Werkzeug für Bremsanlage

Rund um die Pflege und Wartung
Benutzeravatar
Burgi1986
Beiträge: 528
Registriert: So 4. Nov 2012, 22:07
Wohnort: Neu-Ulm

Re: Werkzeug für Bremsanlage

Beitragvon Burgi1986 » Fr 23. Nov 2012, 21:57

Ich verwende ein Unterdruckentlüftungsgerät aber auch nur weil ich viel an Quads schraube und da gibt es kein Überdruck gerät.
Hab ich mir aber auch nur gekauft weil mir die Pumperei beim Leitungswechsel zu doof war und mir zu lange dauert.
Nur ein Tipp: Wenn sich jemand so ein Gerät zulegen möchte kauft nicht denn Billig scheiss bei Ebay und co.

Ach noch zum eigentlichen Thema:
Es gibt viele nette Helfer für die Bremsanlage nur ob man sie wirklich braucht ist was anderes.
Der Bremsleitungsschlüssel ist eigentlich bei einer Trommelbremse das einzigste was mir einfällt.
Ich persönlich hab da zwar noch eine menge andere sachen aber nur weil ich regelmäßig auch Bremsen mache.
Für Bremsscheiben-Anlagen würde ich noch einen Kolbenrücksteller-set empfehlen erst recht wenn man auch an der Hinterachse Scheibenbremsen hat mit integrierter Feststellbremse.

MFG Burgi1986

Newbuggy
Beiträge: 349
Registriert: Fr 7. Okt 2011, 18:50

Re: Werkzeug für Bremsanlage

Beitragvon Newbuggy » Mi 28. Nov 2012, 15:43

Ich habe gerade die neuen Bremsschläuche bekommen:

14 mm – eine Seite Aussengewinde/Bremsenseite)
17 mm – zweite Seite (Innengewinde/Leitungsverbindung)

Die Entlüftungsventile haben 7 mm und dürfte mit Standard-Gabelschlüssel gehen.

Benutzeravatar
buggycollector
Beiträge: 286
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:25
Kontaktdaten:

Re: Werkzeug für Bremsanlage

Beitragvon buggycollector » Mi 28. Nov 2012, 20:46

Entlüftungsventile möglichst mit einem Ringschlüssel aufmachen. Dann halten sie länger
Gruß Holmer

Bild

Newbuggy
Beiträge: 349
Registriert: Fr 7. Okt 2011, 18:50

Re: Werkzeug für Bremsanlage

Beitragvon Newbuggy » Do 29. Nov 2012, 19:10

Meine nächste Frage gehört eigentlich nicht zu Werkzeug, aber zur Bremsanlage.

In der Bremstrommel ist zur Fixierung der Einstellrädchen (unten für die Bremsbacken) ein Federblech.
Dies ist bei mir abgebrochen. Ersatz habe ich schon vorliegen.
Es sieht so aus als wenn dieses durch eine Schlagpressung befestigt wurde. Ist aber durch Rost nicht eindeutig zu erkennen. Die Reste habe ich abgeklopft.

Wie kann ich das neue Federblech befestigen?
Ein Schweißpunkt wird es wahrscheinlich zerstören.

Gruß Alex

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3818
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Werkzeug für Bremsanlage

Beitragvon AHS IMP 1 » Sa 1. Dez 2012, 00:23

Ich habe mal rumgekramt. Ja, die sind eingelegt und verstemmt.
Ich meine aber auch schon welche gesehen zu haben, die in der Mitte mit einer Eisenniet fixiert waren.

Schweißen würde ich nicht! Neu verstemmen, dazu fehlt vermutlich Material. Ich würde sie mittig bohren + mit einer M4 Schraube befestigen.

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Newbuggy
Beiträge: 349
Registriert: Fr 7. Okt 2011, 18:50

Re: Werkzeug für Bremsanlage

Beitragvon Newbuggy » So 2. Dez 2012, 16:42

Hallo Uwe

"Verstemmen" ist das richtige Wort!
Eine Vernietung kann es bei meiner nicht gewesen sein, müsste man ja ein Loch oder Nietreste sehen.
Die Kanten vom Auflageblock sind bzw. waren leicht über das Federblech gebogen.

Das mit der Schraube erscheint mir am einfachsten zu lösen falls sich das Federblech problemlos bohren lässt.
Falls es geht werde ich es mit Unterlegscheibe oder besser Streifen verstärken.

Danke für die Infos

Gruß Alex

Winterkäferfahrer
Beiträge: 5
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 20:19

Re: Werkzeug für Bremsanlage

Beitragvon Winterkäferfahrer » Mi 19. Jul 2017, 18:00

Wie schaut das aus mit dem Einstellen der Bremse an der Hinterachse?
Da ist die untere Aufnahme des Stoßdämpfers im Weg. Nehmt Ihr da einen gekürzten Schraubendreher? Oder gibt es da ein Spezialwerkzeug?

Benutzeravatar
kaeferaachen
Beiträge: 1298
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:16

Re: Werkzeug für Bremsanlage

Beitragvon kaeferaachen » Mi 19. Jul 2017, 18:12

Meinst du das Nachstellen der Bremsbacken durch die Löcher wo die Gummistopfen drauf sind? Da habe ich beim letzten Mal einen kurzen Schraubendreher genommen. So einer für Bits reicht eigl.
" Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen " (Walter Röhrl)

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3818
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Werkzeug für Bremsanlage

Beitragvon AHS IMP 1 » Mi 19. Jul 2017, 21:14

Winterkäferfahrer hat geschrieben:Wie schaut das aus mit dem Einstellen der Bremse an der Hinterachse? ...

Ja, der Winkel von den Einstellöchern ist etwas ungünstig!
Eigentlich kann man das sogar mit'n krummgebogenen Nagel machen! Aber anhand der Fragestellung vermute ich, das die Verstellung verrostet/schwergängig ist + du mal die Trommel abnehmen solltest, um die gesamte Bremsmechanik gängig zu machen!
Du glaubst garnicht, was für'n Unterschied so 'ne Aufarbeitung der Bremse in der Bremsleistung macht!
... und ich rede noch nichteinmal von Neuteilen, sondern nur vom Überarbeiten.

Mach es + du wirst glücklich sein, wie genau sich deine Bremse einstellen lässt!

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Winterkäferfahrer
Beiträge: 5
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 20:19

Re: Werkzeug für Bremsanlage

Beitragvon Winterkäferfahrer » Di 25. Jul 2017, 14:49

Danke für die Tipps.
Ich hab kein Probleme mit der schwergängigkeit - wegen gammel, sondern wegen der "Blattfeder für Nachsteller". Früher habe ich die absichtlich entfernt weil damit schlecht einzustellen war.
Tipp mit krummen Nagel , werde ich mal probieren.
Ich hab mit das Einkürzset für die HAndbremsseil bestellt. Wenn da keine Erklärung bei ist, werde ich nochmal eine Frage stellen.


Zurück zu „Tipps und Tricks“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast