Neuaufbau AS 1600er Husqvarna510

Was unsere verschiedenen Fahrzeuge eint: der Motor.
Benutzeravatar
vw71h
Beiträge: 2893
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:04
Wohnort: Herzogenaurach
Kontaktdaten:

Re: Neuaufbau AS 1600er Husqvarna510

Beitragvon vw71h » Mi 6. Sep 2017, 22:13

Ersatzkeilriemen ist billiger als die ADAC-Mitgliedschaft ;)

Benutzeravatar
Husqvarna510
Beiträge: 30
Registriert: Do 25. Mai 2017, 16:48

Re: Neuaufbau AS 1600er Husqvarna510

Beitragvon Husqvarna510 » Mi 6. Sep 2017, 22:22

images (1).jpg
images (1).jpg (8.94 KiB) 429 mal betrachtet

So einen hab ich auch nicht irgendwo. Ein Erbstück. :lol:

Benutzeravatar
kaeferaachen
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:16

Re: Neuaufbau AS 1600er Husqvarna510

Beitragvon kaeferaachen » Do 7. Sep 2017, 06:15

Uwe bzw. Kris kann zu ADAC und losem Keilriemen auch ne Geschichte erzählen :lol: Der ADAC hat kein für Oldtimer geeignetes Werkzeug dabei. Nicht mal nen passenden Kerzenschlüssel....
" Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen " (Walter Röhrl)

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3810
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Neuaufbau AS 1600er Husqvarna510

Beitragvon AHS IMP 1 » Do 7. Sep 2017, 10:51

Husqvarna510 hat geschrieben:Hier ist meine Sorge, was halten die Köpfe aus. Mein Gedanke:
Höhere Verdichtung = kleinerer Abstand von Kopf und Kolben + höhere Brennraum Temperatur = höhere Kopftemperatur = schaden am Kopf

Die höhere Verbrennungstemp ist für die effektive Verbrennung sogar erwünscht! Diese heißen Verbrennungsgase müssen nur schnell genug abgeführt werden. Ein Lösungsansatz sind die geänderten Steuerzeiten + Hub einer Tuning-NW.

Deiner Befürchtung nach, müsste jeder mit mehr als 2Liter-Typ1 Motor ja förmlich explodieren!? Es ist auch nicht rein die Verbrennungstemp. , sondern der Energiegehalt der Verbrennungsgase, der an die Köpfe abgegeben wird.

Deshalb bearbeitet man den Zylinderkopf + den Brennraum.
1. um eine bessere + kürzere Flammfront zu bekommen und ...
2. weniger Konvektionsfläche zu haben + gleichzeitig weniger Quetschflächenvolumen, diewo Gemisch schlechter verbrennt.

Es ist richtig, das du die Verdichtung vom Kolbenrückstand her betrachtest! Mit Köpfe ausdrehen ist es nicht getan! Der Brennraum + die Quetschkanten müssen angepasst werden!
Dazu meine Empfehlung, das du dich erstmal über den Verbrennungsprozesse im Brennraum schlau machst! ... bevor du einen Drehmel ansetzt!

Das Full-Flow hat den Vorteil, das das gesamte Öl im Druckkanal gefiltert + bei Bedarf gekühlt wird! Aber da liegt auch das Risiko.
Was, wenn dieser Ölkreislauf nicht dicht ist? ... Luft zieht, oder wegen ausgelutschter Lager + Bohrungen leer läuft?
Dann braucht die Ölpumpe unendlich viel Zeit. um die Schmierstellen mit Öldruck zu versorgen.? :o

Da ist ja selbst das orginal VW-Konstruktionprinzip besser, bei schwindender Visko, das Öl durch einen Kühler zu leiten.

... und 'Peter' freut sich, das er endlich einen gleichgesinnten Öltemperaturhypochoder gefunden hat! :lol:

Ohne Frage ist die Öltemp, 'n Wert, was Rückschlüsse auf die Motorbelastung ergiebt! Unsere Käfermotoren werden ja lediglich durch Luft+Öl gekühlt!

Bei Tuningerfahrungen bin ich der falsche Ansprechpartner! ;) Da würde ich auf Antworten von Vari, Tiffy, o.A vertrauen.

Uwe

Die Verteiler +Steuergerät-geschichte der TSZ hatten wir ja schon öfters! Da sollte meine T3 Pritsche eifach nur nach Hannover!
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
Porsche1303
Beiträge: 332
Registriert: Do 17. Dez 2009, 18:27
Wohnort: Bovenden und Wolfsburg
Kontaktdaten:

Re: Neuaufbau AS 1600er Husqvarna510

Beitragvon Porsche1303 » Do 7. Sep 2017, 10:54

kaeferaachen hat geschrieben:Uwe bzw. Kris kann zu ADAC und losem Keilriemen auch ne Geschichte erzählen :lol: Der ADAC hat kein für Oldtimer geeignetes Werkzeug dabei. Nicht mal nen passenden Kerzenschlüssel....


Ich weiß nicht was du meinst! :lol:

...aber er hatte zumindest ne Nuss für Zündkerzen dabei womit ich die Riemenscheibe lösen konnte ;) (Schlüsselweite 21)
Bild

Bild

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3752
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: Neuaufbau AS 1600er Husqvarna510

Beitragvon Vari-Mann » Do 7. Sep 2017, 19:03

Die TSZH haben halt das Problem das die in die Jahre kommen.
Ein 40 Jahre altes Steuertgerät hat nunmal auch 40 Jahre alte Komponenten innen. Transistoren Dioden Kondensatoren......das Zeug hat leider kein ewiges Leben,egal wie gut sie mal waren.Irgendwann leidet deren Leistung und sie sterben auch mal an Altersschäche.

Ob es noch neue davon gibt ? Keine Ahnung,die wollte ich nie haben und hab mich damit auch nicht beschäftigt. Aber selbst neue könnten schon 40 Jahre alt sein..........und damit altersschwach.
Und was haben die für Verstellkurven ?
Ich hab leider keine gesehen bisher beim rumsuchen,würde sie aber gerne mal sehen.

Ich hab damals nen echten 009 gefahren,Nachbauten gab es noch nicht.
Ignitor hab ich auch schon mehr als eine verbaut,waren immer prima.
Aber gegen die 123 kann kaum was anstinken derzeit.
Einen Bekannter den ich vor fast 2 Jahern zuletzt getroffen habe lief mir neulich über den Weg. Hat einen 40PS F Motor.Dem hatte ich mal ein Verteiler überarbeitet ohne Fliehkraft wie er original war.
Hatte ihm damals aber geraten einen vom Mex zu verbauen oder wenn er Geld ausgeben will den 123.
Er hat mich förmlich angesprungen,EY ,hab nen 123 verbaut -das ist ein ganz andere Motor,und was weiß nicht was er noch alles geschwärmt hatte.
Ich fand es halt mal toll unabhängig so eine Begeisterung wegen dem Verteiler zu erleben die ebenso wie meine ist.

Benutzeravatar
vw71h
Beiträge: 2893
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:04
Wohnort: Herzogenaurach
Kontaktdaten:

Re: Neuaufbau AS 1600er Husqvarna510

Beitragvon vw71h » Do 7. Sep 2017, 20:22

Vari-Mann hat geschrieben:Die TSZH haben halt das Problem das die in die Jahre kommen.
Ein 40 Jahre altes Steuertgerät hat nunmal auch 40 Jahre alte Komponenten innen. Transistoren Dioden Kondensatoren......das Zeug hat leider kein ewiges Leben,egal wie gut sie mal waren.Irgendwann leidet deren Leistung und sie sterben auch mal an Altersschäche.
Ob es noch neue davon gibt ? Keine Ahnung,


Ja, gibt es. Derzeitig habe ich eines vom Golf drin (Dank @Wobot. Funzt bis jetzt prima ;)

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3752
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: Neuaufbau AS 1600er Husqvarna510

Beitragvon Vari-Mann » Do 7. Sep 2017, 20:43

Echt ?
Welche BJ sind die Gölfe die sowas noch verbaut haben ?
Und ist die programmierte Zündkurve ist die gleiche wie damals bei den Luftis ?
Dem Verteiler ist es ja egal was er vom Schaltgerät bekommt als ZZP,der gibt immer nur mit dem Hallgeber den Schließwinlel vor.Zünden macht dann das STG.

Wobei unsere hochverdichteten Motoren ganz andere Kurven brauchen als ein WBX oder Golf mit niedrigen 8,5-9:1 Verdichtung.
Ich denke die TSZh ist eine Kompromisslösung wie der 009,nur eben auf elektronischer Basis.
Du siehst aber was ich damit sagen will. Die funzen ,ganz klar.Aber eben auch nur bedingt optimal für uns.
Und genau da greift der 123 als programmierbar.Keine linearen Kurven mehr. Ob der TSZH da anders ist weiß ich nicht. Kenne dessen Kurven nicht. Aber der 123 macht später was ich will ;)

Benutzeravatar
Viererbande
Beiträge: 1139
Registriert: Do 5. Mai 2011, 13:06

Re: Neuaufbau AS 1600er Husqvarna510

Beitragvon Viererbande » Do 7. Sep 2017, 21:05

Verteiler ist echt eine Sache für sich. Da braucht man bloss mal gucken wie viele Verteiler Bosch für die Käfermotore auf den Markt geschmissen hat: Für jeden Scheiß nen neuen mit ner leicht geänderten Kurve. Aus Jux und Tollerei haben die das bestimmt nicht gemacht.
Man selbst wird nicht besser, wenn man andere schlecht macht.

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3752
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: Neuaufbau AS 1600er Husqvarna510

Beitragvon Vari-Mann » Do 7. Sep 2017, 21:20

Darum möchte ich mit dem BT 123 von den festen Kurven weg und was eigenes testen.
Der vorhandene 123 hat ja auch "nur" 16 Kurven die man auswählen kann.Meiner ist ja ohne Unterdruck.Also keine verschiebung des ZZP durch den Saugrohrdruck möglich.


Zurück zu „Motoren/Antrieb“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste