Deutsches Geschehen

Alles mit oder ohne Bezug zum Käfer
ami 56
Beiträge: 417
Registriert: So 26. Sep 2010, 18:17

Re: Deutsches Geschehen

Beitragvon ami 56 » Mi 3. Nov 2010, 01:44

Tschau woita

kurze Frage, die Energie zum Herstellen der Elemente meinst du oder?

Bei diesen Bauteilen gibt es schon deftige Preisunterschiede und in der Herstellung wird einiges an Energie verbraucht. Bei den notwendigen Gleichrichtern ist der Preis auch am steigen. Die SMA habe ich ja quasi vor der Haustüre und die haben eine neue Info-Ecke eingerichtet. Die werde ich kommende Woche besuchen, so es meine Zeit zu lässt. Da wir in Kenia auch neu bauen werden muss ich auch mal schauen, wie weit die Technik dort vorhanden ist. Aufbauen ist das eine, aber die Wartung muss auch sicher gestellt sein.

Karl - Heinz

Benutzeravatar
woita
Beiträge: 2376
Registriert: Do 17. Dez 2009, 12:01
Wohnort: Downtown RO

Re: Deutsches Geschehen

Beitragvon woita » Mi 3. Nov 2010, 16:58

Klar, die gesamte Produktionsenergie für die Panels halt.

Übrigens in Griechenland gesehen. Da haben zahlreiche Häuser ne Solarthermie mit Wasserbehälter aufm Dach.
Für Kenia vllt. auch sinnvoll.
Bild

ami 56
Beiträge: 417
Registriert: So 26. Sep 2010, 18:17

Re: Deutsches Geschehen

Beitragvon ami 56 » Mi 3. Nov 2010, 19:53

Fast alle Häuser in Kenia haben einen schwarzen Wasserbehälter auf dem Dach, darin wird das Wasser vorgewärmt. Auf den südfranzösischen Campingplätzen sind diese Behälter auch vertreten. Wenn genug Sonne ist, wird das Wasser richtig heiss. Ich schau mir das in Ruhe an und dann berichte ich, wie es weiter geht.

Karl - Heinz

HAZ

Re: Deutsches Geschehen

Beitragvon HAZ » Fr 5. Nov 2010, 20:52

Die Castoren rollen und mit Sicherheit werden wieder Menschen die friedlich Demonstrieren niedergeknüppelt.
Der Vorteil wäre aber im Moment, dass jetzt in Stuttgard gefahrlos demonstriert werden könnte, denn es sind nicht so viele Polizisten übrig.

Wer zahlt eigendlich die Polizeieinsätze?
Doch wohl der Steuerzahler,aber wieso? Es ist doch der Müll mit dem die EVU das Geld verdient haben.
Wieso muss der Staat deren Müll entsorgen und dafür die Kosten zahlen? Meinen Müll muss ich selbst zahlen.
Andere Geschäfte welche Müll produzieren, zB. die Autowerkstatt, muss das Altöl auch entsorgen und dafür selbst zahlen.
Warum wird der Strom jetzt nächstes Jahr teurer? Es heist wegen den erneuerbaren Energien. Da aber gerade beschlossen wurde, dass die AKW weiterlaufen dürfen müsste das diese Kosten doch kompensieren, da dieser Strom doch allzubillig ist.
Nur was kostet dieser "billige" Strom denn wirklich, keiner kann es sagen.
All die Kosten welche der Steuerzahler aufbringen muss sind nicht reingerechnet. Die Kosten für die Endlagerung erst recht nicht.
Wer zahlt die Kosten für die Suche nach einer Endlagerstätte?
All diese Kosten sind nicht im Strompreis. Bei den erneuerbaren entstehen keine Folgekosten, auser der Entsorgung des Kraftwerks selbst, falls das mal entsorgt wird. Das muss aber der Unternehmer selbst tragen.

Das einzige was AKW sind, sind gefährliche Geldmaschinen.

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3006
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: Deutsches Geschehen

Beitragvon Flip Fusel » Fr 5. Nov 2010, 22:31

HAZ hat geschrieben:Die Castoren rollen und mit Sicherheit werden wieder Menschen die friedlich Demonstrieren niedergeknüppelt.

.


Naja es gibt aber auch die, die nicht so friedlich demonstrieren. "Kastor schottern oder buddeln". Also das Gleisbett zerstören. Das ist strafbar und sehr gefährlich... wenn da mal einer entgleist so n castor, dann hat er seine endlagerung. es wird auch öffentlich in Flyern dazu aufgerufen, die stecken dann im Briefkasten. Find ich irgendwie belästigend. Ich finde zwar die Lagerung in Deutschland auch ned toll, aber deswegen zerstör ich keine Gleise.

Andere zünden die Gleise an, auch ned grad friedlich.

Von den Reperaturkosten bzw den Kosten für den Polizeieinsatz ganz abgesehen, klar zahlen das wir.
MfG Flo
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

HAZ

Re: Deutsches Geschehen

Beitragvon HAZ » Mo 8. Nov 2010, 21:31

Flip auf deinen Beitrag zu kommen: Demonstrieren ist ein Grundrecht. Wenn es ausartet wie mit Gleise beschädigen, oder Angriffe auf Polizeipanzer, so ist das nicht rechtens, auch ich bin nicht damit einverstanden.
Gegen Blockarden bin ich nicht, wenn diese friedlich verlaufen. Die Polizei soll doch die Schienen so schützen, dass sich halt keiner draufsetzen kann. Es könnten ja auch Terroristen Bomben verbuddeln, also sehe ich dass die Polizei Ihre Arbeit nicht richtig macht. Wenn unser Polizeistaat halt nicht genug Polizisten hat, muss er halt welche einstellen.
Ob Demonstranten oder die Polizei an diesem Wochenende den ersten Stein geschmissen haben, weis ich nicht, ich war noch nicht dabei, allerdings habe ich Geld an eine Organisation gespendet, damit Busse für diese Fahrt gezahlt werden können.
Aber wenn ich schreibe ich war noch nicht dabei, dann heist das, dass ich auch auf die Straße gehen kann und bald auch werde für meine Überzeugung. So werden es sicherlich immer und immer mehr Menschen tun. Warum ist gerade dieser Castrotranport so schlimm, es sind doch noch Altlasten.
Ich bin sicher, wenn die Laufzeiten nicht in einer Nacht und Nebelaktion verlängert worden wären, wären nur wenige auf die Straße gegangen.
Durch Demonstrieren wurde in Deutschland eine Regierung umgestürzt und dadurch die Welt verändert, Hut ab vor diesen Menschen.
Auch im vereinigten Deutschland kann das passieren, denn so viel Polizei gibt es gar nicht, um immer mehr Menschen aufzuhalten. Im übrigen sind das auch Menschen und ich bin sicher, dass viele sich auch lieber hinsetzen würden, als die Sitzenden wegzutragen.

In Stuttgard hat man einen Weg gefunden wenigstens mal miteinander zu sprechen. Unser Umweltminister schwafelt aber nur rum und gibt Anworten auf nicht gestellte Fragen. Da wird immer auf das sind noch Dinge von früher verwiesen. Stimmt, aber die Dinge der Zukunft sind auch nicht anders.
Wenn Gesetze mit Wasserwerfern gegen das Volk durchgesetzt werden müssen, überzeugt nicht das Gesetz, das doch wohl zum Wohle des Volkes sein sollte.

Die Bundesländer dürfen den Polizeieinsatz bezahlen, dürfen aber nicht an der Entscheidung der Laufzeitverlängerung beteiligt werden. Wenn das Bundesverfassungsgericht das noch bestätigt, habe ich die letzte Hoffnung verloren, dass wir noch in einem Rechtsstaat leben. Sprechen tut sich das Wort leicht, aber die Ausführung ist nicht immer leicht. Dafür brauche ich aber Gefühl und muss politisch regieren können.
Warum wurde der Transport gerade auf ein Wochenende verlegt. Damit Demonstranten Zeit habe auf die Straße zu gehen? Diese Antwort kenne ich nicht.

Gorleben wird erkundet, in Ordnung. In ein paar Jahren stellt man wie bei Asse fest, dass es als Endlager nicht geeignet ist. Was macht man dann?
Wo ist die Alternative? Die sieht so aus, dass bis dann wieder sehr viel Atommüll produziert wurde. 500Kubikmeter Meiler/Jahr. Zahl aus aus einem Infoblatt aus Biblis, in welchem ich mehrmals gearbeitet habe.
Ich war übrigens als junger Mensch mal für Atomkraft. Mit der Zeit und besonders nach Tschernobil fing ich an an meine Kinder und Enkel, falls ich mal welche bekomme, zu denken. Diese bekommen auch wieder Kinder.
Wie kann sich ein Politiker heute hinstellen und sagen das ist alles sicher. Die können ja noch nicht mal die Rente sichern, aber ein Endlager für unendliche Jahre sichern, das meinen sie zu können.

Deshalb finde ich es richtig, dass Menschen mit friedlichen Mitteln wie dem demonstrieren und behindern von einem solchen Transport Ihre Meinung kundtun.
Hätten Menschen vor rund 20Jahren das nicht getan, sähe die Welt heute sicherlich nicht so aus, allerdings hätten wir dann auch nicht diese Bundeskanzlerin.

Demonstrieren ist ein Grundrecht. Es steht nicht im Grundgesetz, dass man zum Demonstrieren laufen oder stehen muss, somit darf man auch sitzen.

Und noch ein Nachtrag:
Wenn sich Menschen über Nacht bei Minustemperaturen auf die Gleise setzen, kann wohl kaum mehr jemand sagen: Das sind "Berufsdemonstranten" oder Krawallmacher.
Diese Menschen sind für diese Demonstation und diese Sache überzeugt und stehen dazu. Ebenfalls von mir, Hut ab.

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3006
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: Deutsches Geschehen

Beitragvon Flip Fusel » Mo 8. Nov 2010, 23:46

HAZ hat geschrieben: Die Polizei soll doch die Schienen so schützen, dass sich halt keiner draufsetzen kann. Es könnten ja auch Terroristen Bomben verbuddeln, also sehe ich dass die Polizei Ihre Arbeit nicht richtig macht.

Wieviele km rollt der Castor?

Ich glaub so viele Polizisten hamma wirklich ned. :D
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

HAZ

Re: Deutsches Geschehen

Beitragvon HAZ » Di 9. Nov 2010, 18:42

Flip Fusel hat geschrieben:Ich glaub so viele Polizisten hamma wirklich ned. :D
Ja ist das mein Problem.
Soll doch die Atomlobby Privatpolizei einstellen. Aber es wird auf sicher gemacht, ist aber nicht sicher :o

Es ginge wenn man jeden Tag ca. 20km fährt, dann könnte man so eine Stecke abschirmen. Ist mir auch egal wie lange es dauert, aber ich möchte doch sicher leben, so wie man es mir vorgaukelt.
Nochmals, es ist nicht sicher, wie es den Menschen vorgegaukelt wird, aber die Menschen werden langsam wach und gehen auf die Straße, beim nächsten mal werden es noch mehr sein.
Das ist immer noch besser, dass demonstriert wird und unsere Volks"ver"treter fangen mal an nachzudenken, dass Sie Politik für und nicht gegen das Volk machen soll. Nur so kann man auch verhindern, dass aus Protest der braune Sumpf gewählt wird.

Benutzeravatar
woita
Beiträge: 2376
Registriert: Do 17. Dez 2009, 12:01
Wohnort: Downtown RO

Re: Deutsches Geschehen

Beitragvon woita » Mi 10. Nov 2010, 00:01

Glaubst doch selbst nicht, dass die Politiker da was dazulernen...sind doch eh nur drauf aus die Legislaturperiode zu überstehen und wenn möglich, wiedergewählt zu werden damit die Pension stimmt.

Ein Herr Westerwelle, der, obwohl Außenminister, Innenpolitisch seinen Senf abgibt,
eine Frau Merkel, um die es ganz ruhig geworden ist,
ein Seehofer, der nicht mal die eigenen Bayern hinter sich hat,
ein Oettinger, der jetzt in Brüssel sitzt und kein Englisch kann,
...und noch viele mehr von diesen Haubentauchern....und dann noch die ganzen Fehlentscheidungen...na Danke!
Bild

HAZ

Re: Deutsches Geschehen

Beitragvon HAZ » Fr 12. Nov 2010, 20:05

woita hat geschrieben:ein Oettinger, der jetzt in Brüssel sitzt und kein Englisch kann,
Nun warum soll er das auch können?
Brüssel ist schließlich Festland und Englisch wird auf den beiden Inseln gesprochen, da wird auch links gefahren.


Zurück zu „Weltgeschehen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast