Neuaufbau APAL L

Das Forum für den Bruder des Käfers mit der ganz knappen Karosserie
Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Neuaufbau APAL L

Beitragvon Red1600i » Do 28. Jul 2011, 18:32

Nein, der Bügel hat eine Gegenplatte aus Edelstahl, mitsamt den Gewinden und auch die Aufnahmen für den Gurtroller, Umlenker und den Seitenaufprallträger.

Deswegen auch die Konstruktion mit eingesetzter Hülse und versenktem Inbus Schrauben, es müßte die Stahlplatte komplett rausreissen bevor der Bügel kommt.

Der Buggy hat seitlich ein hochfestes 56mm Stahlrohr in der Flanke... von der Vorderachse über den Scheibenträger bis hinter zum Bügel und zur Bodengruppe. Mit Defo Elementen und allem was dazugehört, in Edelstahl.

Der Bügel hat schon die richtige Höhe, der Buggy ist noch voll ausgefedert. Ein paar Bilder vorher von der Seite fotografiert sieht das ganz ok aus. Und er ist niedriger als der originale...

Benutzeravatar
feuertonne0815
Beiträge: 605
Registriert: So 1. Mai 2011, 18:21

Re: Neuaufbau APAL L

Beitragvon feuertonne0815 » So 31. Jul 2011, 11:34

Hochachtung, toll gemacht. Schönes Auto ;-)

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Neuaufbau APAL L

Beitragvon Red1600i » Do 5. Jan 2012, 21:21

Es hat sich wieder was getan, ich hab's nicht sein lassen können. Mir geht's zwar nicht gut, aber einfach nur doof rumsitzen bis es wieder besser geht ...

Diese Woche war Probesitzen angesagt, ich habe den Fahrersitz montiert und den Grundträger für das Cockpit fertig bekommen.

Der Cockpit Träger ist ein poliertes 48mm Edelstahlrohr. Es trägt später die Lenksäule, die Instrumente, ist Heizungsverteiler und Düse zur Scheibe. Das Rohr hat an der Rückseite angeschweisste Laschen, die es mit dem Hilfsrahmen, der Glasfaserhaube und dem Scheibenrahmen verbinden. Der Hilfsrahmen geht bis runter zur Bodengruppe und hat auch noch eine Verbindung zum Seitenaufprallträger.

Hier eins der extrem seltenen Fotos, wo ich sogar mal mit drauf bin.

Bild

Im Moment überarbeite ich eine 1600i Lenksäule, sie hat ja nun einen Blinkerhebel mit integrierter Fernlichtfunktion OHNE Relais und den Wischerhebel mit Intervall Funktion. Sowas wollte ich im Buggy immer schon haben... den Scheibenwischer hatte meine alte Lenksäule nicht.

Als Lenkrad habe ich noch ein Golf 1 GTI Spucknapflenkrad da, das passt mir recht gut zum vielen Edelstahl.

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3906
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: Neuaufbau APAL L

Beitragvon AHS IMP 1 » Do 5. Jan 2012, 21:58

Schön, das es bei dir weiter geht.
Die Idee mit dem Träger-Heizungs-Seitenaufprallrohr finde ich genial, aber hast du da auch ein detailiertes Bild von? Das würde mich interessieren, wie du es gelöst hast!

Das Bild macht mich schon wieder neidisch.
Nicht, das es bei dir Stück für Stück vorran geht + ich mit'n Buggy nicht weiter komme.
Nein es ist der heutige morgentliche Blick in'en Spiegel.
Auf dem Bild sieht man kein einzelnes graues Haar. :lol:

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
Sasquatch
Administrator
Beiträge: 2464
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 20:55

Re: Neuaufbau APAL L

Beitragvon Sasquatch » Fr 6. Jan 2012, 08:36

Ach komm, Uwe du siehst doch auch gut aus.

Aber das Spucknapflenkrad hätte mich bis vor Kurzem auch neidisch machen können, sowas wollte ich immer schon haben. Nachdem ich jetzt das geschäumte BIG hab bin ich insoweit eigentlich wunschlos glücklich.

Martin, die Düse zur Frontscheibe, hast du da das Rohr einfach geschlitzt oder wie muss man sich das vorstellen?

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Neuaufbau APAL L

Beitragvon Red1600i » Fr 6. Jan 2012, 11:13

Das Rohr bekommt 2 Schlitze, die muss ich noch fräsen. Hinter dem Lenkrad und hinter dem noch kommenden Griff beim Beifahrer.
Es werden jeweils 2 Paare mit je 8cm und etwa 3mm Breite werden. Zur Luftführung werde ich kleine Leitbleche benutzen müssen, da bin ich noch am zeichnen, die Form des Scheibenrahmens macht einen direkten Luftaustritt vom Rohr zur Scheibe unmöglich, die Luft muss umgeleitet werden. Ich will das auch sauber und sicher haben, damit sich keiner im Fall der Fälle verletzt, nicht dass einer auf eine Blechkante donnert.

In der Mitte wird dann auf der Rückseite des Rohres ein Anschluss gesetzt, da kommt die Thermojet Heizung ran. Das ist eine elektrische Heizung mit 300 Watt. Nicht viel, es dürfte aber gerade für die Scheibe reichen und mehr braucht's auch nicht. Das schöne daran ist, das Ding ist als PKW zugelassene Heizung beschildert, mit Prüfzeichen. Ich brauche zwar im offenen Buggy keine Heizung, aber das dürfte auch pingelige TÜVer zufrieden stellen und schaden wird's nicht.

Zur Haarfarbe: ich bin nicht gefärbt. In meiner Familie ist grau erst so ab 65-70 zu erwarten, Glatze gibt's auch nicht... :D

Dafür halt eher die bayerische Statur mit etwas Mehr um die Hüften... 8-)

Newbuggy
Beiträge: 341
Registriert: Fr 7. Okt 2011, 18:50

Re: Neuaufbau APAL L

Beitragvon Newbuggy » Di 8. Jan 2013, 18:34

Hallo Red,

ich habe mir betreffs Ölkühlung dein Buggy-Projekt angeschaut:

Hast Du die Verlängerung der Hundehütte beim Ölkühler/Gebläsekasten bei der Endmontage auch weg gelassen?

Gruß Alex

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Neuaufbau APAL L

Beitragvon Red1600i » Mi 9. Jan 2013, 17:49

Nein, der Motor ist vollständig. Auf einem der vorherigen Bilder siehst du den Abluftkanal schön lackiert liegen... ;)

Im offenen Buggy könnte man sich das sparen, da offener Motorraum... aber solche Teile verlieren sich gerne und ich brauche vollständige Motoren. Wer weiß, was ich mit diesem Motor später vielleicht mal anstelle? Könnte ja der nächste 2300i im Käfer werden... ;)

Newbuggy
Beiträge: 341
Registriert: Fr 7. Okt 2011, 18:50

Re: Neuaufbau APAL L

Beitragvon Newbuggy » Mi 9. Jan 2013, 19:17

Hallo Red,

das hab ich mir fast gedacht. Vor allem da ein Bekannter an seinem Trike auch keinen "Schnochel" montiert hat.

Was habe ich geflucht bei dem Versuch den verchromten NoName-Ansatz halbwegs dicht dran zu montieren.
Hätte ich damals nachgedacht (oder Dich gefragt) hätte ich mir das erspart!

Gruß Alex


Zurück zu „Buggy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast