Vergaser reinigen / instand setzten

Rund um die Pflege und Wartung
Ralle
Beiträge: 293
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 18:02
Wohnort: Stade

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Ralle » Di 29. Sep 2015, 16:46

Tach zusammen. Ich grab das hier mal aus, da ich evtl aus einer Praxisauflösung ein 3Liter Ultraschallbad ergattern kann. Langt sowas, um einen Vergaser ordentlich zu reinigen? Gibt es diesbezüglich neue Erfahrungen hier im Forum? Die kleinen 0,5Liter Teile sind ja nach Peters Erfahrung nicht sinnvoll.
MfG
Ralle
Jesus built my hotrod

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 64
Registriert: Di 9. Jun 2015, 13:02
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Jan » Di 29. Sep 2015, 18:02

Die größe ist unerheblich. Wenn es gescheit sauber werden soll (inkl. kleiner Kanäle) muss der Vergaser vorab sowieso fast komplett zerlegt werden.
Wenn es nur um die Optik geht kann man sich so ein großes Bad kaufen und den Vergaser komplett reinschmeissen.
Mein Umbauthread: Immer aktuell! Klick hier!

"Lieber den Mund halten und den Eindruck erwecken man sei dumm, als den Mund aufmachen und diesen Eindruck zu bestätigen!"

LG
Jan

Ralle
Beiträge: 293
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 18:02
Wohnort: Stade

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Ralle » Di 29. Sep 2015, 18:42

Das der Vergaser zur gründlichen Reinigung zerlegt werden muss ist ja wohl klar. Wenns nur um die Optik ginge kann ich den auch von außen mit Benzin reinigen.
Da aber sowohl Ober- als auch Unterteil schön sauber und ohne Dreck in Kanälen sein soll, kann ich mir nicht vorstellen, das die Größe keine Rolle spielt. Schließlich muss alles gut reinpassen u zu den Behälterrändern noch etwas Platz sein.
Jesus built my hotrod

Ralle
Beiträge: 293
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 18:02
Wohnort: Stade

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Ralle » Di 29. Sep 2015, 20:10

By the way: wo bekommt man noch qualitativ gute Reparatursätze für Vergaser? Mir wurde eben einer in original Qualität angeboten für schlappe 155€ :shock:
Jesus built my hotrod

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3818
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon AHS IMP 1 » Mi 30. Sep 2015, 15:16

Frag bei Ruddies mal.

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Ralle
Beiträge: 293
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 18:02
Wohnort: Stade

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Ralle » Mi 30. Sep 2015, 16:22

Hi Uwe, von denen kam das besagte Angebot.

Was habt ihr den generell für Erfahrungen mit den Überholsätzen? Gibt's brauchbare Nachfertigungen?
Jesus built my hotrod

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3818
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon AHS IMP 1 » Mi 30. Sep 2015, 19:21

Wir haben bisher die Billigdichtungssätze aus Ebäh verwendet. SNV auch.
Aber bei der Beschleunigermembran + Unterdruck-Kaltstartmembran haben wir lieber "gute-Gebrauchte" eingeweicht + verwendet.
Den 'Billig-membrandingern' traue ich da keine Haltbarkeit zu. Ebenso den Aftermarket-Schwimmern. Ein 'Überprüfter' oder auch halt Orginaler bzw NOS würde ich immer bevorzugen.
Bei Düsen habe ich bei den Nachbauzeugs keine schlechten Erfahrungen gemacht.
Ich nehme zwar bevorzugt orginale-Gebrauchte + reibe die mit'n feuchten Besenhaar durch (evtl sogar mit Zigarettenasche dran ;) ), aber auch Mikuni oder Nachbau sind i.O.! Aber nachreiben + säubern tue ich sie trotzdem!

Wegen Vergaser-Eexperimenten, hatte ich verschiedene Hauptdüsen von Ruddies + sowie auch aus der Bucht geordert.
Qualitätsunterschiede konnte ich nicht feststellen, aber auch keinen wesentlichen Preisunterschied!!! :o

Ich schätze mal, das das Qualitäts-Komplett-Sorglospaket den Preisunterschied für den Normalverbraucher macht.

Als Bastler kommt man sicher günstiger zurecht, aber überleg mal, was 'n qualitatives Einzelteil vom Überholungssatz wert sein müsste! (... ohne Dichtungen!)

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 64
Registriert: Di 9. Jun 2015, 13:02
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Jan » Mi 30. Sep 2015, 20:15

Uwe, genauso sehe ich das auch.
Wer sich einen Billigdichtsatz kauft und dann alles verwendet ist auch selbst schuld wenn das Ding dann nach dem 1. Jahr wieder sifft.
70% der Teile bei einer Vergaserrevidierung sind doch ohne Probleme wieder zu gebrauchen. Aufgrund der super Stücklisten kaufe ich beim Ruddies nur das was ich WIRKLICH brauche in Originalqualität und verwende dann den guten Rest ein zweites Mal. So bin ich qualitativ und auch finanziell bisher am besten gefahren!
Mein Umbauthread: Immer aktuell! Klick hier!

"Lieber den Mund halten und den Eindruck erwecken man sei dumm, als den Mund aufmachen und diesen Eindruck zu bestätigen!"

LG
Jan

Ralle
Beiträge: 293
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 18:02
Wohnort: Stade

Re: Vergaser reinigen / instand setzten

Beitragvon Ralle » Mi 30. Sep 2015, 20:37

Tja Jan, wie du eigentlich wissen müsstest bin ich auch eher der Freund von gebrauchten Originalteilen und diese dann wieder aufzuarbeiten. Noch lieber sind mir natürlich neue Teile in Originalqualität.
Aber ich zahle keine 155€ für einen Überholsatz, wenn ich für 70€ mehr (laut Guidos HP) den kompletten Vergaser professionell überholen lassen kann.
SNVs hab ich zum Glück noch zwei originale von Solex mit der korrekten Dichtung (zumindest für den 30-3er) liegen :)
Jesus built my hotrod


Zurück zu „Tipps und Tricks“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast