Seite 2 von 2

Re: Getriebeöl VS "Der Ölwechsel"

Verfasst: Sa 18. Aug 2018, 16:04
von Vari-Mann
Hier nun noch Bilder und Videos mit der Wartungscam gemacht.
Das Differential durch die Ablaßöffnung
Tellerrad und Planetenträger
DCIM0008.JPG
DCIM0008.JPG (118.65 KiB) 616 mal betrachtet

DCIM0009.JPG
DCIM0009.JPG (122.67 KiB) 616 mal betrachtet

DCIM0010.JPG
DCIM0010.JPG (121.73 KiB) 616 mal betrachtet

Lagerung
DCIM0014.JPG
DCIM0014.JPG (114.13 KiB) 616 mal betrachtet

Dazu ein kleines Vid
https://www.youtube.com/watch?v=jbCLvA_ ... e=youtu.be

Nun in die Einfüllöffnung nach vorne.
Ich denke aber das grobe in der Öffnung ist sogar der 2te Gang,dann der 3te fein und ganz hinten das kleine grobe dann der 4te Gang
DCIM0019.JPG
DCIM0019.JPG (138.35 KiB) 616 mal betrachtet


DCIM0020.JPG
DCIM0020.JPG (141.63 KiB) 616 mal betrachtet

Hier im Vid sieht man das kleine grobe Zahnrad ganz links drehen.
https://www.youtube.com/watch?v=DGlXUwZ ... e=youtu.be

Und zum Schluß noch nach hinten unten. Schhiebemuffe (drehend) und Schaltklaue
https://www.youtube.com/watch?v=IhxGd2a ... e=youtu.be

Re: Getriebeöl VS "Der Ölwechsel"

Verfasst: Sa 18. Aug 2018, 18:28
von AHS IMP 1
Meine Gedanken zum "Abrieb" + Verschleiß im Getriebe.
Es giebt wirklich 'Verschleißteile' im Getriebe, + zwar die Synchronringe! Aber die sind beim Käfer glaube aus Bronce??? Das könnte der Flitter im Öl sein!
Glaube?... , weil ich habe ja noch kein Käfergetriebe generalüberholt.

Das milchige Öl wird eher eine Emulsion mit Schwitzwasser sein. Die Emulsion ist auch schwerer als das Ausgangsöl + läuft unten als Schichtung, als 1. ab. Beim Radlader habe ich das auch, nur viel-viel extremer. :o

Der schwarze Anteil deutet auf überhitzung des Öles hin! 'Red' hatte mich damals darauf hingewiesen! ... habe ich beim Radlader auch! Und zwar beim Vorwärts-Rückwärts-Umschaltgetriebe. Das ist ein Lamellen-Ortinghaus-Kupplung-Getriebe.
---

Die Zahnräder sind aber kein Verschleißteil, weil sie als Paarung ständig im Eingriff sind. Die Paarungen werden ja auf den Wellen verschoben, mit den Synchronringen des benachbarten Zähnradpaares drehzahlangepasst + in Eingriff mit der Welle gebracht.

Wie oft knarzt das in 20Jahren? Ob verschaltet, Gang nicht 100% eingelegt, zu schnell geschaltet oder gleich 2 Gänge hart runtergeschaltet???
Wenn man sich überlegt, wenn man solche Geräusche beim Spaxeindrehen hat? Wieviel Späne entstehen an so'n PHZ-Bit?

Ich finde, da ist der Stahlabrieb, nach 20 Jahren beim Käfergetriebe, doch nicht viel.

Uwe

Re: Getriebeöl VS "Der Ölwechsel"

Verfasst: Sa 18. Aug 2018, 18:54
von Flip Fusel
Vari-Mann hat geschrieben:Stell doch dein Bild mal hier ein wo du am Höckerchen daneben gesessen hast ;)



Das Bild ist irgendwo in den Tiefen meiner alten Festplatte.
Aber hier der Link dazu. So bequem kann Getriebeölwechsel sein.
https://www.motor-talk.de/bilder/starke ... 26193.html

Re: Getriebeöl VS "Der Ölwechsel"

Verfasst: Sa 18. Aug 2018, 19:30
von vw71h
Ich finde das toll mit deiner Cam . Wie schaffst du das dass da kein Tropfen Öl auf der Linse ist ?

Re: Getriebeöl VS "Der Ölwechsel"

Verfasst: Sa 18. Aug 2018, 20:25
von Vari-Mann
Öl ? Ich bin schneller als die Tropfen ;)

Ne,ernst.Bei der Digicam die ihr ja auch kennt hab ich da öfter mal was drauf,Tuch mit Sidolin reinigt das dann.
Bei dem ablaufenden Öl hab ich mich einhändig drauf vorbereitet ,dann die Schraube weg und schnell 2 Bilder gemacht bevor der Strahl zuende war.

Die letzten von innen waren mt der 8mm Flexhalscam.Da wischt man halt mal oben den Kopf ab wenn man wogegengestoßen ist und weiter geht es. Die Videos waren auch mit der Wartungscam von innen.Die Canon passt da ja nicht rein.
Das ist die Cam mit der ich eintauche.Steffi kennt die ja schon,waren wir bei ihrem Motor auch mit drin.
Bei der Preislage sind die Bilder ok.
https://www.ebay.de/itm/3-5-Somikon-HD- ... SwgyxWV9ZW

Re: Getriebeöl VS "Der Ölwechsel"

Verfasst: Sa 18. Aug 2018, 20:29
von Vari-Mann
Uwe,Emulsion habe ich nicht gehabt.Das war nur Öl bzw dessen Schwebeteilchen die sich schon abgelagert hatten.
In der Wanne später war ein einheitliches Öl,keine 2 Schichten mehr.
Aber was du meinst kenne ich auch,Ölwassermix und Öl. Das war es hier aber nicht.

Re: Getriebeöl VS "Der Ölwechsel"

Verfasst: Di 21. Aug 2018, 19:03
von Vari-Mann
Das Bild hat doch mal was von Steampunk !

Sind aber 2te grob ,3te und 4te Gang in feinverzahnt

IMG_3723.JPG
IMG_3723.JPG (222.21 KiB) 575 mal betrachtet

Re: Getriebeöl VS "Der Ölwechsel"

Verfasst: Di 21. Aug 2018, 21:59
von vw71h
tolles Bild ;)

Re: Getriebeöl VS "Der Ölwechsel"

Verfasst: Di 21. Aug 2018, 22:35
von AHS IMP 1
Ich möchte nochmals auf die "Emulsion" zurückkommen.
Vari-Mann hat geschrieben:...Aber was du meinst kenne ich auch,Ölwassermix und Öl. ...


Das Schwitzwasser ist als Emulsion millionenfach verquirlt + mit dem Öl eine homogene Masse. Das ist auch weiterhin meine Vermutung des milchigen Öles!

Bei solchen Altölen lasse ich in solchen interessanten Fällen, das Ablassöl 24h in der Auffangwanne stehen. Der Abrieb sollte sich dann gesetzt haben. Die Emulsion bleibt aber!

Uwe