1600er Typ1 Kompressor

Was unsere verschiedenen Fahrzeuge eint: der Motor.
GuidoWensing
Beiträge: 31
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 12:44

Re: 1600er Typ1 Kompressor

Beitragvon GuidoWensing » Di 29. Jul 2014, 16:34

Ich bin leider beide Vergaser nicht selbst gefahren, allerdings lese ich die kurven so, dass das ursprüngliche Vergasersetup leider einen Motor zur Folge hatte, der recht früh einknickt. Wenn man dann mal den 3. Gang ziehen möchte, um im 4. Gang einen sauberen Anschluß zu haben, hat der 39er klar Vorteile. Vielleicht wäre hier angezeigt, einen 37er zu verwenden, der dann beide Versionen "vermischt". Subjektiv gefühlt läuft der 39er besser, wenn ich da mal den Jürgen zitieren darf. Auch der Kurvenverlauf ist doch noch ein wenig sauberer, hätte man mit dem 34er mit feiner abgestimmter Bedüsung aber sicher auch hinbekommen. Meine persönliche Meinung dazu: Man fahre den Vergasertyp mit dem Setup, bei dem sich Motor und Fahrer in der Zusammenarbeit am Besten fühlen. jürgen, wiem siehst Du das?

Benutzeravatar
MintBug
Beiträge: 379
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 15:20

Re: 1600er Typ1 Kompressor

Beitragvon MintBug » Di 29. Jul 2014, 18:13

Ich werde wohl wieder den 34er draufpacken. Das fuhr sich wirklich sehr schön und ich bin mehr der "Bumsvonuntenraustyp". Mit dem 39er fährt sich das Auto nicht schlechter, aber ich rufe die Leistung obenrum nur ganz selten ab und das geringere und spätere Drehmoment merkt man im Alltag schon. Da passt das mit dem 34er besser zu meinem Fahrstil.

Bei den Testfahrten hab ich meist Pin gegeben, um die Lambdawerte unter Volllast ablesen zu können. Da war der 39er im oberen Drehzahlbereich klar im Vorteil. Die Leistung würde auf dem Diagramm auch noch weiter ansteigen. Ich habe aber einen zweistufigen Drehzahlbegrenzer programmiert. Erste Stufe sanft bei 5.250 U/min und die Harte dann bei 5.500 U/min.

Falls also jemand einen 39er Vergaser brauchen kann? ==> PN an mich :D

Benutzeravatar
woita
Beiträge: 2398
Registriert: Do 17. Dez 2009, 12:01
Wohnort: Downtown RO

Re: 1600er Typ1 Kompressor

Beitragvon woita » Di 29. Jul 2014, 18:17

Ne passt ja auch. Wenn ich da meine Kurve anschau, ist die nicht ganz so sauber.
Und wenn er subjektiv besser geht, heißts ja auch wiederrum, dass man nicht nur nach Datenblatt gehen darf.

Der Sprung von 34 auf 39 ist ja auch nicht ohne. Vllt. ist da der 37er wirklich die bessere Wahl.
Bild

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3854
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: 1600er Typ1 Kompressor

Beitragvon AHS IMP 1 » Di 29. Jul 2014, 21:45

...Mh, das würd aber doch fürn 34er sprechen...

Aus meiner Sicht lässt sich das leicht interpretieren.

Mit Zwangsbeatmung werden die Mitteldrücke nahezu identisch sein. Daher auch die nahezu identischen Werte.
Der mangelnde Vergaserquerschitt ist durch die Aufladung keine aerodynamische Bremse mehr.

Aber das große Venturi vom 39er wird bei niedriger Gasgeschwindigkeit 'ne eher unkontrollierte Gemischaufbereitung machen.
Mal 'ne Frage in die Runde: Wie wird so eine Leistungsmessung durchgeführt? Enspricht es einer Fahrsituation, oder wird das Pedal brutal durchgelatscht?

Aber mal weiter Hypotetisch gesehen. Habt ihr euch mal die Werte der Schleppleistung angesehen?
Das sind alles nur subjektive Messergebnisse! Oder hat 'Mintbug' dickere Pellen aufgezogen oder das Getriebe verändert?

Neee, ich glaube das ist Messtolleranz!

Da mit dem 34er sich im oberen Drehzahlbereich Schwächen zeigeten + der 39er subjektiv angenehmer fahren ließ, würde ich den 39er versuchen zu optimieren.
Evtl kann Guido helfen, wie man mit eine Gemischanfettung im mittleren Drehzahlbereich experimentiert?

'Ne Aussage zum 39er beim Saugermotor kann dieses Thema aber nicht sein!

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

GuidoWensing
Beiträge: 31
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 12:44

Re: 1600er Typ1 Kompressor

Beitragvon GuidoWensing » Mi 30. Jul 2014, 06:10

Als Grundlage zur Beurteilung eines Saugermotors kann das wirklich nicht dienen. Die Bedüsung des 39ers auf dem Kompressormotor war nicht in einer Minute gemacht! Hier waren doch so manche Tricks nötig (Der Jürgen wirds bestätigen), aber der saubere Verlauf der Linien spricht ja auch für sich, oder? . Eine Anfettung im mittleren Drehzahlbereich wirds sicher nicht bringen, im 39er strömt alles sauber, baue ja auch ohne Stufe :!: :mrgreen: :!: , da können die Übergangsbohrungen sauber ihre Arbeit verrichten. Der potenzielle Käufer des 39ers darf sich bei mir melden, damit es hier wieder zu einer verwendbaren Bedüsung kommt, ( Hier waren doch so manche Tricks nötig ).

Benutzeravatar
MintBug
Beiträge: 379
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 15:20

Re: 1600er Typ1 Kompressor

Beitragvon MintBug » Mi 30. Jul 2014, 07:56

Um mal zu zeigen, was Guido mit der Stufe meint....

JFR-Vegaser.jpg
JFR-Vegaser.jpg (263.29 KiB) 2142 mal betrachtet


Das ist ein 37er, der von einem Mitbewerber umgebaut wurde. :o

GuidoWensing
Beiträge: 31
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 12:44

Re: 1600er Typ1 Kompressor

Beitragvon GuidoWensing » Do 31. Jul 2014, 07:35

Hab eine neue Seite im Aufbau, da kann man das mal technisch dargestellt sehen. Ist eigentlich selbst erklärend. Einfach nach unten scrollen. http://www.vergaserarzt.de/vergaser%C3%BCberholung-vergaserumbau/

Gruß, Guido

Christoph
Beiträge: 25
Registriert: Do 10. Jan 2013, 19:21

Re: 1600er Typ1 Kompressor

Beitragvon Christoph » Do 31. Jul 2014, 11:46

Super Seite, Guido.

Mit Prüfstandergebnissen sollte man grundsätzlich immer etwas vorsichtig sein. Da gibt es zu viele Einflussgrößen. Auch wenn es der selbe Prüfstand war. Wie wäre an dem Tag das Ergebniss mit dem 34er Vergaser ausgefallen? Direkt im Anschluss an die 39er Messung. Oder vorher.

Am wichtigsten ist, dass der Fahrer mit dem Motor glücklich ist. Und das scheint er ja zu sein.

Benutzeravatar
MintBug
Beiträge: 379
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 15:20

Re: 1600er Typ1 Kompressor

Beitragvon MintBug » So 10. Aug 2014, 12:10

Ich hab mit Frank wegen der unterschiedlichen Ergebnisse der Schleppleistung telefoniert. Hier seine Antwort. Ich hoffe, das ich das richtig wiedergebe:

"Die Schleppleistung wird bei unterschiedlichen Drehzahlen ausgewiesen wird: Bei der Nennleistung. Deshalb steigt bei steigender Drehzahl auch die Verlustleistung."

Der Prüfstand ist auch ziemlich genau, was ich so als Laie beurteilen kann. Es wird immer mehrmals gemessen und man kann die Kurven dann zum Vergleich übereinander legen. Da ist dann so gut wie kein Unterschied feststellbar.

Benutzeravatar
MintBug
Beiträge: 379
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 15:20

Re: 1600er Typ1 Kompressor

Beitragvon MintBug » Do 4. Dez 2014, 12:51

Sind ja nun doch über 20 Seiten geworden ;) Und deswegen hab ich mal alles für den interessierten Nachbauer komprimiert in eine Seite gepackt: http://www.typ1motor.de


Zurück zu „Motoren/Antrieb“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast