Eine Restauration etwas anderer Art

Technik rund um den Käfer
Benutzeravatar
Sasquatch
Administrator
Beiträge: 2338
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 20:55

Re: Eine Restauration etwas anderer Art

Beitragvon Sasquatch » Di 28. Nov 2017, 07:21

Ich werde versuchen, heute ein paar Bilder zu machen.

Noch ein paar Eckdaten: in Ersthand, ca. 38 Jahre alt. Zweisitzer, Boxermotor im Heck. Getriebe davor, Antrieb auf die Hinterräder.

Benutzeravatar
Bugfriend
Beiträge: 76
Registriert: Sa 14. Mai 2016, 16:19

Re: Eine Restauration etwas anderer Art

Beitragvon Bugfriend » Di 28. Nov 2017, 11:41

Sasquatch hat geschrieben:Noch ein paar Eckdaten: in Ersthand, ca. 38 Jahre alt. Zweisitzer, Boxermotor im Heck. Getriebe davor, Antrieb auf die Hinterräder.

K640_Puma GTE 1979.JPG
Ebenfalls 38 Jahre alt, Zweisitzer, Boxermotor im Heck, Getriebe davor und Antrieb auf die Hinterräder!
K640_Puma GTE 1979.JPG (53.21 KiB) 66 mal betrachtet


arames-do-puma-em-chimbo7_905392311_o.jpg
Passt super zu Franks Beschreibung!
arames-do-puma-em-chimbo7_905392311_o.jpg (9.25 KiB) 66 mal betrachtet


So langsam werde ich hibbelig! :)

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 2730
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: Eine Restauration etwas anderer Art

Beitragvon Flip Fusel » Di 28. Nov 2017, 12:02

Oder n Buggy
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
PeterHadTrapp
Beiträge: 3643
Registriert: Di 26. Okt 2010, 02:45
Wohnort: mitten in der Rhön
Kontaktdaten:

Re: Eine Restauration etwas anderer Art

Beitragvon PeterHadTrapp » Sa 2. Dez 2017, 01:03

Ja Frank watiihs nu? 8-)
Manche Vorderachsprobleme sind Hinterachsprobleme - man muss nur den richtigen Leuten zuhören
Status: lost in translation

Benutzeravatar
Sasquatch
Administrator
Beiträge: 2338
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 20:55

Re: Eine Restauration etwas anderer Art

Beitragvon Sasquatch » Sa 2. Dez 2017, 07:35

Heute nachmittag. Versprochen.

Benutzeravatar
Sasquatch
Administrator
Beiträge: 2338
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 20:55

Re: Eine Restauration etwas anderer Art

Beitragvon Sasquatch » Sa 2. Dez 2017, 16:18

Sodele, jetzt kommen die Bilder vom neuen - alten - Restaurationsobjekt. Am Ende sag ich noch was dazu.

Erst mal die Bilder:
Dateianhänge
1.jpg
Wie man sieht waren einige gar nicht schlecht mit den Tipps: es handelt sich um Spielzeug.
1.jpg (61.76 KiB) 38 mal betrachtet
2.jpg
Das Modell des Vierzylinder-Boxers. Ich kann mich noch gut erinnern, wie vertrackt es war, das Ding zusammenzubauen.
2.jpg (52.24 KiB) 38 mal betrachtet
3.jpg
Anders als das Original hat er ein schaltbares Dreiganggetriebe. Ein Gang konnte gesperrt werden, an sich wäre das der dritte, weil der Wagen mit Elektroantrieb sonst sehr schnell werden würde.
3.jpg (53.26 KiB) 38 mal betrachtet
4.jpg
Damals, ganz im Sinne der Zeit, Zahnstangenlenkung. Die Vorderachse ist leider nicht gefedert.
4.jpg (60.24 KiB) 38 mal betrachtet
5.jpg
Hier neben dem Motor die Hinterradaufhängig, abweichend vom Original nicht drehstabgefedert, sondern vierfach schraubengefedert. Hab ich aber auch verändert damals.
5.jpg (53.1 KiB) 38 mal betrachtet
6.jpg
Auch für den Verteiler gibt es einen Platzhalter. Die "Kerzenstecker", die in anderen Legosets der damaligen Zeit eher im Sanitärbereich vorkamen, gibt es heute glaub ich gar nicht mehr. Schon gar nicht mit blauem Sockel.
6.jpg (61.89 KiB) 38 mal betrachtet
7.jpg
Eine Totale von der linken Seite.
7.jpg (64.05 KiB) 38 mal betrachtet
8.jpg
Das Gestühl ist auch noch da.
8.jpg (59.06 KiB) 38 mal betrachtet
9.jpg
Wie man sieht auch mit Liegesitzbeschlägen.
9.jpg (50.16 KiB) 38 mal betrachtet

Benutzeravatar
Ludibug
Beiträge: 1080
Registriert: Do 10. Feb 2011, 15:55

Re: Eine Restauration etwas anderer Art

Beitragvon Ludibug » Sa 2. Dez 2017, 16:21

Cool! :D

Benutzeravatar
Sasquatch
Administrator
Beiträge: 2338
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 20:55

Re: Eine Restauration etwas anderer Art

Beitragvon Sasquatch » Sa 2. Dez 2017, 16:29

So, und jetzt die Geschichte zu dem Ersthandrestaurationsmodell:

Es handelt sich um das Lego-Set 8860, das im Jahr 1980 erschienen ist. Zu einer Zeit, als ich als Fünfzehnjähriger bereits "voll von Käfer steckte", wie meine Schwiegermutter es ausdrückt. "Nur Flausen im Kopf" hats meine Oma genannt.

Naja, dann kam dieses Modell von Lego. Im Prinzip, trotz der Abweichungen, die weitgehend dem Lego-Bausystem geschuldet sind, hat mir das Modell mehr als gut gefallen. Wollte ich haben, komme was da wolle. Aber meine Eltern meinten, Lego für nen Fünfzehnjährigen, nee, das geht nicht.
Ich weiß nicht mehr, wie der Deal war, aber meiner Erinnerung hab ich ihn dann zu Weihnachten bekommen, allerdings nur zur Hälfe. Die andere Hälfte musste ich selbst bezahlen, und ich war stolz wie Oskar. Ich hab bis Neujahr dran gebaut, aber dann war er komplett, eine Meisterleistung.
Aber das ging besser, und dann fingen die Modifikationen an. Das Getriebe leicht verändert, deshalb auch den ersten Gang gesperrt. Die Stoßstange war zu breit, die musste schmaler.
Und die Hinterräder, mit der Federung, da geht doch noch was? Da habe ich viele Möglichkeiten ausprobiert, bis er hinten etwas tiefer am Grund war.

Ich habe mich über die Jahre hinweg immer mal wieder mit ihm beschäftigt, aber wirklich komplett auseinandergebaut worden ist er in den 37 Jahren, in denen ich ihn besitze nicht mehr. Irgendwann hat mein Neffe ihn wohl im Keller unseres alten Hauses entdeckt und manchmal damit gespielt, wenn er mit Opa auf Schatzsuche bei uns war. Er war auch weitgehend vorsichtig. Es fehlen keine Teile, die Lichtmaschine, die auf den Bildern nicht dabei ist, habe ich auch gefunden.
WIr sind ja etwas Legobekloppt. Neben dem Chassis besitzen wir noch den VW Campingbus (meiner), einen Mini Cooper (Sandras) und einen großen VW Käfer (auch Sandras) sowie den kleinen Käfer im selben Design wie den großen (der gehört dann auch mir).
Dazu einen vierachsigen Abschlepper und einen Radlader mit Baggeranbau sowie diverse Häuser.

Das Chassis soll jetzt tatsächlich quasi restauriert werden. Den Bauplan habe ich mir bereits heruntergeladen, ich müsste aber das Original auch noch haben. Aber, wie sagt man so schön: sicher ist sicher.

Der erste Schritt der "Restauration" wird sein, den ganzen Wagen zu zerlegen, ohne dabei zu viele und vor allem keine der nicht mehr lieferbaren Teile zu verlieren. Sollte machbar sein.
Dann alles in einen Kopfkissenbezug und ab in die Waschmaschine. Die Jahre im Keller sind nicht spurlos an ihm vorübergegangen, die Spuren der Jahre sollen aber so weit als möglich wieder verschwinden.
Schließlich sichten, ob Fehlteile oder Defekte zu beklagen sind und Ersatz beschaffen. Das Lenkrad werd ich wohl neu besorgen müssen, da ist was nicht in Ordnung.
Dann als letzter Schritt das Modell wieder zusammenfügen. Ich weiß im Moment nur noch nicht, ob ich das original nach Plan mache oder so wie von mir verändert.

Benutzeravatar
Sasquatch
Administrator
Beiträge: 2338
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 20:55

Re: Eine Restauration etwas anderer Art

Beitragvon Sasquatch » Sa 2. Dez 2017, 16:33

Also im Prinzip gibt das zweite Bild von Richard das was ich hier habe fast am besten wieder.

Benutzeravatar
vw71h
Beiträge: 2671
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:04
Wohnort: Herzogenaurach
Kontaktdaten:

Re: Eine Restauration etwas anderer Art

Beitragvon vw71h » Sa 2. Dez 2017, 16:40

sehr nett.
Haste die Schachtel auch noch? Ich kenne das Teil gar nicht mehr. Wie hat die Schachtel dazu denn früher ausgesehen?


Zurück zu „Käfer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste