Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Was unsere verschiedenen Fahrzeuge eint: der Motor.
Benutzeravatar
PeterHadTrapp
Beiträge: 3767
Registriert: Di 26. Okt 2010, 02:45
Wohnort: mitten in der Rhön
Kontaktdaten:

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon PeterHadTrapp » Sa 22. Jul 2017, 06:46

heute morgen leichter Nieselregen - ist angesprungen ohne irgendwelches Gezicke oder Gezucke!!
Manche Vorderachsprobleme sind Hinterachsprobleme - man muss nur den richtigen Leuten zuhören
Status: lost in translation

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3907
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon Vari-Mann » Sa 22. Jul 2017, 06:54

Hast du denn jetzt wieder einen Unterbrecher in dem Verteiler oder dein Ignitor umgebaut?
Hm............war doch ein Ignitor,oder anderer Hersteller?

Benutzeravatar
woita
Beiträge: 2424
Registriert: Do 17. Dez 2009, 12:01
Wohnort: Downtown RO

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon woita » Sa 22. Jul 2017, 08:07

Na dann wirst du aber ein Grinsen im Gesicht gehabt haben, trotz Nieselregen oder?
Bild

Benutzeravatar
PeterHadTrapp
Beiträge: 3767
Registriert: Di 26. Okt 2010, 02:45
Wohnort: mitten in der Rhön
Kontaktdaten:

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon PeterHadTrapp » Sa 22. Jul 2017, 08:46

Der Verteiler ist jetzt wieder mit Kontakt, ich habe ja immer einen komplett funktionerenden "analogen" Ersatz-Verteiler dabei, den habe ich nun eingebaut.
Der Hallgeber war ein no-name, sieht aber haargenauso aus wie die Ignitor-Dinger
Manche Vorderachsprobleme sind Hinterachsprobleme - man muss nur den richtigen Leuten zuhören
Status: lost in translation

Benutzeravatar
kaeferaachen
Beiträge: 1397
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:16

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon kaeferaachen » Sa 22. Jul 2017, 10:14

Freu dich doch erstmal, dass du den Fehler auf den Verteiler einkreisen konntest ;) Jetzt läuft der Horst erstmal und du kannst dich wenn du Zeit hast mit dem Hallgeber-Dings auseinander setzen.
Die Hardliner hier werden jetzt zwar sagen "ich habe doch gewusst, dass Verteiler mit Unterbrecher besser sind" aber vllt ist auch nur was an deinem Hallgebrrgehäuse undicht und du kannst den reparieren. Blöd ist halt bei den elektronischen Anlagen, dass sie nicht so selbsterklärend sind wie die originalen Verteiler wenn es zu einem Fehler kommt.
" Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen " (Walter Röhrl)

Benutzeravatar
PeterHadTrapp
Beiträge: 3767
Registriert: Di 26. Okt 2010, 02:45
Wohnort: mitten in der Rhön
Kontaktdaten:

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon PeterHadTrapp » So 23. Jul 2017, 17:31

Was so ein Fitzelchen mehr Frühzündung ausmacht, ist immer wieder verblüffend.
Ich muss aber nochmal nachrechnen, ob ich es jetzt nicht zu gut gemeint habe ...
Manche Vorderachsprobleme sind Hinterachsprobleme - man muss nur den richtigen Leuten zuhören
Status: lost in translation

Benutzeravatar
PeterHadTrapp
Beiträge: 3767
Registriert: Di 26. Okt 2010, 02:45
Wohnort: mitten in der Rhön
Kontaktdaten:

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon PeterHadTrapp » So 23. Jul 2017, 19:24

Nur um den Thread komplett zu halten.

Nachdem Helmut und Uwe gemeint hatten, er dürfte etwas mehr Frühzündung haben, hatte ich mir ausgerechnet wo die 10°-Markierung hin müsste.
Diese habe ich nun angebracht und den Kameraden auf (so genau wie das mit diesen Mitteln geht) auf die 10° abgeblitzt.
Fährt gut, läuft gut und hat einen recht schönen Leerlauf jetzt.

Was nun aber mit dem anderen Verteiler nicht passte, das würde mich schon nochmal interessieren.
Wenn der Verteiler keinen Unterbrecher und keinen Kondensator mehr hat, dann ist da ja außer einem kleinen Massekabel vom Gehäuse auf die Grundplatte kein elektrisches Teil mehr drin oder?
Das würde doch bedeuten, dass es nur der Halli sein kann, der irgendwie kein feuchtes Wetter mehr abkann - oder habe ich jetzt einen Denkfehler drin?
Manche Vorderachsprobleme sind Hinterachsprobleme - man muss nur den richtigen Leuten zuhören
Status: lost in translation

Benutzeravatar
PeterHadTrapp
Beiträge: 3767
Registriert: Di 26. Okt 2010, 02:45
Wohnort: mitten in der Rhön
Kontaktdaten:

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon PeterHadTrapp » Mi 26. Jul 2017, 17:14

Nachdem ja jetzt die Regenzeit in der subpolaren Rhön eingesetzt hat, kann ich nun mit völliger Sicherheit sagen, dass der Verteiler den Grund für meine "Nassstartprobleme" beherbergte, der springt jetzt wieder unter allen Bedingungen so an, wie ich das von ihm kenne.
Wenn ich demnächst mal zu Uwe fahre, schauen wir uns den andern mal etwas genauer an.

Da diese Sache nun abgehakt ist, geht es jetzt erstmal mit den anderen kleinen Baustellen weiter. Ich habe nun meine Grenzen akzeptiert und bei der MItsubishi-Werke meines Vertrauens angefragt, ob die mir die hinteren Radlager wechseln können. Das Autohaus Wiesner ist eine Werkstatt von der Sorte, wie es nicht mehr viele gibt. Waren früher Opel-Werke und haben dann lieber Opel aufgegeben, als einen neuen "Showroom" bauen zu müssen. Der Seniorchef ist mitlerweile über 70, packt aber immer noch sehr gerne mit an und hat immer stilecht schwarze Fingernägel. Eine Verkäufer gibt es nicht. Wenn das Wetter schön ist, fährt er mit einem Senator 2,8s der ersten Serie umher und einen Peugeot 504 in der superseltenen Dieselversion hat er auch noch.
Der Juniorchef, der in der Werkstatt den Hut auf hat, ist ca. 110 Jahre jünger als ich, hat Kinder in meinem Alter und mit dem hatte ich vom ersten Moment an einen guten Draht. Die Jungs dort hatten mir schon vorletztes Jahr beim Wintergolf die Kupplung gewechselt (da durfte ich mitschrauben), der eine Geselle ist schon fast 65 und kennt die ganzen alten Kisten noch ganz gut.
Einen "Verkäufer" gibt es nicht.

Neue Bremstrommeln und neue Achsmanschetten habe ich mit reingelegt, aber der Jochen Wiesner (der Junior) hat gleich ohne dass ich drauf hinweisen musste gesagt, dass natürlich die alten wieder verbaut werden, wenn sie noch in Ordnung sind.
Ich hoffe mal, dass er übermorgen wieder daheim ist und dann habe ich mit Hubi schon grob einen Termin vereinbart, wo wir uns in Batten treffen um uns die Sache mit der Lenkung mal genauer anzusehen bzw. um auf gut Glück erstmal den Lenkbock zu wechseln.
Manche Vorderachsprobleme sind Hinterachsprobleme - man muss nur den richtigen Leuten zuhören
Status: lost in translation

Benutzeravatar
kaeferaachen
Beiträge: 1397
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:16

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon kaeferaachen » Mi 26. Jul 2017, 17:30

PeterHadTrapp hat geschrieben:....Wenn ich demnächst mal zu Uwe fahre, schauen wir uns den andern mal etwas genauer an...


Kaputter kann man den nicht machen und Uwe hat ja oft ein gutes Gefühl welches Teil kaputt sein kann. Da staune ich jedes Mal ;)
Macht bitte Fotos vom Zerlegen, vllt hilft es Anderen, die auch plötzlich Probleme mit ihren High-Tech Zündanlagen bekommen.
" Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen " (Walter Röhrl)

Benutzeravatar
PeterHadTrapp
Beiträge: 3767
Registriert: Di 26. Okt 2010, 02:45
Wohnort: mitten in der Rhön
Kontaktdaten:

Re: Peters Kalt- und "Nass-Startprobleme"

Beitragvon PeterHadTrapp » Mi 26. Jul 2017, 17:37

Haarriß im gegossenen Kunststoffgehäuse des Hallgebers könnte ich mir vorstellen, sonst eigentlich nix.
Manche Vorderachsprobleme sind Hinterachsprobleme - man muss nur den richtigen Leuten zuhören
Status: lost in translation


Zurück zu „Motoren/Antrieb“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste