Gussteile reparieren

Rund um die Pflege und Wartung
Antworten
Benutzeravatar
kaeferaachen
Beiträge: 1649
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:16

Gussteile reparieren

Beitrag von kaeferaachen » Mo 24. Jun 2019, 15:12

Es ist zwar schon ein bisschen her, aber vllt interessiert es doch den ein oder anderen: Mir ist blöderweise bei dem Versuch ein großes Rohr über das Lüfterrad eines unserer Kompressoren zu ziehen eine Haltenase für eine Befestigungschraube gerissen.
20190407_184545_resized.jpg
20190407_184545_resized.jpg (121.55 KiB) 271 mal betrachtet
Natürlich ist der Deckel mit der Haltenase aus Guss gewesen :( Also nix mit schweißen. Leider war der betreffende Kompressor auch noch Richards geliebter Elektra Beckum und es gab schon echt Ärger, weil ich das Rohr um 3mm falsch gemessen hatte und der Schaden vermeidbar gewesen wäre :oops: In großer Reue habe ich dann das INet durchforstet und in Foren gelesen was man so zur Reparatur nehmen kann. Dabei bin ich dann auf "JB Weld" gestoßen. Das Zeug wird zwar als Wundermittel gegen Alles beworben, aber wer Lust hat, kann mal ab Minute 4 ins Video schauen https://www.youtube.com/watch?v=5JynysLv9R4
das hat dann auch einen unterhaltenden Wert :lol:
Na jedenfalls habe ich das Zeug bestellt und dann auch mal an unserem Kompressorgehäuse ausprobiert
20190413_150903_resized.jpg
20190413_150903_resized.jpg (134.77 KiB) 271 mal betrachtet
Da das so ein 2 Komponenten Zeugs ist, musste ich das mischen und dann auf jede Seite des gebrochenen Teils auftragen und zusammendrücken
20190413_151647_resized.jpg
20190413_151647_resized.jpg (106.78 KiB) 271 mal betrachtet
20190413_151653_resized.jpg
20190413_151653_resized.jpg (103.17 KiB) 271 mal betrachtet
Um sicher zu sein, dass das durchgehärtet ist, habe ich das dann eine Woche liegen lassen und verbaut. Die Schraube ließ sich auch tatsächlich anziehen ohne dass die Haltenase wieder abgebrochen ist. Da kommt zwar auch nichts an Drehmoment dran, aber für solche Fälle fand ich das Zeug nicht schlecht.
" Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen " (Walter Röhrl)

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 4100
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Gussteile reparieren

Beitrag von AHS IMP 1 » Mo 24. Jun 2019, 22:51

Ist das 'Flüssigmetall' auf Epoxidharzbasis?

Das von Würth + Loctide habe ich schon mehrfach ausprobiert. Am Typ4 Motorblock, an'm Reifenfüllgerät, etc. Es hält, aber nur bis zu 'ner Temp von 70-100°C. Dann wird es weich!

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
kaeferaachen
Beiträge: 1649
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:16

Re: Gussteile reparieren

Beitrag von kaeferaachen » Di 25. Jun 2019, 06:15

Ja ist es. Angeblich hält es bis 700 Grad. Mit einem Heißluftföhn getestet habe ich das aber noch nicht.
" Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen " (Walter Röhrl)

Benutzeravatar
kansasbeige1303
Beiträge: 19
Registriert: Di 12. Jun 2018, 08:00

Re: Gussteile reparieren

Beitrag von kansasbeige1303 » Di 25. Jun 2019, 14:22

Kannst ja bei diesem Wetter auch mal einen Sonnenstrahl mit dem Spiegel zentriert draufhalten, um zu gucken ob die Stelle hält. ;-)

Antworten