De Jerry will sich nen häuschen kaufen..

Benutzeravatar
Sasquatch
Administrator
Beiträge: 2462
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 20:55

Re: De Jerry will sich nen häuschen kaufen..

Beitragvon Sasquatch » Do 26. Jul 2012, 12:01

Und beim Hauskauf ist es wie beim Oldtimerkauf: wer mit dem Herzen kauft und nicht oder zu wenig mit dem Kopf, der verkauft sich oft.

BigWolf-Lupin
Beiträge: 169
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 07:28

Re: De Jerry will sich nen häuschen kaufen..

Beitragvon BigWolf-Lupin » Do 26. Jul 2012, 15:33

hmm will aber maxi mal 100 000 aufnehmen nicht mehr.. oder wer da ein kleineres haus wie z.b das hier sinvoller??

http://www.immonet.de/niedersachsen/cux ... l?drop=sel und wie viel sollte man aufnehmen wnen das haus z.b 50 000kostet??

ami 56
Beiträge: 417
Registriert: So 26. Sep 2010, 18:17

Re: De Jerry will sich nen häuschen kaufen..

Beitragvon ami 56 » Do 26. Jul 2012, 22:46

Auf der Seite ist ein Finanzierungsrechner für die 50.000 € mit 30% Eigenkapital. Die angegebenen runde 140 € mtl. sind verlockend. Das grosse ABER sind die nicht dargestellten Nebenkosten. Was kommt mtl. dazu für Heizung, Strom, Steuern usw. Hat das Haus schon einen Energiepass? Keine Angabe dazu gefunden. Anschauen kann man sich das Ganze mal unverbindlich und dann fragen, was am Haus sofort oder in den kommenden Jahren gemacht werden muss. Lass dir die Jahresrechnungen für Heizung und Strom zeigen, mit der Angabe der mtl. Abschläge kann man schön spielen, also richtig niedrig machen. Das böse Erwchen kommt dann mit der Jahresrechnung.

Putz dir vor der Besichtigung die Nase und nimm im jedem Raum eine Nase voll. Wenn es nur andeutungsweise muffig riecht, weil angeblich nicht oder nur selten gelüftet wird, dann verzichte auf weitere Überlegungen. Die Sanierung von Feuchtigkeitsschäden frisst dich auf.

Wenn du für alle jetzigen Kosten des Wohnens, den Abtrag und die Kosten des Hauses stemmen kannst, weil sie in etwa gleich hoch sind, dann kannst du fast Nägel mit Köpfen machen. Meistens verlangen die Banken ein Gutachten für die Immobilie, lass dir von der Bank, Verkäufer oder Makler keinen aufdrängen, suche dir einen eigenen. Mit dem kannst du dann auch die Finanzierung diskutieren, ob sich diese Immobilie mit deinem Einkommen verträgt und du dich nicht übernimmst. Wenn er das kleinste aber hat, dann lass es ein.

Benutzeravatar
Sasquatch
Administrator
Beiträge: 2462
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 20:55

Re: De Jerry will sich nen häuschen kaufen..

Beitragvon Sasquatch » Do 2. Aug 2012, 11:36

Und? Wie siehts aus, Jerry? Man hört gar nichts mehr.

Benutzeravatar
Blumenkind
Beiträge: 411
Registriert: Sa 16. Jul 2011, 20:21

Re: De Jerry will sich nen häuschen kaufen..

Beitragvon Blumenkind » Fr 3. Aug 2012, 22:51

ich habs nur bissl überflogen.

hast du selber eigenkapital?

seid 2007 bist du in der firma...sprich du hättest schon 5 jahre lang sparen können.

wenn du es in den letzten 5 jahren nicht geschafft hast dir geld beiseite zu legen dann kannst du nicht von heute auf morgen solche großen summen weglegen.

mit mehrarbeit mehr verdienen und alles selber machen wollen... glaub mir, das wird nix. der tag hat nur 24h. und dein körper wird auch irgendwann streiken.
alles was du an freizeitunternehmungen mit z.b. kumpels usw. gemacht hast wird auf 0 gehen und freiwillig kommt keiner zum helfen. auch nicht die, die es vorher sagen.

ich rede nicht einfach so her, ich spreche aus erfahrung.
ist euch schon einmal aufgefallen das selbst bei einer simplen schubkarre das antriebssystem richtig gelöst ist?

ami 56
Beiträge: 417
Registriert: So 26. Sep 2010, 18:17

Re: De Jerry will sich nen häuschen kaufen..

Beitragvon ami 56 » Sa 4. Aug 2012, 19:33

So ist es eigentlich immer, ABER hier im Forum geht vieles auch anders herum. Da wird einem geholfen, wie zB diese Woche. Frank hat seinen alten Schweden für den Umzug von Pascal angeboten und selbst richtig zugepackt. Da ging dann alles mit zwei anderen Kommilitonen ziemlich schnell über die Bühne und wir hatten Zeit eine neue Matratze usw. zu besorgen. Ohne diese Hilfe hätten wir alt ausgesehen und wären nicht so schnell fertig geworden.

Frank du meldest dich, wenn es bei euch so weit ist und ihr Hilfe braucht.

Benutzeravatar
Rottweiler
Beiträge: 874
Registriert: Di 28. Dez 2010, 20:47
Wohnort: Kreis Rottweil
Kontaktdaten:

Re: De Jerry will sich nen häuschen kaufen..

Beitragvon Rottweiler » Mi 8. Aug 2012, 17:07

Ich bin hier erst jetzt drauf gestoßen. Grundsätzlich halte ich bei einem Nettoeinkommen von 1400€/Monat den Kauf eines Hauses für langfristig nicht machbar. Bevor ich mich nach irgendwelchen Häusern umschauen würde, würd ich mir erst mal einen unabhängigen Finanzberater mit gutem Ruf umschauen. Bei uns war das bspw. einer, der hier in der Gegend auch VHS-Kurse zur Baufinanzierung hält und sein Geld ausschließlich mit der Beratung und nicht durch den Abschluss von irgendwelchen Verträgen gleich welcher Art verdient. Da zahlt man für die Beratung zwar ein paar Hundert Euro, die sind aber Gold wert. So ein Berater kann Dir ziemlich genau sagen, was Du Dir faktisch leisten kannst und was nicht. Bei Deinem Einkommen wirst Du langfristig keine großen Sprünge machen können.

DIe Zinsen sind momentan zwar historisch niedrig (hätt ich das vor Jahren gewusst, dann hätt ich jetzt jede Menge Kohle gespart und mein Forwarddarlehen niemals abgeschlossen), wohin die Zinsen gehen, weiß aber im Voraus kein Mensch. Aufgrund der Eurokrise deutet vieles darauf hin, dass die Inflation und somit die Zinsen in den kommenden Jahren rapide steigen werden, aber das hat man auch schon vor ein paar Jahren gesagt, als es noch gar keine Eurokrise gab. Wichtig ist also bei einem Kredit, dass man in dessen Laufzeit möglichst vom Schuldenberg runter kommt und die Tilgung dementsprechend ansetzt, sonst kommt am Ende das böse Erwachen. Hohe Tilgung heißt aber auch hohe monatliche Raten.

Gleich wie, ich würde mir das an Deiner Stelle mit dem genannten Gehalt aus dem Kopf schlagen. Oder Du suchst Dir eine Partnerin, die mitverdient und bei der Du sicher sein kannst, dass sie bis zur letzten Rate bei Dir bleibt. Selbst eine Heirat ist da keine Garantie, wie ich bereits mehrfach in meiner unmittelbaren Nachbarschaft feststellen durfte.
Der Tag müsste mindestens 30 Stunden haben ...

Benutzeravatar
Sasquatch
Administrator
Beiträge: 2462
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 20:55

Re: De Jerry will sich nen häuschen kaufen..

Beitragvon Sasquatch » Do 9. Aug 2012, 08:18

Rottweiler hat geschrieben:Gleich wie, ich würde mir das an Deiner Stelle mit dem genannten Gehalt aus dem Kopf schlagen. Oder Du suchst Dir eine Partnerin, die mitverdient und bei der Du sicher sein kannst, dass sie bis zur letzten Rate bei Dir bleibt. Selbst eine Heirat ist da keine Garantie, wie ich bereits mehrfach in meiner unmittelbaren Nachbarschaft feststellen durfte.
Grundlegend hast du ja Recht, aber ich möchte zu bedenken geben, dass man mit einer so genannten Muskelhypothek durchaus etwas reißen kann, und wenn ich Jerry richtig verstanden habe hat er das auch vor. Auch eine Art Arbeitskreis kann dabei helfen. Ich kenne das aus dem Bekanntenkreis: da hat sich ein Stammtisch, in dem so ziemlich alle Gewerke vorhanden waren, dazu entschlossen, Häuser zu bauen. Für jeden eines, nacheinander. Es hat ein paar Jahre gedauert, aber alle sind bei der Stange geblieben: die Mithilfe bei den anderen war der Lohn dafür, dass die anderen beim eigenen Bau geholfen haben. Hat die Baukosten fast bis auf Material und Grundstückserwerb reduziert und hervorragend funktioniert.
Dann ist da ja auch noch die Miete. Bei uns ist es beispielsweise so, dass die Rate, die wir demnächst abbezahlen, nicht wesentlich höher liegt als die Kaltmiete. Da wir schon jetzt ein freistehendes Haus bewohnen, dessen Kosten wir ebenfalls tragen wird sich belastungsmäßig so viel nicht ändern.
Und das mit der mitverdienenden Partnerin, meinst du das wirklich ernst? Dass ein Risiko dabei ist dürfte allen Beteiligten klar sein. Aber dass eine Partnerin auf ewig bei einem bleibt, das kann niemand wirklich vorhersagen.
Also wäre die logische Konsequenz, es gleich ganz zu lassen, da hast du Recht.
Oder man überlegt sich Alternativen. Diese Alternativen, die eben nicht auf eine mitarbeitende Partnerin setzen müssen also von irgendwo anders her eine sichere Finanzierung ermöglichen. Da bietet sich logischerweise die Immobilie selbst an: man wählt sie in einer Größe, die es ermöglicht, langfristig zu vermieten. Idealerweise vielleicht sogar eine Immobilie, die bereits über vermietete Wohnungen verfügt. Eine Wohnung frei, da zieht man selbst ein. Zumindest hier in der Gegend gehen Zwei- bis Dreizimmerwohnungen weg wie geschnitten Brot.
Man kann diesen "Notgroschen" ja auch für später einplanen: zunächst bewohnt man beide Etagen. Wenns dann vielleicht bei der Umschuldung wegen der gestiegenen Zinsen etwas enger wird, ja, dann rückt man eben etwas zusammen und vermietet das Obergeschoss. Ist bei entsprechendem Schnitt des Hauses kein großes Problem. So kann man auch für den Fall vorbauen, dass der mitverdienende Partner einen verläßt oder man selbst die Arbeit verliert, was heute, so habe ich sagen gehört, gar nicht so selten passiert.
Von daher, entweder jetzt oder nie mehr, denn der momentane Zinssatz ist eine Gelegenheit, die kommt in unserer Lebenszeit nicht mehr wieder, davon bin ich überzeugt.

BigWolf-Lupin
Beiträge: 169
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 07:28

Re: De Jerry will sich nen häuschen kaufen..

Beitragvon BigWolf-Lupin » Mo 20. Aug 2012, 15:04

Das haus will ich für mich kaufen.. und war bei 3banken.. es ist möglich.. bausparen tuhe ich seid meiner lehre.. ist aber noch nicht viel also seit 5jahren aber es ist sogerechnet das der abtraggenau so viel ist wie meine jetziege kalt miete.. tilgung war bis jetzt bei allen was bei 2% und die zinsen bendelten zwischen 2,9 und 3,2 trotz 100% finanzierung ich warte jetzt noch auf antwort von der bank wo ich wen vieleicht das alles drüber abwickel.. und ja wenn jetzt nicht dann garnicht.. meine freundin soll sich ne eigene wohnung ihm umkreis 6km suchen .. seh es nicht ein weiter alles zuzahlen.. so muss sie was tuhen oder hat immerhin ihr eigenes geld.. und ich wohn denn alein halt da.. und si kommt zubesuch oder mal da und mal da schlafen weil wenn es zu bruch geht hat jeder SEIN eigenes reich.. und ich muss NICHTS nie nada abgeben w eil man ja NICHT zusammen wohnt.. ich möchte ein haus kaufen damit ich meine ruhe habe und damit ich für später nen eigenes ZuHause habe und unter anderem wnen man was an seinem eigenen haus macht macht man das für sich.. aber ne miets wohung da würde ich mir.zb keine schöne küche kaufen.. oder hochwertigere materialien verwänden weil muss man mal ausziehen oder z.b weil besitzer eigen nutzung macht den hat man denn salat ich habe schlichtw eg die schnautze voll von nachbarn.. willvon der arbeit kommen und KEIN genöhle von irgend welchen nachbarn höhren die ganzen tag zuhause sind und irgend nen grudn suchen einem das leben schwer zumachen bin es schlicht weg leid von fremden leuten absichlich genervt zuwerden sprich mir andauernd irgend was anhören.. werde sehen ob es s klapt oder nicht wenn abtrag bei maxi mal 350 liegt geht es und bis jetzt egal wo ich war war es da drunter..

Benutzeravatar
Rottweiler
Beiträge: 874
Registriert: Di 28. Dez 2010, 20:47
Wohnort: Kreis Rottweil
Kontaktdaten:

Re: De Jerry will sich nen häuschen kaufen..

Beitragvon Rottweiler » Mo 20. Aug 2012, 15:13

Alles schön und richtig, aber frag nicht die Banken, ob eine Finanzierung klappt, sondern einen Unabhängigen, der durch den Kredit kein Geld an Dir verdienen will. Ich mein's nur gut ;)
Der Tag müsste mindestens 30 Stunden haben ...


Zurück zu „Was gibts neues?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast