Vergaser reinigen / instand setzten

Rund um die Pflege und Wartung
Benutzeravatar
Patrick
Administrator
Beiträge: 333
Registriert: Di 15. Dez 2009, 14:59
Kontaktdaten:

Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Patrick » Mi 29. Sep 2010, 14:50

Moin,

da ich ja nun keinen Vergaser mehr habe, bzw. nur den den ich von Anfang an dabei hatte beim Buggy ( 34 PICT 3 ), der aber wiederrum auch nach 2 maligen Ultraschallbad und durchpusten nicht im LL sauber laufen wollte ( die LL Drehzahl war nicht weiter herrab zu bekommen als 1200 Umdrehung ), wollte ich mal bei euch einige Fragen stellen , bzw. auch vielleicht einige Tipps für andere User geben.

Ich habe nun wieder den Vergaser komplett zerlegt. Jetzt wo ich ein wenig mehr Erfahrungen mit den Dingern habe kann ich auch sagen, dass der Vergaser sonst soweit in einem super Zustand ist. Die Wellen laufen sauber und sind nicht ausgeschlagen. Von Außen sieht er aus als wäre er neu und nur weggelagert gewesen ( ist ja auch wichtig bei mir man sieht den ja schließlich ;) )
Naja jetzt habe ich alle Düsen in WD40 eingelegt, danach nochmal mit Draht die Düsen gereinigt und nochmal mit WD40 gespühlt ( mein Bremsenreiniger ist alle :) )
Dann habe ich den Vergaser in WD40 Eingelegt, bzw in alle Öffnung eingespritzt, dieses jetzt mittlerweile mehrmals.
Bei der Beschleunigerpumpe kam auch die erste Zeit ganz schön "Dreck" ( Verfärbung des WD40 ) raus.

Nun suche ich noch ein paar Tipps, habt ihr ggf. das ultimative Mittel indem man den Vergaser eintauchen kann.

ich habe mir schon überlegt eine kleine Pumpe bei Conrad zu kaufen ( 12 Euro ) und jede Öffnung so ne Zeitlang mit einem Mittel durchspühlen zu lassen , in einem Bad ist ja keine Bewegung... Was sagt ihr dazu?

Habt ihr sonst noch ne Idee was der Vergaser haben könnte?

Hat vielleicht mal wer dran rumgespielt und andere Düsen verbaut? Gibt es für den LL überhaupt eine Düse ( so ganz bin ich noch nicht dahinter gesteiegen welche Bohrung welche Funktion hat ) ;)

Gruß

Patrick

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3873
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon AHS IMP 1 » Mi 29. Sep 2010, 18:50

Zum Reinigen:
Bremsenreiniger brauchst du so oder so. Besorg dir wieder welchen.

Alten "Schmodder" kann man mit Kaltreiniger z.B. Bikereiniger vom Mopped-Zubehör-Discounter gelöst bekommen.
Wichtig: nur 2 Minuten einwirken lassen + gründlich spülen.

Mann kann auch eine Lösung aus 1Liter heißen kochendem Wasser mit 100Gramm Natron (Natriumhydrogencarbonat /Backsoda KEIN Ätz-Natron!!!!) eingerührt nehmen. Auch hier nur kurz einwirken lassen, gründlich spülen + mit Pressluft durchpusten.
Günstig ist es, wenn der "nackte" Vergaser auch warm ist.

Ich schau mal, ob ich irgenwo eine schematische Funktionserklärung habe.

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
Patrick
Administrator
Beiträge: 333
Registriert: Di 15. Dez 2009, 14:59
Kontaktdaten:

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Patrick » Do 30. Sep 2010, 09:55

Bekommt man die ganzen düsen etc. irgendwo her? Werden doch nicht die welt kosten, oder?

Benutzeravatar
Patrick
Administrator
Beiträge: 333
Registriert: Di 15. Dez 2009, 14:59
Kontaktdaten:

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Patrick » Mi 6. Okt 2010, 16:55

Sone blöde Kacke :(

Also der Vergaser geht immer noch nicht...

Folgendes macht er / macht er nicht:

Geht nicht:
Hält kein Standgas
Hält kein Gas in jeder Stellung


Geht:
Beschleunigerpumpe


Der Motor stribt ab wenn man ihn startet, hält man Gas auf Mittelstellung oder Vollgas geht der auch nach einer kurzen Zeit aus , sprich es kommt wohl kein Benzin nach.

Pumpt man die ganze Zeit , also sprich man gibt Gas und nimmt es wieder weg usw. dann bleibt der Motor am laufen...

Ich stelle nachher mal nen Video rein, da könnt ihr es sehen.

Was soll ich machen?

Ich habe jetzt mit einen Vergaserreperaturfirma gesprochen ( mir ist der Name entfallen ) , der will für Vergaser reinigen und buchsen ca 130 Euro haben, dabei ist aber leider kein Testlauf mit bei. Hatte aber mit dem vorhin 20 min geredet der will dan auch paar Düsen dazu packen zum testen und anpassen. Habe ja so wie er sagte ein Busvergaser was für offenen Luftfilter praktisch wäre... Was sagt ihr? Machen , lassen oder woanders machen lassen , oder Reporvergaser holn? ( 180 Euro +- 20 Euro )

Edit: Die CO und LL Schraube hatte ich auf mehreren Stellungen...

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Red1600i » Mi 6. Okt 2010, 18:26

Neukaufen ist nur eine kurzfristige Lösung, denn das grundlegende Problem kommt ja wieder. Der NEUE ist ja in einem Jahre schon wieder ein ALTER...

Nööö, lieber den alten herrichten und verstehen, was in dem Ding vorgeht. Man lernt eine Menge dabei.

WD40 weicht nur ein und säubert etwas, es bindet aber wie jedes Öl auch wieder Dreck, das gibt mit Benzin diesen Dreck auch später wieder frei.

Ich würde mir ein Ultraschallbad besorgen, die sind echt nicht mehr teuer. Ich mache meine Düsen mit Benzin im Bad sauber. Aber nur im Freien... könnt ja mal heiss hergehen.

Benutzeravatar
woita
Beiträge: 2414
Registriert: Do 17. Dez 2009, 12:01
Wohnort: Downtown RO

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon woita » Mi 6. Okt 2010, 19:15

Patrick, du studierst doch...und in der Uni sind doch sicher Labore!
Und da findst bestimmt auch n Ultraschallbad. Nett fragen und du kannst des Teil bestimmt benutzen.
Bild

Benutzeravatar
Patrick
Administrator
Beiträge: 333
Registriert: Di 15. Dez 2009, 14:59
Kontaktdaten:

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Patrick » Mi 6. Okt 2010, 20:48

Der war ja schon 2 mal ultraschallbaden ... :(

Achso der Laden heißt Guido Wensing, im Preis ist gleich neu buchsen mit drin und das wie er mir sagt auf sehr schöner Art.

Es kommen neue Messingbuchsen rein , die werden mit leichten Übermass genommen , dann wird Welle und Buchsen eingeschliffen ( wenn ich das richtig verstanden habe ) dann kommte in den Buchsen eine Nut rein und dort dann eine Dichtung!

Feine Sache wie ich finde ....

Ausserdem hat er gesagt, mir aber nicht versprochen, dass wenn ich mein Luftfilter mitschicke und er ggf. ein Kundenfahrzeug 1600er da hat er mal die Bedüsung testen würde... aber das nur wenn alles Paßt ( also Fahrzeug da etc. ) und würde das für wenig extra Geld machen weil er auch an Erfahrung dann gewinnt wie er sagt ...

Für mich klingt das alles super, nur halt nicht, dass er die Vergaser nicht probelaufen läßt...

Meint ihr wirklich ich sollte nochmal nen Bad kaufen ( kann man ja für vieles gebrauche ) und den da mal nen Tag drin "brutzeln" lassen?

Woher bekomme ich Düsen? Ich glaub er vertreibt die ja auch...

Gruß

Benutzeravatar
Patrick
Administrator
Beiträge: 333
Registriert: Di 15. Dez 2009, 14:59
Kontaktdaten:

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Patrick » Mi 6. Okt 2010, 21:44

ich will mal nen Link in den Raum werfen:

http://cgi.ebay.at/VW-Kafer-Vergaser-So ... 255be87fbb

meinungen?

Benutzeravatar
Patrick
Administrator
Beiträge: 333
Registriert: Di 15. Dez 2009, 14:59
Kontaktdaten:

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Patrick » So 10. Okt 2010, 21:50

So , nachem Ebay mein Glück zu einem neuen Vergaser "Solex" nicht unterstützen wollte habe ich mich frustrierend an meinem wieder nochmal rangewagt, irgendwie will ich dat auch selbst schaffen ... :)

Kann ja auch nicht so schwer sein, sind ja nur Kanäle und Düsen die einfach nur sauber sein müssen, dann sollte es ja klappen ...

Naja also zerlegt und ab in Benzinbad ( wat anderes habe ich derzeit nicht )

Mal sehn wie das wird...
Dateianhänge
2010-10-10 22.04.20.jpg
schwimm Vergaser schwimm ...
2010-10-10 22.04.20.jpg (74.58 KiB) 7259 mal betrachtet
2010-10-10 22.04.26.jpg
Ein Puzzel :)
2010-10-10 22.04.26.jpg (80.65 KiB) 7260 mal betrachtet

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Red1600i » Fr 15. Okt 2010, 18:00

Ich hab mit BioDiesel zur Gehäuse Reinigung teilweise auch gute Erfahrungen in der Firma gemacht. Ob das für Vergaser gilt, keine Ahnung. Aber Alu wird recht gut sauber.


Zurück zu „Tipps und Tricks“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast