Flo macht Lucy Beine: Doppelvergaser

Was unsere verschiedenen Fahrzeuge eint: der Motor.
Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3750
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: Flo macht Lucy Beine: Doppelvergaser

Beitragvon Vari-Mann » Do 14. Jan 2016, 18:13

Ich hab ein Stück Gewindeschraube reingesteckt und es dann zugelötet.

Benutzeravatar
wobot
Beiträge: 808
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 20:58

Re: Flo macht Lucy Beine: Doppelvergaser

Beitragvon wobot » Fr 15. Jan 2016, 13:44

Ich hab gestern Abend noch ein bisschen weiter gemacht.
Leider war ein Lager rostig und dadurch nur sehr hackelig zu bewegen. War natürlich eines von den hinteren und bei meinen Vergasern ist das Ende nicht geschraubt sondern verpresst.

Bild

Also habe ich die Welle in einer Spannzange in die Drehbank gespannt, dass ich keine Abdrücke in der Welle hinterlasse.

Bild

Und dann habe ich die Welle abgedreht, dass ich die aufgeschobenen Teile abnehmen kann.

Bild

Dann hab ich mittig ein M4 Gewinde in die Welle gemacht, um den Hebel später mit einer Schraube zu sichern.

Bild

Bild

Weiter ging es dann mit den Umluftschrauben. Erst hab ich wie von Vari empfohlen die Deckel angebohrt und dann mit einem kleinen Durchschlag rausgehebelt.

Bild

Von den vier Schrauben hab ich eine rausbekommen. Danach ist mein einziger passender Schruabendreher kaputt gegangen :x Jetzt liegen die Vergaser erstmal auf der Seite und ich hab die Löcher in denen die Schruaben stecken bis oben hin mit WD40 gefüllt, vielleicht bringt das ja was. Ausbohren ist ja leider gar nicht so leicht an der Stelle. Aber erstmal kauf ich mir einen neuen Schruabendreher und probier nochmal mein Glück :lol:

Benutzeravatar
vw71h
Beiträge: 2893
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:04
Wohnort: Herzogenaurach
Kontaktdaten:

Re: Flo macht Lucy Beine: Doppelvergaser

Beitragvon vw71h » Fr 15. Jan 2016, 15:21

ja, so ist das bei alter Ware :mrgreen:
Hast du das Kugellager erneuert?

Benutzeravatar
vw71h
Beiträge: 2893
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:04
Wohnort: Herzogenaurach
Kontaktdaten:

Re: Flo macht Lucy Beine: Doppelvergaser

Beitragvon vw71h » Fr 15. Jan 2016, 20:10

wieso kommt da in das Lager so viel Rost?

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3750
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: Flo macht Lucy Beine: Doppelvergaser

Beitragvon Vari-Mann » Fr 15. Jan 2016, 20:12

Den Deckel auf der Welle hättest du nur auschlagen müssen.Dann wäre jetzt genug Material da um einen neuen zu verstemmen mit neuen Lagern.Die Lösung mit der Schraube wäre meine Notlösung gewesen wenn das andere nicht geklappt hätte mit dem verstemmen.
Lager besorg dir aber bitte geschlossene.Offene rosten wieder ein und klemmen gerne mal.Auserdem sind die geschlossenenen luftdicht,also dort keine Gefahr wegen Nebenluft mehr.
Im Ebay sind die günstiger als bei Di Michele ;)

Eine von dreien raus ist besser als keine von 4ren ;)
Leider sind die da unten drin nicht festgerostet.Die sind eingebacken von hunderttausendmal kalt und heiß.
Jeweils eine in einem Gehäuse sitzt ja bis Anschlag fest eingedreht .Da drückt der Konus der Spitze gegen das Bohrloch im Gehäuse.Das backt fest mit den Jahren. Aber die andere ist ja etwas geöffnet um dort Umluft durch zu lassen .Die klemmt also nur im Gewinde fest.Die gehen meist raus,die anderen nicht.
Hab auch jedesmal speziell angeschliffene Schraubendreher abgebrochen ,bringt nix kannst gleich bohren.

Zudem sind normale Schraubendreher nicht geeignet.Schau dir den Schlitz genau an von der ausgedrehten Schraube.Nen normaler Schlitz drückt nur oben an den enden,nicht auf der Fläche der Schraube in der tiefe.Problem ist das der normale dann diese sehr weiche Schraube aufstemmt oder biegt.Je mehr du damit versuchst desto fester wird das ganze.
Bau dir ein Werkzeug das da passgenau rein geht.Ne lange flache Klinge,verstehst was ich meine ?
Sowas drückt dann im ganzen Schlitz der Schraube und nicht nur punktuell an 2 Stellen.Damit könnte es dann gehen.Benutzt du aber was gehärtetes und das keilt fest beim brechen...........glückwunsch und viel Spass beim auspulen ohne die Gewinde innen zu beschädigen....

Benutzeravatar
vw71h
Beiträge: 2893
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:04
Wohnort: Herzogenaurach
Kontaktdaten:

Re: Flo macht Lucy Beine: Doppelvergaser

Beitragvon vw71h » Fr 15. Jan 2016, 20:33

ein bisschen länger warten mit dem Löser ist evtl. schon eine Option?

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3750
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: Flo macht Lucy Beine: Doppelvergaser

Beitragvon Vari-Mann » Fr 15. Jan 2016, 20:40

Hm....bei festegammel schon,aber dieser Keil in der Bohrung ist ja wie eingeschrumpft.Da nutzt Lösugsmittel nix.

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3810
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Flo macht Lucy Beine: Doppelvergaser

Beitragvon AHS IMP 1 » Fr 15. Jan 2016, 23:10

Meine Idee wäre mal wieder "Wärme".
Diesmal nicht mit'n Brenner ;) , sondern mit'n 'Backofen'.
Auf 200 - 250° eingestellt + mehrfach "gebacken", könnte sich die Schraube lösen lassen.
Es hilft zwar nur wenig bei total zusammenkorrodierten Metallen, aber löst Verknistungen + löst Passungen von unterschiedlichen Metallen.

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
wobot
Beiträge: 808
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 20:58

Re: Flo macht Lucy Beine: Doppelvergaser

Beitragvon wobot » Sa 16. Jan 2016, 00:40

Also die Schrauben waren wirklich rostig. Eine hab ich jetzt ausgebohrt. Leider ist mir die Spitze runtergefallen und spurlos verschwunden, deswegen hab ich da kein Foto davon. Die Idee mit der Messinghülse aus Varis Blog funktioniert super! So trifft man auch garantiert die Mitte 8-)
Ich hatte einen perfekten Schraubendreher, der ging genau bis unten an den Schlitz, wie dafür gemacht. Mit dem hab ich die eine Schraube auch auf bekommen. Aber jetzt dreht der Griff durch :(

Warm machen hab ich schon probiert, funktioniert leider nicht. Ich hatte gehofft, das Alu dehnt sich stärker aus als die Schraube, dem war aber leider nicht so.

Einen Vergaser mit zwei festen Schrauben hab ich jetzt noch vor mir.
Wenn jetzt eine Schraube eh immer ganz geschlossen ist, reicht es dann nicht eigentlich, einfach nur die andere auszubohren? Wenn die andere eh wieder ganz geschlossen wird, wäre das ja eigentlich zu verkraften, wenn die einfach drin bleibt.

Ein neues Lager hab ich noch nicht besorgt, wollte erst noch schauen, welches ich da nehm.
Ich wollte die Welle nicht mehr verstemmen, ich hab immer Bedenken bei geschliffenen Teilen zu viel Kraft aufzuwenden und dann vielleicht was zu verdrücken. Die Schraube bekommt ein bisschen Loctite ins Gewinde, dann sollte das halten.

vw71h hat geschrieben:wieso kommt da in das Lager so viel Rost?


Gute Frage, ich hab keine Ahnung. Vielleicht waren die mal nass, oder falsch gelagert, oder jemand hat die mal "geputzt"?

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3750
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: Flo macht Lucy Beine: Doppelvergaser

Beitragvon Vari-Mann » Sa 16. Jan 2016, 13:54

Nur eine Schraube raus machen bringt dich nicht weiter.
Später beim einstellen siehst du erst welche der neuen DK dichter ist als die andere.Und die bekommt ja Umluft durch rausdrehen der Schraube.
Du hast aber nun eine neue Wellenlage mit neuen Lagern .Dazu frisch eingeschraubte Klappen in der Welle.
Bei einer 50/50 Chanse,was glaubst du wie gross die Wahrscheinlichkeit ist das genau die Klappe die vorher keine Umluft bekam wieder ohne arbeiten darf ? .........Sehr gering.
Wie nennt man das ? Murphys Law (Murphy´s Gesetz),was schiefgehen kann wird auch schief gehen. In diesem Fall muß natürlich genau andersrum eingestellt werden.


Rost und Wasser in den Lagern.
Was macht ein Gaser beim Kaltstart ? Er wird er noch kälter.Kennen wir ja,geht bis zum vereisen.Eis ist Wasser.Wo kommt das Wasser her ? Luftfeuchtigkeit.Warum in den Lagern der Welle? Weil die Klapen und Wellen durch die vorbeiströmende Luft sehr kalt werden können.Was passiert ? Luftfeuchte schlägt sich da nieder.
Ist wie beim Bier im Sommer.Kalt eingeschenkt wird das Glas aussen nass.Warum.Weil warme Luft mehr Feuchte tragen kann als kalte.Die Warme Luft kommt aber an das kalte Glas.Was passiert? Die warme Luft im mm Bereich um das Glas kühlt ab,kann ihre Feuchte nicht mehr tragen und diese setzt sich am Glas als Niederschlag,oder eben als Feuchtigkeit aussen am Glas ab.
Das selbe passiert in den Lagern.Warme Luft wirft ihre Feuchtigkeit ab,und das gibt auf Metall irgendwann Rost.
Darum lieber geschlossene Lager.Fett bleibt drin Feuchtigkeit draussen.Vergaser glücklich Wobot glücklich. :D


Zurück zu „Motoren/Antrieb“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast