Werkzeug für Einsteiger

Rund um die Pflege und Wartung
Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3106
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: Werkzeug für Einsteiger

Beitragvon Flip Fusel » Fr 13. Okt 2017, 16:20

Ich würde dir eine kleine Standbohrmaschine empfehlen, das ist die beste Preis/Leistung Lösung. Das heisst, die sind nicht billig, aber es lohnt.

Mit den Handmaschinen würde ich nur Löcher für Gewinde bohren wenns nicht unter die Standbohrmaschine passt.

Ich hatte mir eine geleistet, leider war die Führung Schrott, deshalb ging sie zurück.
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3873
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Werkzeug für Einsteiger

Beitragvon AHS IMP 1 » Fr 13. Okt 2017, 18:03

Das Wichtigste:
Gut gekörnt ist halb gebohrt! ;)
... und 'n scharfer Bohrer!

Bei diesen kleinen Handbohrmaschinen finde ich einen Akkuschrauber handlicher.
Ich habe die alten Makita 6270D + 'n neueren Makita BDF440. Die liegen so ausgewogen in der Hand, das man damit sehr genau + winklig bohren kann.
Bei den Handbohrmaschinen finde ich die Griffposition + Gewichtsausgewogenheit nicht so günstig. Da verdrückt man die Bohrposition schneller.

Ich hätte auch noch 'ne alte "Baumarktstandbohrmaschine" für dich. Allerdings ist da der Schalter zurechtgefummelt. ;)

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3106
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: Werkzeug für Einsteiger

Beitragvon Flip Fusel » Fr 13. Okt 2017, 20:58

AHS IMP 1 hat geschrieben:Bei den Handbohrmaschinen finde ich die Griffposition + Gewichtsausgewogenheit nicht so günstig. Da verdrückt man die Bohrposition schneller.

Uwe


Jups. Das liegt auch oft an der Führung, in der das Bohrwerk runtergleitet. Und allgemein an der Stabilität.

Steffi, schon mal in den Kleinanzeigen geschaut, manchmal gibts brauchbare größere Standbohrmaschinen für n guten Preis.
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
kaeferaachen
Beiträge: 1376
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:16

Re: Werkzeug für Einsteiger

Beitragvon kaeferaachen » Fr 13. Okt 2017, 22:40

Im Keller bei meinen Eltern steht eine Baumarkt-Standbohrmaschine. Allerdings fehlt der Schraubstock.
Ich hätte gerne eben was handliches für die Garage. Uns reißen schonmal Gewinde aus, weil wir uralte verrostete Sachen bekommen und versuchen die benutzbar zu machen. Kaputt waren die ja vorher schon. Oder Bremsscheiben tauschen. Da reißt fast immer die Befestigungsmutter der Scheibe ab. Den Achsschenkel kann man dann nicht unter die Standbohrmaschine stellen ;)
Aber für kleine Sachen sind die sehr gut, das stimmt
" Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen " (Walter Röhrl)

Benutzeravatar
Viererbande
Beiträge: 1169
Registriert: Do 5. Mai 2011, 13:06

Re: Werkzeug für Einsteiger

Beitragvon Viererbande » Sa 14. Okt 2017, 05:24

und n scharfer Bohrer ...

dem kann ich nur zustimmen. Der Schalldämpfer beim Bulli war nun doch nicht mehr zu retten, unter den Haltebändern und an den Bördelungen war der Pott selbst durch ...

Eine Schraube von der Halterung war mir beim Ausbau abgerissen: mit einem kleinen Bosch Akkuschrauber und natürlich nem ganz scharfen Bohrer gabs richtig schöne Späne.
späne.jpg
späne.jpg (302.27 KiB) 316 mal betrachtet
Man selbst wird nicht besser, wenn man andere schlecht macht.

Benutzeravatar
kaeferaachen
Beiträge: 1376
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:16

Re: Werkzeug für Einsteiger

Beitragvon kaeferaachen » Mo 23. Okt 2017, 09:28

Nochmal zu den Akkuschraubern: Wir überlegen ja immer zu viel, aber eine Investition will gut überlegt sein ;) Die Akkuschrauber, die Uwe vorgeschlagen hat, sind mir mit 500€ zu teuer. Meine Schmerzgrenze bei kompletter Ausstattung (Ladegerät, Akku, Koffer) ist 200€. Als Eckdaten habe ich aber aus seinem Tipp gelesen, dass es mindestens eine 14,4V wenn nicht sogar eine 18V-Maschine sein sollte mit über 50nm hart. Die Frage wäre noch ob Kohlebürsten wünschenswert sind oder nicht. Natürlich käm nur ein Exemplar mit austauschbaren Bürsten in Frage, aber Makita bietet z.B. in dem 200€-Segment nur bürstenlose Motoren an.
Ein Vollmetallplanetengetriebe ist für mich ebenfalls Pflicht, oder macht das im Vergleich zu den Plastik-Getrieben keinen Unterschied? Außer Makita kämen dann nur noch Bosch oder Metabo in Frage, die diese Daten haben (sofern angegeben). Bei Hitachi, DeWalt und AEG bin ich etwas skeptisch was die Haltbarkeit angeht. Die werden zwar alle in Taiwan produziert, aber bei Makita und Metabo hatten wir auch schonmal gute Exemplare, da ist das Vertauen etwas höher.
Was meinen unsere Werkzeugspezialisten? Sind die Überlegungen überzogen, oder sinnvoll?

Hier mal ein paar Beispiele:
Mein Favourite https://www.rakuten.de/produkt/makita-ddf-482-ry1j-18-v-akku-bohrschrauber-im-makpac-inkl-1x-bl-1820-20-ah-akku-und-dc18rc-ladege-1952186490.html?sclid=p_idealo_DE_1952186490&portaldv=6&cid=idealo - erfüllt alle oben genannten Punkte

Das Konkurrenzangebot https://www.onlinedeal24.de/details/bosch-gsb-18-2-li-plus-professional-akku-schlagschrauber-l-boxx-06019e7100?utm_source=web&utm_medium=cpc&utm_campaign=idealo - da weiß ich nicht ob das ein Plastikgetriebe ist. Da es die "Professional"-Linie ist, denke ich es ist ein Metallgetriebe. Schön sind die 2 Akkus aber dafür kein Koffer.

Das Baumarktprodukt https://www.obi.de/akkuschrauber/metabo-akku-bohrschrauber-18-v-bs-18-lt-compact/p/2047371?wt_mc=psm.02.lead.idealode.&nsctrid=v01MTQyMTExMjIxMTExMTExMTEwMTQyNDIxMjAwMDAzMDA2MTUwODc0NDg3NWNzZW1sZGUyMDE3MTAyMzA5NDc1NTc3MzY4NjEyMFgxMTIxOTRDMTExMDExNzg3N1RjaGFubmVscGlsb3RjcGMxMTIxOTQ - Da stört mich, dass es nicht Metabo Professional und somit das Getriebe aus Plastik ist
" Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen " (Walter Röhrl)

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3106
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: Werkzeug für Einsteiger

Beitragvon Flip Fusel » Mo 23. Okt 2017, 10:01

Laut verschiedenen Foreneinträgen haben die Bosch-Schrauber schon lange kein Metall-Planetengetriebe mehr. Vorallem nicht die Grünen. Das kommt aber bei den blauen Bosch auch irgendwann, oder ist schon so.

Dagegen hatten 2 meiner 20€ Baumarktschrauber diese Teile aus Metall. Extrem Robust. Funktioniern sogar mit manueller Schlagbohrfonktion ;) in massive Wände.

Mach dir nicht so n Kopf! Das is nur n Akkuschrauber!

Ja 18V macht Sinn.

Austauschbare Kohlebürsten: Ich glaub das sollte kein Kriterium sein. Das brauchst wahrscheinlich nie! Oder wie oft hörst du: "Am WE musste ich schon wieder die Kohlebürsten meines Akkuschraubers tauschen!"
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
woita
Beiträge: 2414
Registriert: Do 17. Dez 2009, 12:01
Wohnort: Downtown RO

Re: Werkzeug für Einsteiger

Beitragvon woita » Mo 23. Okt 2017, 12:49

Du machst dir nen Kopf :roll:
Ich hab z.B. gebrauchte Akkuschrauber von nem Bekannten bekommen. Laufen immer noch und gut ists.
Bin da extrem zufrieden.

Kauf dir doch den, wo du für dich ein gutes Gefühl hast und der Preis passt. Fertig und gut und ist heute gekauft und morgen im Einsatz.
Bild

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3897
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: Werkzeug für Einsteiger

Beitragvon Vari-Mann » Mo 23. Okt 2017, 17:40

Ich verstehe gar nicht was du damit willst. Der Akku ist immer dann leer wenn man ihn am dringesnsten braucht.
Such dir was mit einem Kabel dran.Das kommt in die Steckdose und du kannst immer mit voller Leistung arbeiten.
Zudem sind die eh alle zu schlapp.Dampf hast du nur mit was wo ein Kabel dran ist.
Und dieser schwere Akkuklumpen unten ist auch immer im Weg.

Benutzeravatar
kaeferaachen
Beiträge: 1376
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:16

Re: Werkzeug für Einsteiger

Beitragvon kaeferaachen » Mo 23. Okt 2017, 18:55

Uwe meint ja, die seien ausbalancierter. Die großen Bosch-Maschinen die wir momentan nutzen sind definitiv kopflastig. Damit ist man IMMER schräg (oder kommt das daher, dass die "konisch" bohren :P )
Die Idee von was Handlichem fand ich nicht schlecht. Dummerweise verkauft kein Händler hier solche Maschinen, dass man mal die ausgesuchten Akkuschrauber mit einer Elektromaschine vergleichen kann. Bei den Elektrobohrern haben günstigere Modelle die gleiche Leistung.
" Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen " (Walter Röhrl)


Zurück zu „Tipps und Tricks“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast