Mein PCS-L Neuaufbau

Das Forum für den Bruder des Käfers mit der ganz knappen Karosserie
Benutzeravatar
JonHue
Beiträge: 75
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:55

Re: Mein PCS-L Neuaufbau

Beitragvon JonHue » Do 2. Jun 2016, 10:02

Uuund er hat die erste Fahr überlebt :D

Bild
Bild

Im Groß und Ganzen funktioniert soweit alles, allerdings sind mir noch ein paar Probleme aufgefallen...

- Tankanzeige funktioniert nicht :evil:
trotz neuem Geber... ich habe nun die Vermutung, dass beim Zusammenbau der Karosserie das Kabel abgerutscht ist o.ä. :(

- Drehzahlmesser funktioniert nicht. (kann aber auch an der Zündung liegen ?!)

- vorgestern ist mir das Steuergerät der Zündung abgeraucht... konnte es nun wieder reparieren, aber hier muss ich mir noch was einfallen lassen.
Werde wohl ein HEI-Modul aus einer aktuelleren Zündung verbauen.
Momentan sieht meine improvisierte Zündung so aus :lol:
Bild

- Wasserkreislauf nochmal entlüften
- Sicherung der Wasserpumpe ist durchgebrannt... muss ich mal schauen wieso. Die Pumpe geht noch problemlos. (evt. verpolt oder so...)

Ansonsten fährt er sich echt gut, nicht zu vergleichen mit dem Zustand vor der Restauration.
Bisher bin ich absolut zufrieden!

Gruß,
Jonas

padremartini
Beiträge: 172
Registriert: Di 12. Jan 2016, 09:09

Re: Mein PCS-L Neuaufbau

Beitragvon padremartini » Fr 3. Jun 2016, 14:29

Sieht super aus, also der Buggy und Deine damit verbundene Arbeit, nicht das Steuergerät ;)
Hast Du auch schnell wieder zusammen gehabt den Buggy, da werde ich fast ein bisschen wehmütig an die Zeit als meiner noch fuhr.
Naja irgendwann werde ich ihn auch wieder zusammen haben......
.....hoffe ich. :?

Murkspitter
Beiträge: 620
Registriert: So 1. Mär 2015, 08:14

Re: Mein PCS-L Neuaufbau

Beitragvon Murkspitter » Sa 4. Jun 2016, 20:22

was ist das für kabel?
sieht aus wie NYM!?
Strecken, stauchen, schweissen, löten;
hilft dem Schmied aus allen Nöten.

Benutzeravatar
JonHue
Beiträge: 75
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:55

Re: Mein PCS-L Neuaufbau

Beitragvon JonHue » So 5. Jun 2016, 10:20

Hi,

ja sind es.
Sind Lapp Ölflex Kabel mit 3 bis 7 Adern und 0,75 bis 1,5mm².
Hielt ich für am sinnvollsten im Buggy, da die Kabel so doppelt geschützt sind. Das Ganze wird im Endeffekt dann auch weitestgehend Wasserdicht sein.
Alle Verkabelung kommt in diese kleinen Verteilerboxen, hinter die Sitze kommt ein dichter, abschließbarer Kasten für die restliche Elektronik.


Die Zündung ist auch repariert. Ich habe mir was neues zusammengebastelt. Nun läuft er wesentlich ruhiger, besser und hat sogar merkbar mehr Leistung.
Auch der Drehzahlmesser funktioniert nun wie bei einem normalen Auto und zuckt nicht dauerhaft herum. Anscheinend war die Zündung also auch vor der Restauration schon nicht mehr die beste.
Bild


Die gestrige Probefahrt endete bei dem blöden Wetter aktuell in strömendem Regen vorerst auf einem Parkplatz...
Der Buggy und ich wurden gut Nass, allerdings ist er mittlerweile wieder komplett abgetrocknet.
Eigentlich macht es sogar echt Spaß bei dem warmen im Regen zu fahren :lol:
Bild

Die Wassertemperatur habe ich wohl auch soweit in den Griff bekommen. Nun mit zusätzlichen Kühler + Lüfter und elektrischer Wasserpumpe im kleinen Kreislauf an der Hinterachse erreicht er auch im Stadtverkehr so ~90°C
Letztes Jahr war er deutlich schneller schon jenseits der 100°C.

Die Bremsen sind nun auch super... er fährt sich einfach normal wie ein Auto und nicht wie letztes Jahr mit gefühlt keiner Bremse...


Jetzt muss ich nur die Elektronik noch etwas verstecken / einpacken, dann ist er eigentlich bereit für den Tüv.


Alles in allem bin ich nun absolut froh das alles gemacht zu haben... er fährt sich im Vergleich zu letztem Jahr, als wäre es ein anderes Fahrzeug.
Gruß,
Jonas

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3854
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Mein PCS-L Neuaufbau

Beitragvon AHS IMP 1 » So 5. Jun 2016, 21:09

Erstmal herzlichen Glückwunsch! :D

Die Probefahrten von was 'Selbst-zusammen-gebauten' sind einfach absolut geil! :mrgreen:

Beim Temp-Problem solltest du die restlose Entlüftung im kleinen Kreis mit-einbedenken. Oft hilft eine Entlüftungsbohrung im Thermostat.

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
JonHue
Beiträge: 75
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:55

Re: Mein PCS-L Neuaufbau

Beitragvon JonHue » Mo 6. Jun 2016, 11:11

Hi,
das Temperaturproblem ist nun ja soweit gelöst.

Als Entlüftung ist der Kühlwasserbehälter am höchsten Punkt des kleinen Kreislaufs mit einem T-Stück verbaut.
Der Behälter sitzt also praktisch über dem Motor. Außerdem hat er einen Deckel mit Ventil, der bei Überdruck öffnet und bei Unterdruck Luft hineinlässt.
(durch das hineinlassen der Luft lässt er natürlich Wasser aus dem Behälter in den Kreislauf und keine Luft direkt...)

Gruß,
Jonas


Edit:
habe hier noch drei Bilder vom Kühlsystem gefunden... das stammt so noch vom provisorium bei den ersten Tests, ist Sinngemäß nun aber so auch verbaut. Ich denke man erkennt es aber soweit.

Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
JonHue
Beiträge: 75
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:55

Re: Mein PCS-L Neuaufbau

Beitragvon JonHue » Do 14. Jul 2016, 15:51

Hi,
dem Buggy gehts soweit gut. Neue Reifen für vorne liegen bereit, der Tüv darf dann auch bald ran...

Ich komme gerade von der Achsvermessung/Einstellung.
Was haltet ihr von dem Protokoll? Passt das so?
Eingestellt hat er nur an den Spurstangen vorne.

Bild

Gruß,
Jonas

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3854
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Mein PCS-L Neuaufbau

Beitragvon AHS IMP 1 » Sa 16. Jul 2016, 21:04

[quote... ]Eingestellt hat er nur an den Spurstangen vorne. ...[/quote]
Die müssen aber auch am Sturzexenter gedreht haben! ;) Die Werte sind aber i.O.

Hinten solltest du die Drehstabschwerte aber nochmals einstellen.

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
JonHue
Beiträge: 75
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:55

Re: Mein PCS-L Neuaufbau

Beitragvon JonHue » Mo 1. Aug 2016, 19:04

Hi,
Danke ;)

Vorne wurde definitiv nur an den Spurstangen gedreht...



Noch eine andere Frage...
Mein momentan größtes Problem ist der ANLASSER!

Sobald der Buggy warm ist, schafft er es nicht mehr zu starten.
Das Problem liegt wohl an der Kombination großer Motor + Käferanlasser.

Da ich das Problem ja schon von Anfang an hatte, habe ich mir auf Raten eines Käferspezialisten einen neu überholten Anlasser gekaut mit etwas mehr Leistung.

Zuerst einen stärkeren, der deutlich kürzer war. Dieser funktionierte bei mir aber nicht.
Startete zwar mit mehr Dampf, der Anlasser "blockierte" aber im Startzustand. Er drehte also weiter mit, wenn man den Schlüssel los ließ.
Da er in einem Käfer problemlos passte, bekam ich dann einen, der äußerlich wieder wie meiner aussah.


Da man den Buggy nach >15min Fahrzeit nur noch durch anschieben starten kann, ist das ganze ziemlich nervig :x



Hat von euch jemand eine Idee, oder Lösung für das Problem?
Gruß

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3849
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: Mein PCS-L Neuaufbau

Beitragvon Vari-Mann » Mo 1. Aug 2016, 20:06

Automatikanlasser vom Käfer besorgen.Die sind länger und haben 0,8 PS.
Dreht meinen hochverdichteten 2,1 mit Leichtigkeit .

Vari


Zurück zu „Buggy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste