2,0L CV Einspritzer, L-Jetronic

Was unsere verschiedenen Fahrzeuge eint: der Motor.
Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3126
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: 2,0L CV Einspritzer, L-Jetronic

Beitragvon Flip Fusel » So 19. Aug 2018, 23:07

Heute hab ich leider Bockmist gebaut.

Ich wollte das Motorgehäuse zusammenbauen.
Ich hab mir alles schön fein säuberlich zurechtgelegt und bin den Zusammenbau mehrmals gedanklich durchgegangen.

Beim Typ 4 wird als erstes die Halteschraube für das Ölansaugrohr leicht angezogen, dann die 6 großen Gehäuseschrauben, dann der Rest.
Mittendrin merkte ich, dass sich die Wellen nicht mehr drehen lassen. Fest. Erst dachte ich, das muss an den Gehäuseschrauben liegen und hab die wieder leicht gelöst. Keine Besserung. Viel Rumprobiert. Erst als ich die Schraube fürs Ölansaugrohr lockerte waren die Wellen wieder frei. Die Schraube dann nur leicht handfest und wieder in gewohnter Reihenfolge weiter. Dann klemmte nix mehr.

Dann kurz vor Ende der große Schreck! ICH HAB DEN NOCKENWELLENVERSCHLUSSDECKEL VERGESSEN!!! :shock: :oops: :(
So ne Scheiße! Verdammt! Tja, jetzt musste ich alles wieder auseinanderreissen.
Und natürlich die ganze Dichtmasse überall wieder entfernen.

Die Masse war trotz der langen Dauer noch nicht fest und man konnte alles wieder abwischen. Nur an den Unterlegscheiben fürs Gehäuse wurde es schon etwas zäh.

Leider (oder Gott sei Dank) hab ich jetzt gesehen, dass sich einer der Haltestifte der KW-Lager 2-3mm versetzt ins Lager eingedrückt hat. (Bundlager)
Bei dem Ganzen hin und her mit der klemmenden KW und dem auf und zudrehen der Schrauben hab ich den Motorblock auch mal gedreht um an verschiedene Schrauben zu kommen. Musste ja schnell die Ursache finden, bevor die Dichtmasse trocken wird. Ich vermute, dass der Block dabei mal wieder ein paar mm auseinandergegangen ist und sich die KW aus ihrer Position bewegt hat. Beim wieder zusammenschrauben rutschte das Lager nicht mehr passend auf den Haltestift... Und ja, es war stets ein Widerstand beim Schrauben vorhanden, den hab ich aber gedanklich auf die Muttern mit Metallsicherung geschoben.

Ich mach mal Fotos...
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3937
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: 2,0L CV Einspritzer, L-Jetronic

Beitragvon Vari-Mann » Mo 20. Aug 2018, 08:32

Das Bundlager ist nun für die Tonne wenn es einen neuen Abdruck hat von dem Stift. Das verzieht sich. Richten und ausfeilen willst du das bestimmt nicht.

Aber mach dir keinen Kopf passiert schnell sowas.Ich habe auch schon auf dem Weg ein Lager verdrückt.Seit dem wird 100x geschaut ob alles richtig sitzt. Zudem nach jeder Umdrehung der Muttern geprüft ob noch alles leicht dreht.

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3126
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: 2,0L CV Einspritzer, L-Jetronic

Beitragvon Flip Fusel » Mo 20. Aug 2018, 09:36

Ja, is noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Hoffentlich hat sich dabei das Gehäuse nicht verzogen... Da muss ich mal ein Lineal drüberhalten.

Zu den Muttern fürs Gehäuse. Ich hab im Moment selbstsichernde Muttern für die 6 großen Schrauben. Gehen da auch Normale(also ohne Sicherung)? Bei den selbstsichernden merkt man halt nicht wenn was klemmt, weil man sowieso einigermaßen kräftig anziehen muss. Und den Einfluß aufs Anzugsdrehmoment kann man auch nur abschätzen.
Gesichert werden die dann sowieso mit einem Tropfen Gehäusedichtmasse aufs Gewinde.

Dafür hab ich jetzt Erfahrungen mit dem Zusammenbau gesammelt und mit dem Verhalten der Dichtmasse. Den Zusammenbau kann man sicher noch etwas stressfreier gestalten, weil man ausreichend Zeit hat. Die Dichtmasse an sich lässt sich sehr dünn leicht verstreichen, bis man sie kaum noch sieht.
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3937
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: 2,0L CV Einspritzer, L-Jetronic

Beitragvon Vari-Mann » Mo 20. Aug 2018, 10:37

So schnell verzieht es das Gehäuse nicht. Der Druckpunkt hat ja nur 5mm Durchmesser und dann in weiches Material.

Die Dichtmasse wird nicht hart.Erst wennn er läuft wird die noch etwas fester. So zäh schleimig bleibt die auch noch nach Stunden.Deswegen sehr schnell machen beim montieren muß man nicht,ist also egal.
Mach mal nen Teststropfen an die Werkbank,der ist morgen auch noch weich.

Entfernen am besten mit Nitroverdünnung. Wieder schmirgeln ist blöde,das gibt ja wieder "Späne",Alustaub der dann überall rumklebt.
Danach wieder mit Bremsenreinger am Tuch entfetten.

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3126
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: 2,0L CV Einspritzer, L-Jetronic

Beitragvon Flip Fusel » Mo 20. Aug 2018, 11:13

Ja jetzt ist wie immer erstmal wieder reinigen angesagt....
Dichtmasse war noch so flüssig, dass man sie abwischen konnte, danach Dichtflächen gleich mit Bremsenreiniger gesäubert.

Weiss jmd, ob es Lager auch einzeln zu kaufen gibt? Zb das Bundlager?
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3937
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: 2,0L CV Einspritzer, L-Jetronic

Beitragvon Vari-Mann » Mo 20. Aug 2018, 11:28

Nur als Satz soweit ich weiß
Einzelteile findet man mal gelegentlich,aber da weiß man nicht was die schon erlebt haben.

Hast schon Bilder von dem "Schaden " ?

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3126
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: 2,0L CV Einspritzer, L-Jetronic

Beitragvon Flip Fusel » Mo 20. Aug 2018, 11:36

Ne, hab noch keine Bilder gemacht, heute Abend mach ich welche.
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3126
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: 2,0L CV Einspritzer, L-Jetronic

Beitragvon Flip Fusel » Mo 20. Aug 2018, 20:06

Zuerst mal 2 Bilder vom Zusammenbau.
Bild
Bild

Da sieht man auch schön wie dünn sich die Masse verstreichen lässt. So dünn, dass man sie an manchen Stellen kaum sieht.

Hier die Schadstelle am Bundlager aussen und innen.
Bild
Bild

An einem anderen Lager sind leichte Kratzspuren zu sehen. Gleich rechts neben der Bohrung für den Haltestift. Ich denke die kommen vom Kurbelwelle einlegen, vlt Stand da mal das Lager falsch.
Bild
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3937
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: 2,0L CV Einspritzer, L-Jetronic

Beitragvon Vari-Mann » Mo 20. Aug 2018, 20:23

Tja ..... man könnte das verwenden .. aber will man das ?

Da ist ja nicht das ganze Lager verzogen sondern nur die Stelle beim Stift verdrückt. Das könnte man bearbeiten das es wieder passt. Wird auch laufen.Aber das Gewissen ist dann immer dabei wenn man fährt.

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3126
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: 2,0L CV Einspritzer, L-Jetronic

Beitragvon Flip Fusel » Mo 20. Aug 2018, 20:30

Und das Lager, das neben dem Zahnrad sitzt? Mit den Kratzern? Reicht es wenn man das raus poliert? Sonst müssen die Zahnräder wieder ab...
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.


Zurück zu „Motoren/Antrieb“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast