Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Was unsere verschiedenen Fahrzeuge eint: der Motor.
Benutzeravatar
PeterHadTrapp
Beiträge: 3758
Registriert: Di 26. Okt 2010, 02:45
Wohnort: mitten in der Rhön
Kontaktdaten:

Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon PeterHadTrapp » Fr 30. Jun 2017, 09:49

Gestern ging er ja wieder gar nicht an ...

Heute morgen habe ich dann mal ein bisschen geschaut.

Als erstes nachgesehen:
Im Kofferraum am Sicherungsträger ist alles salztrocken.
Unter der Sitzbank wo der Regler wohnt ist alles salztrocken.
Im Motorraum ist alles salztrocken.
Soweit also unauffällig.

Starthilfepilot in den Luft-Rüssel gesprüht - gestarteta: Nix, nichtmal ne Fehlzündung auch nach einer Weile orgeln.

Dann also:

- luftfilter ab, in Vergaser geschaut, riecht nach Sprit
- Benzinschlauch ab, in Becher gehalten, Annette starten lassen: Benzin spritzt schön rhrythmisch aus dem Schlauch
also alles wieder zusammen.

als nächstes:

- Zündkerze vom ersten Zylinder rausgedreht, an Ansauggeweih gehalten
- Annette starten lassen, da will das Ding anspringen :shock:
- also Kerze wieder rein, Lufti drauf, Motor läuft.

Ich kapiere es einfach nicht ... :|
Manche Vorderachsprobleme sind Hinterachsprobleme - man muss nur den richtigen Leuten zuhören
Status: lost in translation

Benutzeravatar
Viererbande
Beiträge: 1151
Registriert: Do 5. Mai 2011, 13:06

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon Viererbande » Fr 30. Jun 2017, 10:08

Wackler in der Zuleitung zu Zündspule (Klemme 1 oder 15 ?)
Man selbst wird nicht besser, wenn man andere schlecht macht.

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3049
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon Flip Fusel » Fr 30. Jun 2017, 10:47

Peter, der Käfer will halt auch mal von ner Frau gefahren werden. :)

Du weisst doch, Herbie is sehr launisch!
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
kaeferaachen
Beiträge: 1354
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:16

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon kaeferaachen » Fr 30. Jun 2017, 11:02

Als ich am ersten Mai gefahren bin, war der auch brav :D

Helmuts Theorie klingt nicht ganz unwahrscheinlich. Du kannst ja an Kabeln wackeln mal zu deiner Strategie machen, wenn Horst das nächste Mal nicht will. Die Kabel an der Spule sind bei vielen Käfern recht brüchig (Erfahrung vom in den Motorraum schielen bei Treffen). Wenn das dein Fehler ist, ist es schnell behoben.
" Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen " (Walter Röhrl)

Benutzeravatar
PeterHadTrapp
Beiträge: 3758
Registriert: Di 26. Okt 2010, 02:45
Wohnort: mitten in der Rhön
Kontaktdaten:

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon PeterHadTrapp » Fr 30. Jun 2017, 11:18

Wackler nur wenn es feucht ist :?:
Manche Vorderachsprobleme sind Hinterachsprobleme - man muss nur den richtigen Leuten zuhören
Status: lost in translation

Benutzeravatar
Viererbande
Beiträge: 1151
Registriert: Do 5. Mai 2011, 13:06

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon Viererbande » Fr 30. Jun 2017, 12:10

oder Kabel beschädigt und bekommt bei Nässe Masse oder der Zündschalter hat nen Wackler oder oder oder, aber gucken musst Du schon. Nur sagen: kann nicht sein, hilft Dir nicht weiter.
Was hast Du von den Tips denn bisher schon umgesetzt oder ausprobiert oder ausgeschlossen??? Was war mit der Zündspule? Schon gewechselt? Immer nur eine Sache machen und dann wieder testen, sonst weisst Du nachher immer noch nicht woran es gelegen hat.
Man selbst wird nicht besser, wenn man andere schlecht macht.

Benutzeravatar
PeterHadTrapp
Beiträge: 3758
Registriert: Di 26. Okt 2010, 02:45
Wohnort: mitten in der Rhön
Kontaktdaten:

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon PeterHadTrapp » Fr 30. Jun 2017, 13:05

oder Kabel beschädigt und bekommt bei Nässe Masse oder der Zündschalter
das wäre natürlcih möglich. So richtig systematisch habe ich noch nix gemacht. Feuchtigkeit in irgendwelchen Verteilungen etc. kann ich jedenfalls ausschließen, da ist alles trocken.

Dafür geht meine Lenkung wieder normal :!:
Manche Vorderachsprobleme sind Hinterachsprobleme - man muss nur den richtigen Leuten zuhören
Status: lost in translation

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3851
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon AHS IMP 1 » Fr 30. Jun 2017, 20:31

Vor einigen Jahren hatte Schnullie, bzw ich doch diese dubiosen "Zündungsprobs".

Zuerst war ihm die Zündspule abgeraucht. Sie war aufgebläht, verfärbt + Öl lief aus.
Trotzdem lief er, nur manchmal halt nicht! ;)
Die Diagnose war ja recht einfach + zum Maikäfertreffen hatte ich die ZSP ausgetauscht, ZZP + Schließwinkel kontrolliert.
Auf der Hin + Rücktour lief er auch absolut super + unproblematisch! Aber am nächsten Tag, beim Blümchenausliefern, hat er plötzlich rumgesprotzt + ist ausgegangen.
Zum Glück ging's bergab + ich habe mich nach Hause rollen lassen. Frustriert, wegen Zeitmangel, stand er dann mehrere Tage an der Straße. Als ich mich ihm annehmen wollte, startete er vollnormal. :o OK, dachte es wäre ein Ein-mal-Problem + bin mehrere Wochen normal gefahren. Auch ist er immer super angesprungen!

Dann wieder beim "Blümchenausliefern", sprotzte er plötzlich + lief nur auf 1nem, 3 mal 4 oder auch nur 2 oder keinem Zylinder. Bei der Vor-Ort-Pannenbehebung starte er mal normal, lief hoch, um dann abzusterben.
Vor Ort Zündkabel gekürzt, Verteilerkappe, ZZP + Schließwinkel kontrolliert. Sprit kam im Vergaser auch an. Alles plausiebel. :?
... also erstmal mit dem "hinkenden" Motor bis zur Lieferadresse hingeschleppt, in der schlimmsten Befürchtung.
Aber als ich einsteige + ihn starte, läuft er normal! :o

Dann hatte ich vorsorglich Verteilerkappe, Finger, Zündkabel + auch die ZSP nochmals getauscht.
Der Fehler ist dann auch längere Zeit nicht aufgetaucht.

Aber als er dann doch nochmals auftrat, habe ich das Verteilerunterteil getauscht. Seitdem läuft er + läuft + läuft.
Ich hatte den Kondensator oder 'n Kurzschluss bei den Kontakten/Kabel für die Zündaussetzer in Verdacht????

K.A. , die Ursache für den Fehler habe ich nie gefunden.

@Peter
Meine Empfehlung, einfach mal deinen "Hallverteiler" gegen einen Mexverteiler tauschen + abwarten, ob die Startprobleme behoben sind.

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
PeterHadTrapp
Beiträge: 3758
Registriert: Di 26. Okt 2010, 02:45
Wohnort: mitten in der Rhön
Kontaktdaten:

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon PeterHadTrapp » Di 11. Jul 2017, 13:32

Nachdem er jetzt ein paar Tage immer anging, wenn auch einmal nur grade so, geht heute wieder überhaupt nix.

Was ich nicht raffe, ist dass er selbst mit Startpilot nicht mal zuckt.

Ich habe aber im Moment einfach keine Zeit, das alles gründlicher anzugehen. Es nervt einfach nur noch. Am liebsten würde ich den Horst im Moment einfach abmelden und in die Halle stehen. Hab grade wirklich keine Kraft für das alles. Muss heute nochmal in den Nachtdienst und dann habe ich 4 Tage zeit den Pellet-Tank zu bauen.
Manche Vorderachsprobleme sind Hinterachsprobleme - man muss nur den richtigen Leuten zuhören
Status: lost in translation

Benutzeravatar
kaeferaachen
Beiträge: 1354
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:16

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon kaeferaachen » Di 11. Jul 2017, 14:01

Na gut eigl ist es eine Erkenntnis, dass er mit Startpilot nicht will. Das heißt doch es gibt ein Problem in der Zündung/Funken. Darüber kannst du dich schonmal freuen. Und Kopf hoch, es wird auch wieder besser werden. Stressige Phasen gehen irgendwann vorbei ;)
Wenn du nicht so weit weg wärst, würde ich den Horst in Quarantäne nehmen und mal gucken. Aber das geht geografisch leider so schlecht :(
" Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen " (Walter Röhrl)


Zurück zu „Motoren/Antrieb“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste