realistischer Preis für meinen Buggy

Das Forum für den Bruder des Käfers mit der ganz knappen Karosserie
low_budget
Beiträge: 41
Registriert: So 21. Jul 2013, 10:03

realistischer Preis für meinen Buggy

Beitragvon low_budget » Do 21. Jan 2016, 12:24

Hallo werte Buggy-Gemeinde,

nach einem Motorschaden Oktober letzten Jahres habe ich mir viel Zeit dafür gelassen, eine Entscheidung zu fällen und die lautet jetzt Verkauf.
Ob ich selbst repariere und neu tüv (ist abgelaufen) hängt aber einzig vom Preis ab, den ihr für realistisch haltet. Um folgendes geht es:
  • Buggy Saier A1 / A2
  • 44 PS Motor (defekt / fest) und H-Rumpfmotor zusätzlich bei Bedarf
  • zeitgenössische Recaro-Sitze auf umgebauten Wiechers-Konsolen (wegen Höhe & Position), die Wiechers-Vollschalen mit denen ich ihn gekauft hab, gibt's dazu
  • 32er Raid 1 (Bild 4, zeitgenössisch), 28er Raid gibt's bei Bedarf dazu (Bild 2)
  • Motorbügel gibt es auch noch, ist aber zurzeit nicht eingebaut
  • TDE-Endrohre
  • Rest: siehe Bilder (von den neuen Sitzen habe ich keine in eingebautem Zustand)
  • Radio ist inzwischen ein kleines Alpine mit CD und USB
Bild Bild Bild Bild Bild

Gekauft habe ich ihn 2013 für um die 4.500€, Laufleistung in der Zeit etwas unter 10.000km. Zurzeit sind die Zusatzanzeigen vorne im A-Brett draußen, also auch die Verkabelung zum Teil, so dass der Tacho nicht funktioniert. Ansonsten ist nichts demontiert.
Was schätzt ihr, wieviel er wert ist, einmal im Ist-zustand und einmal mit neuem (altem) Motor und neuem TÜV.

Ich bedanke mich für eure Meinungen und Ratschläge!

Benutzeravatar
wobot
Beiträge: 808
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 20:58

Re: realistischer Preis für meinen Buggy

Beitragvon wobot » Do 21. Jan 2016, 15:57

Hast du die Möglichkeit, den Motor selbst zu reparieren? Machen lassen wird sich nicht lohnen, da ist der finanzielle Aufwand höher als das, was du für den Buggy mehr bekommst.

Wie dringend muss er denn weg?
Wenn es nicht eilt: Mach aktuelle Fotos und stell ihn zu deinem Wunschpreis in die entsprechenden Portale. Wenn sich keiner meldet, kannst du den Preis langsam anpassen.

low_budget
Beiträge: 41
Registriert: So 21. Jul 2013, 10:03

Re: realistischer Preis für meinen Buggy

Beitragvon low_budget » Fr 22. Jan 2016, 13:29

Er muss nicht dringend weg aber mehr Platz in der Garage wäre angenehm. Die Alternative zum Verkauf im Ist-Zustand ist sicherlich das selbst reparieren & tüven. Der Motorumbau ist ja nicht mal sehr zeitaufwendig. Aber gebrauchten Motor finden, bzw. den H-Rumpfmotor überholen und komplett ausstatten (natürlich mit den Anbauteilen vom jetzigen Motor) ist halt doch wieder einiges an Arbeit. Dann noch die ganze Organisation weil er zur Hebebühne eines Kollegen müsste (hab selbst keine) usw. Deshalb ist die Frage, ob sich das am Ende lohnt.

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3885
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: realistischer Preis für meinen Buggy

Beitragvon AHS IMP 1 » Sa 23. Jan 2016, 23:19

Mir stellt sich die Frage, mit wieviel Enthusiasmus bist du dabei?
Einen laufenden 44PS Motor müsste man um 500€ bekommen. Ein wenig Arbeit + du hast einen Buggy mit TÜV.

Verkauftst du ihn, wirst du niemehr im Leben die Chance haben, einen vergleichbaren preiswürdig zu ergattern.

Meine Preiseinschätzung beim Istzustand+Bastelprojekt; weit unter 3k. Mit laufenden Motor + TÜV wirst du deine monitären Kosten wieder raus bekommen.

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

low_budget
Beiträge: 41
Registriert: So 21. Jul 2013, 10:03

Re: realistischer Preis für meinen Buggy

Beitragvon low_budget » Mo 25. Jan 2016, 10:18

Mein Enthusiasmus ist mit dem Motorschaden gestorben. Mir hat das Gerät sehr viel Spaß gemacht aber momentan hab ich die Nerven und die Zeit nicht um mich viel um einen Zweitwagen zu kümmern. Ich hab den Motor vorher schonmal getauscht weil der alte so viel Öl verbraucht hat und jetzt das. Deshalb werd ich keinen rechten Spaß mehr damit haben. Die Frage ist nur noch, ob sich die Reparatur "lohnt" wenn ich den Aufwand mit dem finanziellen Gegenwert vergleiche.

Für ~3000 hätte ich jetzt kein Problem damit, ihn zu verkaufen. Aber bei "weit unter 3000" lohnt es sich dann langsam. Auch wenn ich schon ewig keinen laufenden 1500er Motor mehr für unter 800,- gesehen hab, in den üblichen Kleinanzeigen.

Ralle
Beiträge: 293
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 18:02
Wohnort: Stade

Re: realistischer Preis für meinen Buggy

Beitragvon Ralle » Mo 25. Jan 2016, 10:35

Du wirst dich in den A**** beißen wenn du ihn verkauft hast. Glaub mir, ich war letzten Sommer so frustriert mit meinem Käfer, dass man es kaum beschreiben kann!!! In drei Monaten drei Motoren durch (aus verschiedensten Gründen). Hab den Käfer verkauft und wenige Wochen später stand doch wieder einer aufm Hof. Und da hatte ich Glück, zu dem damaligen Preis noch was vernünftiges gefunden zu haben. Wie Uwe schon sagt, was du jetzt weggibst, bekommst du so leicht nicht wieder und schon gar nicht zu dem Preis. Lass mal nen Moment Gras drüber wachsen und greif wieder an. Vielleicht gibt es ja auch jemanden, der dir dabei zur Seite stehen kann.
MfG
Ralle
Jesus built my hotrod

low_budget
Beiträge: 41
Registriert: So 21. Jul 2013, 10:03

Re: realistischer Preis für meinen Buggy

Beitragvon low_budget » Mo 25. Jan 2016, 11:22

Ralle hat geschrieben: Vielleicht gibt es ja auch jemanden, der dir dabei zur Seite stehen kann.

Ohne die Leute wär das Ganze schon lange vorbei. Da ich selbst fast ausschließlich Golf-Erfahrung hab, hab ich bei dem ersten Motortausch mehr assistiert, als selbst geschraubt. Aber das ist ja gleich das nächste Thema: ich bin immer drauf angewiesen anderen auf den Sack zu gehen. Evtl. mach ich es einfach von der ersten Ausfahrt nächstes Jahr abhängig. Sprich ich reparier' jetzt, tüve ihn kommendes Jahr und sobald das Wetter es ermöglicht, fahr ich ne Runde, um zu sehen, ob mir das noch taugt. Das ist vielleicht die klügste Vorgehensweise...

Benutzeravatar
Sasquatch
Administrator
Beiträge: 2462
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 20:55

Re: realistischer Preis für meinen Buggy

Beitragvon Sasquatch » Mo 25. Jan 2016, 11:40

In jedem Fall. Ich kenne kaum einen, der seinen Käfer oder Buggy verkauft hat und es nicht anschließend bereut hat. Erst mal mit was anderem befassen, Gras drüber wachsen lassen. Die Freude daran kommt wieder. Und sooo schwierig ist das Schrauben am Käfer auch nicht. Das kannste lernen. Dafür ist das Forum hier ja auch da.

Benutzeravatar
Lochkreis
Beiträge: 482
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 20:03
Wohnort: Triberg

Re: realistischer Preis für meinen Buggy

Beitragvon Lochkreis » Mo 25. Jan 2016, 12:06

So isses.!! :x ;)


Zurück zu „Buggy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast