Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Technik rund um den Käfer
Benutzeravatar
Burgi1986
Beiträge: 522
Registriert: So 4. Nov 2012, 22:07
Wohnort: Neu-Ulm

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon Burgi1986 » Fr 28. Feb 2014, 20:11

Deine Argumente sind verständlich.
Aber bei meinem Buggy fand ich es halt gut. Ok beim Käfer weis ich nicht ob man da ohne Tank ausbauen hin kommt.

Zum thema Kritische situationen: Bei dem bisschen Plastik was da um mich rum ist werde ich sollche tunlichst vermeiden. :D

mfg Andi

Newbuggy
Beiträge: 341
Registriert: Fr 7. Okt 2011, 18:50

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon Newbuggy » Fr 28. Feb 2014, 20:23

Hallo Andy

mit kritisch habe ich das so gemeint:
Beie eventuell steiler Bergauffahrt (Pass) und mangels Kontrolle zu niederem Flüssigkeitsstand im Behälter könnte (1) eventuel Luft angesaugt werden!!!
Ich weiß: sehr sehr unwahrscheinlich!

An Crash habe ich nicht gedacht. Das verdränge ich beim Buggy!

Benutzeravatar
Burgi1986
Beiträge: 522
Registriert: So 4. Nov 2012, 22:07
Wohnort: Neu-Ulm

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon Burgi1986 » Fr 28. Feb 2014, 20:44

Ach so meintest du das.
Aber da brauchst schon einen sehr steilen berg und die Bremsflüssigkeit muss unter min. sein.
Weil wenn ich überlege das bei allen anderen Autos der auch direkt drauf steckt kann es glaub fast nicht möglich sein das so was passiert. Weil ob jetzt der behält auf dem HBZ sitzt wenn der HBZ 80cm vom boden weg ist oder 20cm das interessiert ja denn winkel nicht. Oder ha ich da jetzt einen Denkfehler?

Mfg Andi

Benutzeravatar
SirGroovy
Beiträge: 267
Registriert: Do 9. Sep 2010, 07:30
Wohnort: ca. 30 km südl. v. München
Kontaktdaten:

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon SirGroovy » Mi 5. Mär 2014, 13:28

Servus Gemeinde,

ich habe den Behälter nun montiert. Das Bohren eines Loches blieb aber nicht aus.
Bild

Natürlich haben wir das Loch peinlich genau entgratet.
Bild
Bild
Bild

Und so haben wir die Leitungen verlegt:
Bild

Das Lenkgestänge kommt in keiner Weise an die Schläuche.
Bild

Der Reservereifen berührt den Behälter im eingebauten Zustand ebenfalls nicht.
Bild

Das Entlüften der Anlage stellte sich diesmal als sehr Zeitraubend heraus. Der hintere Bremskreislauf ist nun perfekt entlüftet. Der Vordere wehrte sich standhaft. Irgendwann hatte ich ihn ziemlich gut als ich den Entlüftungsnippel links vorne rund drehte...
Bild

Ersatz war schwer zu bekommen. Klar. Faschingsdienstag. Ich musste erst knapp 30 km schruppen um fest zu stellen, dass die kleine Werkstatt im Nachbarort meiner Bastelbude sowas da hatte. Ich habe gleich den ganze Vorrat gekauft. 8-)

Themawechsel. Aufmerksame Leser meiner Beiträge hier werden wissen, dass ich vor einigen Jahren im Süd Afrika Urlaub ein Paar hintere Ausstellfenster für meinen Käfer ergattern konnte. Die wollte ich unbedingt für die kommende Saison noch montieren! Über die letzten Monate hatte ich mir schon alle Dichtungen rund um diese Fenster als Neuteile bei Seite gelegt. Es war Zeit die Dichtungen in die Chromumrandung der Fenster ein zu ziehen. Die hatten es aber auch wirklich hinter sich!
Bild

Ich empfehle nicht mit Schmiermittel zu geizen. Mit WD40 und vier Händen war es tatsächlich reeelativ einfach.
Bild
Bild

Und so war es auch bald möglich diesen Anblick zu geniesen.
Bild
Bild

Recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit.

SirGroovy
Zuletzt geändert von SirGroovy am Mi 5. Mär 2014, 13:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
As I said. Creeper do have wheels.

Benutzeravatar
Sasquatch
Administrator
Beiträge: 2461
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 20:55

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon Sasquatch » Mi 5. Mär 2014, 13:35

Da freu dich mal drauf, diese Ausstellfenster sind echt toll.

Benutzeravatar
SirGroovy
Beiträge: 267
Registriert: Do 9. Sep 2010, 07:30
Wohnort: ca. 30 km südl. v. München
Kontaktdaten:

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon SirGroovy » Sa 19. Apr 2014, 13:05

Servus Gemeinde,

lange nichts mehr geschrieben. :-) Es gibt viel nach zu holen. Dies wird also was größeres. Zeit sich ein Bild zu besorgen!
Der Käfer läuft ja auf Saisonkennzeichen. Die Saison beginnt bei mir am 01. Mai. Wurde also dringend Zeit Wartungsarbeiten zu erledigen, damit mich der Kleine sicher durch die Saison '14 bringt. Also in die Hände gespuckt und hoch das Ding!

Bild
Zuerst galt es diverse Ölundichtigkeiten in der Motorgegend zu eliminieren. Der linke Ventildeckel leckte. Ich habe das pragmatisch mit Hitzebeständiger Dichtmasse gelöst. Für die nächste Saison gibts neue, verschraubte Ventildeckel. Die meinen sind aber auch schon so richtig ranzlig.
Bild

Der in der letzten Saison angeschaffte Öldeckel von CSP siffte ebenfalls. Er lies sich aber auch nie so richtig festschrauben. Die Gewindebolzen die aus der Ölwanne herausstehen sind einfach zu kurz, oder der Deckel zu dick. Je nach Blickwinkel. :D Ich habe kurz mit dem Gedanken gespielt die Verschraubungslöcher des CSP Deckels tiefer zu stechen. Die Materialstärke beträgt an dieser Stelle aber eh nur 5mm. Blöde Idee also. Es blieb nur noch die Gewindebolzen gegen Längere zu tauschen. Also raus mit dem alten Rotz!
Bild

Um diesmal nicht völlig Planlos an die Sache heran zu gehen, habe ich mir mir die Dicken der einzelnen "Sandwich" Teile gemessen und daraufhin eine Skizze erstellt:
Bild

Bei der Anton Demmel Schraubenzentrale habe ich mir passende, längere Gewindebolzen zu einem unschlagbaren Preis besorgt. Ganz links der Alte, zu kurze Bolzen. Mittig ist der erste, etwas längere Bolzen zu sehen. Ganz rechts befindet sich der zweite neu angeschaffte und viel längere Bolzen. Bisher war der Deckel durch die alten Muttern gesichert die auf dem Bild oberhalb zu sehen sind. Diese wollte ich gegen modernere, selbst sichernde Muttern tauschen.
Bild

Eine weitere zu verbessernde Sache an dem CSP Deckel ist die dass das Kabel das zu meinem Temperaturfühler führt immer so unmotiviert herumhing. Ich wollte dafür unbedingt eine Führung. Nach etwas Nachdenken lies sich das Problem recht leicht mit einem Loch an der richtigen Stelle des Deckels und einem kleinen Kabelbinder lösen.
Bild

Bild

Bild

Zurück an der Ölwanne des Käfers. Die alten Bolzen waren durch das aufschrauben und kontern zweier alter Muttern recht schnell heraus gedreht und durch die mittellange Variante der neuen Bolzen ersetzt.
Bild

So hab ich mir das vorgestellt!
Bild

Bei dieser Gelegenheit habe ich gleich noch die übrigen Wartungsaufgaben erledigt.
Bild
Bild


Themawechsel. Innenraum.

Mein Käfer hat seit dem ich ihn habe eine Gummimatte auf dem Fussboden. Das ist weder schön, noch kann unter dem Gummi gelangtes Wasser verdunsten. Mein Onkel hat mir schon während der Restauration geraten die Matte raus zu schmeissen. Da ich die Bodengruppe aber ja weiß lackiert hatte, wollte ich sie nicht ungeschützt lassen. Ich denke eine Lösung gefunden zu haben. Ich habe mir passgenaue Fußmatten angeschafft. Diese lassen rundum viel Luft und sind unten nicht gummiert. So sollte Wasser verdunsten können. Drei der Vier Fußmatten werden einfach in den Fußraum gelegt. Die auf der Fahrerseite vorne sollte mit einem mitgelieferten Konstrukt und einem ins Bodenblech gebohrten Loch befestigt werden. Machen wir es kurz: Das Ding ist Schrott. Das Material ist viel zu spröde, als dass es sich in das Loch drehen liese.
Bild

Ich habe mir deshalb selbst was gebastelt. Das hält jetzt.
Bild

Durch einen glücklichen Umstand bin ich ebenfalls zu einem Gepäckfachteppich gekommen. Ich finde das wertet das Auto beinahe mehr auf als alles Andere. Tehe. :D Vorher wa hier nur zerkratzter Lack und Blech.
Bild

Themawechsel. Mal wieder. Diesmal Exterieur.

Auf meinem Weg zur Arbeit bin ich über dieses Schmuckstück gestolpert. Keine Angst. Ich habs nicht gekauft. Ich interessierte mich eher für das was AN dem Skoda verbaut war.
Bild

Ich fand diese kleinen gelben Scheinwerfer einfach zum Niederknien. Also angehalten, begutachtet und "Maß" genommen. :lol:
Bild
Bild
Bild

Nach einem Telefonat mit dem sehr netten Verkäufer war ich etwas schlauer. Er versicherte mir, dass es die Dinger "irgendwo" in diesem Internetz ("Gibts dieses Internetz immer noch?") zu kaufen gäbe. Er selbst hatte sie vor Jahren mal auf einem Oldtimermarkt erstanden. Darauf wollte ich aber nicht warten. Nach einiger Recherche bin ich dann auf vwbusshop.de fündig geworden! Ich machs kurz. Mir gefällt das gigantisch! Ich freu mir ein Loch in den Bauch. :-)
Bild
Bild
Bild

Klar. Die neuen Leuchten sind auf 12 Volt ausgelegt. Mein Käfer hat aber eine 6 Volt Anlage. Die Leuchten müssen also umgerüstet werden. Auf Ebay konnte ich dazu passend 6V H3 Birnchen und einen filigranen Zugschalter vom Trabant erstehen.
Bild

Im letzten Post habe ich ja begonnen die hinteren Ausstellfenster ein zu bauen. Ich dachte ja dass ich die linke Seite im Griff und fertig hatte. Pustekuchen. Nach einigem recherchieren habe ich feststellen müssen, dass ich da einige ordentliche Fehler begannen habe. Die Löcher die ich in den Falz der B-Säule gebohrt habe, hätte ich mir getrost sparen können. VW hat damals mit gedacht und sie während der Produktion schon angebracht. Die Dichtung die rund um den Fensterausschnitt auf den Falz gesteckt wird, wird nicht wie von mir rundum gesteckt und unten passgenau zusammengeführt. Nein. Sie wird im Bereich des Scharniers an der B-Säule komplett ausgespart und dort auch zusammengeführt.
Also alles wieder auseinander rupfen. Dafür liefs dann auf der Beifahrerseite recht zügig!
Bild
Bild
Bild

Ich muss nun noch folgende Sachen erledigen, dann ist der Käfer fertig für die Saison 2014:
- Zusatzleuchten Anschließen und auf 6 Volt umrüsten.
- Masse Problem an der Beleuchtung finden und eliminieren.

Gerade letzteres sorgt bei mir noch für einiges an Kopf zerbrechen. Aber da komm ich schon dahinter.

Recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit.

SirGroovy
Bild
As I said. Creeper do have wheels.

Benutzeravatar
woita
Beiträge: 2424
Registriert: Do 17. Dez 2009, 12:01
Wohnort: Downtown RO

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon woita » Sa 19. Apr 2014, 14:11

Ohne Schmarrn...mit diesem Equipment bin ich grad vor deinem Beitrag gesessen:
IMG_1558.JPG
IMG_1558.JPG (144.21 KiB) 2021 mal betrachtet


Was mir als erstes auffällt...warum hast du den Käfer erst ab Mai zugelassen? Dann kannst du ja nie wirklich zum 1.Mai nach Hannover fahren.
Schmeiß deine Ventildeckel bitte nicht weg. Wenn die noch massiv sind, kann man die wieder aufarbeiten oder für Ventildeckelrenner verarbeiten.
Ich werd bei Zeiten wieder auf die originalen Ventildeckel umrüsten. Hab geschraubte von Empi mit ner Gummidichtung und die sind auch nicht 100% dicht.

Bei den Stehbolzen gibts extra welche, sowas hier. Die will ich als nächstes einbauen.
Bild

Weiter würd ich auf selbstsichernde Muttern verzichte. Du ziehst dir damit bei jedem Ölwechsel die Stehbolzen raus. Dann wird das Gewinde irgendwann so richtig schön undicht.

Die Nebler sehen gut aus, aber haben die auch ne Zulassung? Bei dem Preis darfst wahrscheinlich gut hinterher sein, dass der Chrom nicht abgeht oder rostet.


Ansonsten viel Spaß beim Fahren.
Bild

Benutzeravatar
wobot
Beiträge: 808
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 20:58

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon wobot » So 20. Apr 2014, 08:20

Hi!
Wie hast du das mit der Mutter an dem einen Stehbolzen gemacht, der den Ölrüssel hält? Die Mutter ist ja hoffentlich wieder drauf.

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon Red1600i » So 20. Apr 2014, 09:57

Hmmm. Normalerweise ist einer der 6 Stehbolzen länger wegen der Mutter für den Schnorchel.

Selbstsichernde Muttern werden nicht dicht, es müssen Hutmuttern sein, einteilig gefertigt, keine 2-teiligen... die werden undicht.

Der Plastik Knubbel ist dafür gedacht, in einen geschäumten Velourboden neuerer Fahrzeug eingeschraubt zu werden. So ins Blech funktioniert das nicht.
Da du dir hier ein wunderschönes Leck mit Rostgarantie gebohrt hast, der Boden darüber wird schnell saugen... würde ich dir raten, eine Schraube von unten mit etwas Dichtmasse reinzudrehen, Kontermutter und die nach oben stehende Schraube als Halterung für die Matte zu verwenden. Schöne Edelstahlscheibe drauf, polierte Edelstahl Hutmutter drauf und dann rutscht da nix mehr... und es bleibt dicht.

Der 1600i verwendet dafür Grobgewindebolzen, auf's Blech geschweisst. Dann hält eine schwarze Plastik Hutschraube die Fußmatten. Das wäre in etwa das Vorbild... ;)

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3882
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon AHS IMP 1 » So 20. Apr 2014, 23:46

@Sir
Die Staubschicht auf'n Käfer macht mir dein Projekt so sympatisch. :lol:

Ob selbstsichernde Muttern 100% dicht halten, kannst ja beim nächsten Ölwechsel korrigieren.
Normalerweise haben Stehbolzen einen Anschlag ('n Stück ohne Gewinde). Wenn man als Ersatz Gewindestangenstücke reinschraubt, sollte man sie mit Loctide sichern.

Bei Was genau hast du Masseprobleme?

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress


Zurück zu „Käfer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast