1600er im 03

Was unsere verschiedenen Fahrzeuge eint: der Motor.
Benutzeravatar
Viererbande
Beiträge: 1139
Registriert: Do 5. Mai 2011, 13:06

Re: 1600er im 03

Beitragvon Viererbande » Mi 26. Jul 2017, 15:26

Nachtrag zum Assistenten: für den Kasten: Lichtblau 5012, vielleicht ist Himmelblau 5015 die bessere Wahl. Für den Deckel habe ich Lichtgrau 7035 genommen, das hatte ich grad da ...Bei neueren Assistenten ist der Deckel aber schwarz, musst Du schauen, Frank, wie Deiner jetzt ist. Über ein Bild (Jetztzustand) von dem würde ich mich freuen!
Man selbst wird nicht besser, wenn man andere schlecht macht.

Benutzeravatar
kaeferaachen
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:16

Re: 1600er im 03

Beitragvon kaeferaachen » Mi 26. Jul 2017, 16:11

Brauchte man nicht auch 3 Käferhäuschen für einen Nordstadt? Meine sowas mal gelesen zu haben. Ich respektiere die Arbeit für so nen Umbau aber eigl ist das kein Käfer mehr. Tiffy, BB und Co. sind eher mein Geschmack, haben aber natürlich auch nicht die gleichen Fahrleistungen. Den Renner vom Thomas Kemp finde ich für nen Drag Racer auch gut gemacht...
" Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen " (Walter Röhrl)

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3006
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: 1600er im 03

Beitragvon Flip Fusel » Mi 26. Jul 2017, 18:17

Der Assistent schaut toll aus!

Von Kemp hat man auch schon lang nix mehr gehört, oder?
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3752
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: 1600er im 03

Beitragvon Vari-Mann » Mi 26. Jul 2017, 18:23

Der Renner läuft.Ich war heute noch beim Udo da erzählte er das.Hatte aber zwischenzeitlich mal nen Motorschaden der aber behoben ist. Natürlich mit etwas mehr Leistung,und aus dem Grund baut Udo auch garde an einem Motor der wieder etwas mehr kann.
Dieses WE ist wieder Drag Race in Drachten.Da düst der Udo morgen hin aber ob der Kemp auch da ist weiß nicht,hab nicht gefragt.

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3006
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: 1600er im 03

Beitragvon Flip Fusel » Mi 26. Jul 2017, 18:39

Hui, vlt gibts ja mal wieder n schönes Video.
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3752
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: 1600er im 03

Beitragvon Vari-Mann » Mo 31. Jul 2017, 20:54

Vari-Mann hat geschrieben:Ne Liste braucht es wohl nicht bei 2-3 Dichtmitteln.
Für die Gehäusehälften und Zylinderfüße nehme ich immer das blaue Hylomar.
Da mir das Zeug aber in den Köpfen nicht gefällt bei diesem Motor habe ich was anderes gesucht.Das Hylomar kam mit der Hitze in den Köpfen nicht mehr klar beim Dicken .Es wurde schwarz und bröselig was zur folge hatte das mir nach der letzten Saison das Öl an den Stehbolzenlöchern die im Kipphebelraum enden das Öl leicht durchsuppen konnte.
Da habe ich nun eine Silikonmasse unter den Scheiben und Mutter die angeblich bis 350° aushalten soll.Verbaut ist sie schon.War bisher auch dicht auf den 400km vor Hannover die ich nur geschafft habe . Der "Nach H" Check des Dicken steht aber noch aus.Fahren war heute wichtiger weil es so schön sonnig ist.

Dichtmittel hab ich da nun dieses drunter,sind aber kleine Tuben,da kann man gleich 2 oder 3 von bestellen.
http://serwer1438043.home.pl/szablon_de ... tuba_1.jpg


Jetzt kommt hier früher ein Update als erwartet.
Und zwar wegen dem Silikondichtmittel .
Ich hatte ja letzte Woche den Dicken wieder auf dem Tisch.Waren nur 2000km seit dem Winderupdate .
Aber diese Silikonmasse ist geil !
Nichts ist undicht geworden und das Zeug ist trotz der Hitze in den Köpfen noch voll weich und flexibel.
Schaut euch die Bilder an.
Das sind die "Stopfen" die ich letzte Woche ausgebaut habe.
Man sieht bestens wie sie sich um den Bolzen gelegt hat am Gewindeabdruck.Nach aussen war das Loch im Kopf ja der begrenzende Bereich.Teilweise ist auch zu sehen wie die Masse noch in die Unterlegscheibe gedrückt wurde,das ist dann der kleine Rand.
War wunderbar zu entnehmen .Nicht reiben und schleifen,einfach den Stöpsel aus dem Kopf ziehen-fertig.
Hab dann natürlich am Freitag die Kopfe wieder damit eingedichtet.Nach den ersten 120 einfahr km wieder dicht.
Aber man kann auch gut sehen wie weich das Zeug noch ist. Das Hylomar war ja schon am bröseln,das hier gefällt mir besser.
Dateianhänge
IMG_2485 (2).JPG
IMG_2485 (2).JPG (63.93 KiB) 282 mal betrachtet
IMG_2486 (2).JPG
IMG_2486 (2).JPG (124.21 KiB) 282 mal betrachtet
IMG_2487 (2).JPG
IMG_2487 (2).JPG (122.89 KiB) 282 mal betrachtet
IMG_2488 (2).JPG
IMG_2488 (2).JPG (79.9 KiB) 282 mal betrachtet
IMG_2489 (2).JPG
IMG_2489 (2).JPG (177.16 KiB) 282 mal betrachtet

Benutzeravatar
vw71h
Beiträge: 2893
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:04
Wohnort: Herzogenaurach
Kontaktdaten:

Re: 1600er im 03

Beitragvon vw71h » Mo 31. Jul 2017, 21:03

wieso haste die Köpfe schon wieder runter gemacht?

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3752
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: 1600er im 03

Beitragvon Vari-Mann » Mo 31. Jul 2017, 21:10

Hab ihm andere KuZ verpasst.
Die AA haben recht viel Druck ins Kurbelgehäuse abgeblasen so das er überall getropft hat.

Benutzeravatar
Viererbande
Beiträge: 1139
Registriert: Do 5. Mai 2011, 13:06

Re: 1600er im 03

Beitragvon Viererbande » Di 1. Aug 2017, 04:37

berichte mal Näheres. Was ist die Ursache fürs Abblasen und welche KuZ hast Du jetzt verbaut? Die AA sind doch sonst so hochgejubelt.
Man selbst wird nicht besser, wenn man andere schlecht macht.

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3752
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: 1600er im 03

Beitragvon Vari-Mann » Di 1. Aug 2017, 06:59

Viel gibt es da gar nicht zu berichten.
War immer wenn ich mal Vollast gegeben habe und damit auch die Temperatur im Motor steigt.Wenn dann die Drehzahl über 4000 ging hat er Öl gedrückt aus Peilstab und der Entlüftertube (bei der ich auch schon Nachteile entdeckt habe :( )
Bin ich nur bis 3800 Umdrehungen gefahren und mit durchschnittlicher Last blieb er trocken.
Das war aber die ersten 2000km nicht so. Ich weiß aber nicht ob ich danach mehr drauf getreten habe oder ob es durch die Laufleistung bedingt war das er mit zuviel Blowby angefangen hat.

Die Zylinder hat der Udo Becker mal gemessen weil ich sie zufällig dabei hatte ;)
War aber nichts festzustellen daran.Also nicht oval oder Birnenförmig gestaucht.
Die Hohnung sieht gut aus und die haben bisher keine Riefe.Kolben auch ok.Zumindest nix was ich sehen oder messen kann.
Einzig die Kobenringen gefallen mir nicht so gut.Tragen ungleichmäßig,vor allem am Stoß.Da hab ich aber noch kein gutes Bild von hinbekommen.
Verbaut habe ich nun einen Satz von Mahle,aber damit ist der Motor nun schmaler geworden um 0,9mm je Seite.Also waren neue Unterlegringe fällig weil sonst der Kolbenrückstand bei 2.3mm gestanden hätte.Die Kompressionshöhe der Mahlekolben ist geringer.

Mit dem Blowby Problem stehe ich aber nicht alleine da.Im BF haben sich nach etwas gequatsche Leute mit den selben "Ölungen" gefunden.
Interessant ist halt das von sich aus kaum jemand was zu solchen Problemen sagt.
Ob die sich alle schämen ? Mir egal.Nur wer redet kann Serienprobleme finden.

Thema heißt dort "Mahle vs AA"


Zurück zu „Motoren/Antrieb“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste