
Drago
Beiträge: 2008
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 09:35
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Westfalia Pritsche

Beitragvon Drago » Fr 21. Sep 2012, 11:28

...ehrlich gesagt habe ich mal dein Problem Uwe ..etwas zügig gelesen ..Sorry hierfür

Mir fällt da nur ein brauchbares Material ein .... Lkw oder Fahrzeugplatten.

Bekommst bei jedem Schreiner( der muss es bestellen ;-)) die Platten sind in Harz getränkt nicht zu vergleichen mit Sperrholzplatten aber ähnlich.
Ich kann dir diese nur wärmstens an Herz legen !!! bei meinem Ex-Chef dienten diese als Hochwasser sperren und das tun die Heute noch .
Nach ca 15 Jahren im Einsatz ist ein minimaler Verzug zu erkennen ..ca 2mm auf 1500 mm und das will was heißen .

Gruß Drago
http://king-kaefers.de/

Mir ist egal wer dein Vater ist--solange ich angele,läuft hier keiner übers Wasser!!!

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3820
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Westfalia Pritsche

Beitragvon AHS IMP 1 » Fr 21. Sep 2012, 19:04

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s ... a/74186086
....Aber was soll das Loch, kommt man da von oben an den Motor oder so?

Das haben die neueren Pritschen + Dokas. Da ist das wie bei den Bussen. Dafür haben sie hinten nur noch eine Wartungsklappe + keine Motorraumklappe mehr.
Ich habe vor diesen oberen Motordeckel nachzurüsten, aber ohne Loch im Pritschenaufbau! Wenn ich von oben an den Motor will, muss der Aufbau halt runter oder angekippt werden.
Der Ebäh-Pritschenaufbau ist zu weit entfernt. Bei den Anfahrt- bzw Transportkosten rechnet sich das nicht mehr.
...Oder Frank muss sie wieder einlagern bis zum nächsten Gartenworkshop. ;) :lol:

@Helmut die Maße der Ladefläche: 194 X 286cm in 15mm. Wenn die Platten länger sind, könnte ich die vordere + hintere Bordwand auch neu machen, obwohl die Bordwände noch tauglich sind. Wenn du dein Bandenmitglied schon mal anrufen könntest, wäre nicht schlecht.
Diese Firma http://www.shz-nord.de/produkte-fahrzeugbauplatten.php hat die Platte in 200 X 300. Aber auch wieder 200km weg + ob sie einzelne Platten abgeben???

@Flo, Da hättest du mir doch eine im Handgepäck mitbringen können. :lol:

@Drago, Auf den Anhängern sind ja orginal diese Fahrzeugbauplatten/Siebdruckplatten aus Birkenholz drauf. Bei der Pritsche war orginal die beidseitig Filmbeschichtete Birkensperrholzplatte drauf. Beide sind zwar wasserfest verleimt + Wetterfest beschichtet, aber sobald das erste Mal die Oberfläche beschädigt ist, lösen sie sich bei Bewitterung langsam auf.
Bei den Anhängern haben sie 20Jahre gehalten, bei der Pritsche 30Jahre.

Wenn nun das Innenleben dieser Siebdruckplatten aus härterem Holz (ich vermute Buche) ist, wäre dann die Oberfläche nicht schlagfester? OK, ein höheres Gewicht müsste man in Kauf nehmen.

Aber 360Tacken nur für den Boden finde ich schon heftig.

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
Viererbande
Beiträge: 1095
Registriert: Do 5. Mai 2011, 13:06

Re: Westfalia Pritsche

Beitragvon Viererbande » So 23. Sep 2012, 10:37

Unser Tischler bekommt die 2x3m Platte nur in 18mm! Würde dann 35,- Euronen plus Märchensteuer je m² kosten. Genaues zusägen auf Maß ist dann im Preis mit drin. Falls das mit den 18mm passt und der Preis für Dich ok wär, könnte ich die Platte zum Motorenwörkschopp mitbringen.
Man selbst wird nicht besser, wenn man andere schlecht macht.

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3820
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Westfalia Pritsche

Beitragvon AHS IMP 1 » So 23. Sep 2012, 12:01

Vom Preis wären die zweifuffig grad so mit Schmerzen verkraftbar, da ich ja kaum Abfall habe.
Ich muss aber schaun, wie ich das mit den Klappen hinbekomme, da der Boden ja 3mm höher kommt.
Aber es ist schon eine Überlegung wert.

Erstmal vielen Dank.

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3029
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: Westfalia Pritsche

Beitragvon Flip Fusel » Di 25. Sep 2012, 21:41

Hi Uwe,

ich hab heute mal inner Arbeit gefragt.
Unsere Holzwerkstatt(also ich auch) bekommt die Siebdruckplatten in folgenden Ausführungen:
- 15mm x 3m x 1,5m, 18,36€/m² + MWST
- 18mm x 3m x 2m. Kein Preis gefragt

die 15er müsstest du stückeln. Dafür is der Preis nicht schlecht.
die 18er hast ja in der selben Ausführung von der Viererbande

Warum die 15er kleiner angeboten werden versteh ich auch nicht...

Die Qualität sah im Katalog gut aus! :D
Leider hatten sie grad kein Rest als Anschauungsmaterial da.

Flo
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3820
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Westfalia Pritsche

Beitragvon AHS IMP 1 » Sa 24. Aug 2013, 23:15

Ich habe jetzt den Boden aus gebrauchten Fußbodendielen zusammenbebastelt. Im Prinzp ist das eine stabile Sache, wenn ich nicht die morschen Bretter erwischt hätte. 2 Lärchenbretter habe ich nach dem Schleifen + vor dem Wetterschutzanstrich schon ausgetauscht. Eins habe ich dummerweise immernoch übersehen. Das muss demnächst ausgetauscht werden.

Da die Fußbodendielen 23mm Stärke haben, die Kanten auf 18mm runtergefräst. Die Bordwände passen dann ohne Veränderug. Den Übergang zur Ladefläche habe ich einfach schräg angeschliffen.

Der Heckschutzbügel passte wegen der veränderten Höhe auch nicht mehr PnP.
Alles in Allem hätte ich es mit Siebdruckplatten einfacher gehabt!
Aber auf das "Nobuget-Ergebniss" bin ich stolz.

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress


Zurück zu „Bus/Pritsche/Doka“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast