Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Technik rund um den Käfer
Benutzeravatar
SirGroovy
Beiträge: 267
Registriert: Do 9. Sep 2010, 07:30
Wohnort: ca. 30 km südl. v. München
Kontaktdaten:

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon SirGroovy » Do 24. Apr 2014, 21:06

Servus Woita,
na, hats geschmeckt? Dass ich meine Sommerautos immer erst ab 01. Mai fahre ist historisch bedingt. Ich komme tief aus den Bergen (nähe Reit im Winkl). Dort liegt einfach immer etwas länger Schnee. Das mit 1. Mai und Hannover stimmt natürlich. Ich überlege ernsthaft eine Zulassung ab 1. April. Die Ventildeckel schmeiss ich nicht weg. Versprochen.
Solche Stehbolzen kenn ich von meinen Gölfen am Motorkopf. Die halten dort den Krümmer am Kopf. Da die original Stehbolzen aber auch keine Verdickung haben, habe ich auch wieder solche verbaut. Im Nachhinein würde es schon irgendwo Sinn machen, dass die mit Verdickung besser abdichten... :idea:
Ich kann meinen Ölwechsel ganz bequem über das Entfernen des Temperaturfühlers machen. Der ersetzt bei mir die zentrale Ölablassschraube. Wenn Du Dir die Bilder oben noch mal ansiehst, dann wirst Du schnell sehen, wie ich das meine.

Servus Wobot,

dieser eine Stehbolzen war einfach etwas länger als die Anderen. Ich hab ihn einfach nur ein paar mm rausgedreht.

Servus Red1600i,
das mit den selbstsichernden Muttern musst Du mir jetzt bitte besser erklären. Wieso werden die undicht? Ist der Gedanke hinter dem blauen Kunststoff nicht der, dass er ganz eng anliegt und die Schraube fest hält?
Ah, danke. Dann hab ich da mit dem kleinen Plastik Teil für den Teppich ja völlig falsch gelegen. :oops: ;)
Hmmm... Grobgewindebolzen... Das Loch ist schnell wieder verschlossen. Wenn ich Dich richtig verstehe, wäre es rosttechnisch schlauer einfach eine Schraube mit dem Kopf auf die Bodengruppe zu schweissen und das Ganze von oben mit einer Flügelmutter zu sichern? Die Flügelmutter deswegen, weil sie einfach besser zum Auto passen würde als so ein Kunststoffpilzkopf wie er z. B. bei mir im Golf 3 mehrfach verbaut ist.

Servus AHS IMP 1,
hihihi. Danke. Dann muss ich mich also nicht schämen? :lol: Ich verspreche auch den Kleinen am 01. Mai zu waschen. Ich habe die Gewindebolzen mit Loctite eingesetzt. Ich denke das sollte halten.

Die Sache mit der Masse ist folgende:
Abblendlicht. Ein Faden glüht gleissend. Prima Licht. Der zweite Faden glimmt gaaaanz leicht mit. Gerade so zu sehen. Fernlichtlampe im Tacho glimmt ein wenig.
Fernlicht. Beide Fäden glühen. Aber nicht vollgas. In Summe ist das Fernlicht schwächer als das Ablendlicht. Fernlichtlampe im Tacho leuchtet gefühlt normal.
Die Rückleuchten leuchten einwandfrei. Ebenso die Frontblinker. Der Lichtschalter im Wagen ist neu. Der Kabelbaum ist ebenfalls neu. Die Relais sind gebraucht.

Recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit.

SirGroovy
Bild
As I said. Creeper do have wheels.

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3884
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon AHS IMP 1 » Do 24. Apr 2014, 21:37

Du solltest dich wirklich zutiefst schämen!
Einen Ölwechsel macht man nicht einfach über die Ablassschraube. Der Deckel mit Sieb muss raus!

Zum Masseproblem, ja du hast 1.
Im Kofferraum hast du rechts + links Massesterne, leg da mal mit'n Starthilfekabel von'er Batterie Masse drauf. Evtl liegt die Ursache daran, das Farbe,Rost oder sonstiges eine 100% Masse nicht ermöglichen. Es reicht für viele Verbraucher, nur für's Fahrlicht-nicht.

Uwe
Edithsacht:
Was mir grad beim Lesen einfällt.
Du hast nicht zufällig die Verkabelung der Biluxbirnen falsch angeklemmt? ;)
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
woita
Beiträge: 2424
Registriert: Do 17. Dez 2009, 12:01
Wohnort: Downtown RO

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon woita » Do 24. Apr 2014, 23:17

Jo, hat geschmeckt.
Das mitm Ölwechsel mein ich genau so, wie Uwe das geschrieben hat...Deckel runter. Und dafür sind deine Muttern leider nicht gedacht.
Bild

Benutzeravatar
PeterHadTrapp
Beiträge: 3767
Registriert: Di 26. Okt 2010, 02:45
Wohnort: mitten in der Rhön
Kontaktdaten:

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon PeterHadTrapp » Fr 25. Apr 2014, 10:48

Sir hat geschrieben:Die Sache mit der Masse ist folgende:
Abblendlicht. Ein Faden glüht gleissend. Prima Licht. Der zweite Faden glimmt gaaaanz leicht mit. Gerade so zu sehen. Fernlichtlampe im Tacho glimmt ein wenig.
Fernlicht. Beide Fäden glühen. Aber nicht vollgas. In Summe ist das Fernlicht schwächer als das Ablendlicht. Fernlichtlampe im Tacho leuchtet gefühlt normal.

Da schließe ich mich Uwe voll und ganz an:
Uwe hat geschrieben:Edithsacht:
Was mir grad beim Lesen einfällt.
Du hast nicht zufällig die Verkabelung der Biluxbirnen falsch angeklemmt? ;)
Das liest sich exakt so, also ob die Birnern falsch gesteckt sind - Masse kommt NICHT in die Mitte !!!
Ich hab da Erfahrunge mit ;)
Manche Vorderachsprobleme sind Hinterachsprobleme - man muss nur den richtigen Leuten zuhören
Status: lost in translation

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon Red1600i » Sa 26. Apr 2014, 11:54

Selbstsichernde Muttern sind nur genau das, wie sie eben heissen. Dichten tun die nicht wirklich, sie klemmen mit dem Kunststoffeinsatz nur auf der Gewindespitze... gehen aber nicht bis in den Grund.

VW hat da extra Hutmuttern gemacht, aus einem Stück. Manchmal sind die in einem guten Dichtsatz für den Öldeckel dabei... aber nicht immer.

Hutmuttern rosten dann auch nicht fest, selbsichernde schon, sie schützen den Gewindestift nicht. Und selbstsichernde können immer wieder mal den Stehbolzen mit rausdrehen... was bei Magnesium Gehäusen immer mit einem kleinen Schaden verbunden ist, das Gewinde leidet dabei immer.

Zum Teppich: steck eine Schraube von unten durch, dann von oben eine Kontermutter, das schließt das Loch und du hast oben dann etwas Gewinde für die Teppich Befestigung. Flügelmutter? Jep, ungewöhnlich, aber individuell :)

Benutzeravatar
SirGroovy
Beiträge: 267
Registriert: Do 9. Sep 2010, 07:30
Wohnort: ca. 30 km südl. v. München
Kontaktdaten:

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon SirGroovy » Di 10. Jun 2014, 19:51

Servus Gemeinde,

ihr hattet natürlich mal wieder Recht. Die selbst sichernden Muttern lecken tatsächlich. Ich werde sie also bald wieder gegen Hutmuttern austauschen. ich muß nur erst herausfinden, ob es auch längere Hutmuttern gibt. Die Stehbolzen sind nun schließlich etwas länger.

Mir ist aufgefallen, daß meine Stößelschutzrohre auf der Fahrerseite lecken. Die aktuell verbauten Schutzrohre sind die Exemplare die sich mit Federn selbst zwischen Block und Kopf einspannen. Jetzt finde ich den Gedanken ganz gut die Schutzrohre ohne Demontage des Zylinderkopfes zu erneuern.
- Wie sehen da eure Erfahrungen aus?
- Taugen eher die mit Federn oder sind gar die zum auseinander schrauben besser?
- Soll ich erst mal nur die Dichtungen erneuern?

CU

SirGroovy
Bild
As I said. Creeper do have wheels.

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3884
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon AHS IMP 1 » Di 10. Jun 2014, 20:14

Gefühlt eingeschätzt halte ich die mit der Feder für sinnvoll, wenn es schon keine serienmäßigen sein sollen.
VW hatte auch gefederte aus VA als Reperaturkit angeboten. Davon haben wir auch eins ausgetauscht + bisher isses dicht.

Was mich an den Teleskopdingern so bischen stört, statt 2 Dichtungsstellen können Drei undicht werden! Dazu kommt noch die unzureichende Qualität heutiger Dichtringe!

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
SirGroovy
Beiträge: 267
Registriert: Do 9. Sep 2010, 07:30
Wohnort: ca. 30 km südl. v. München
Kontaktdaten:

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon SirGroovy » So 17. Aug 2014, 21:18

Servus Gemeinde,

lange nichts mehr geschrieben hier. Es hat sich eine ganze Menge getan. Doch der Reihe nach. Zunächst bin ich mal wieder mit meiner Werkstatt umgezogen. Hier zur Orientierung einige Fotos:
Bild
Bild

Die Bude ist, wie unschwer zu erkennen sein dürfte, eine ganze Ecke größer. Der Vermieter ist der Selbe wie der bei dem ich schon mal war. Er hat sich einen neuen Aussenstall gebaut. Ich durfte mit einem Kumpel zusammen in den alten Stall einziehen. Der Vermieter hat für uns drei Wände eingezogen. Wir haben Strom, Starkstorm und Zugang zu fliessend Wasser. Also alles sehr luxuriös. Tehe.
Bild
Bild

Themawechsel.
Ich habe ja nun seit längerem nach breiteren Felgen für meinen Käfer gesucht. Ich erhoffe mir dadurch eine sportlichere Optik. Zu dem sind die Serienkäferfelgen recht teuer und selten. Da ich keine fertigen, passenden Felgen auftreiben konnte, habe ich mich dazu entschlossen den schweren Weg zu gehen und mir bei DS-Tuning welche verbreitern zu lassen. DS-Tuning verwendet von den angelieferten Felgen in der Regel eh nur noch den Teil, der ans Auto geschraubt wird. Von daher ist es unerheblich, ob die angelieferten Felgen einen Hump haben.
Die Preisauskunft direkt von DS-Tuning lautet folgendermaßen:
HA 6x15 ET 15 Stück 170€
VA 5,5x15 ET 15 Stück 150 €
Ein Verändern der ET scheint keine Auswirkung auf die Preisentwicklung zu haben. Ich habe mir deshalb folgende Felgen angeschafft:
Bild
Bild

Themawechsel.
Mein Lenkungsdämpfer war ohne Wirkung. Er war schlicht defekt. Ersatz habe ich beim BOMEX24.de bekommen.
Der Tank war schnell ausgebaut. Hier habe ich ja nun schon Übung. 8-) Der Austausch an sich ist tatsächlich Kinderleicht.
Bild
Bild
Bild
Bild

Das wars vorerst von mir. Der Rest kommt später.

Recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit.

SirGroovy
Bild
As I said. Creeper do have wheels.

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3114
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon Flip Fusel » So 17. Aug 2014, 21:34

WOW, da habt ihr ja jetzt mal richtig Platz! Glückwunsch! Was bezahlst du/ihr dafür?
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3907
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: Bitte ein 66'er Export, Herr Ober!

Beitragvon Vari-Mann » So 17. Aug 2014, 23:08

Naja,für den Lenkungsdämpfer braucht man den Tank nicht auszubauen.Aber gut,jeder wie er mag.
Der Cofap ist OK,den hab ich schon seit `99 drin.Ist der 2te,Der erste fing an zu rosten,bei dem seit 99ig hab ich vorgesorgt mit Farbe,da ist Ruhe mit Rost.

Vari


Zurück zu „Käfer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste