mein Mahag IMP

Das Forum für den Bruder des Käfers mit der ganz knappen Karosserie
ZZ96
Beiträge: 461
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 11:43

Re: mein Mahag IMP

Beitragvon ZZ96 » Fr 23. Mär 2012, 21:38

neee ;)

er hat gesagt das mann das machen muss wenn man alles zusammen wuchtet, aber das macht man ja bei Serienmotoren nicht ;)

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3931
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: mein Mahag IMP

Beitragvon Vari-Mann » Fr 23. Mär 2012, 22:06

Nu geht das hier alles aneinander vorbei.

Auch wenn man alles zusammen wuchtet kann man Einzelteile einzeln austauschen wenn die einzeln gewuchtet wurden.

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3906
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: mein Mahag IMP

Beitragvon AHS IMP 1 » Fr 23. Mär 2012, 22:22

ZZ96 hat geschrieben:... wenn man alles zusammen wuchtet....

Ich glaub, das ist "Großes-Missverständniss" hier.

BC hat sinnjemäss jesacht, das alles einzeln gewuchtet sein muss! Ein lediglich zusammen wuchten reicht nicht! Das ist auch korrekt, denn ansonsten müsste der Motor beim Austausch der SW auseinander zum wuchten.

Eine ungewuchtete SW von Heidrun ist schon eine Bastellösung. Ich habe auch schon überlegt, ob man eine ungewuchtete SW zum Ausprobieren montieren könnte.
Da aber der SW sehr viel Masse hat + durch den Radius auch sehr viel Fliehkraft(??Zentipetalkraft oder so????) entwickelt, hätte ich Angst das Lager zu schrotten. Auch selbst bei 4tRPM.

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

ZZ96
Beiträge: 461
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 11:43

Re: mein Mahag IMP

Beitragvon ZZ96 » Fr 23. Mär 2012, 22:44

Ich glaub, das ist "Großes-Missverständniss" hier.


na schau mal auf die Uhr....... :lol: :lol:

zu spät für sowas

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3126
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: mein Mahag IMP

Beitragvon Flip Fusel » Fr 23. Mär 2012, 22:56

Zentrifugalkraft-Zentripetalkraft:

Stell dir einen Hammerwerfer vor, der gerade seinen Hammer schwingt.
Die Kraft die den Hammer vom Werfer wegzieht ist die Zentrifugalkraft. Sie wirkt von der Drehachse weg. Fliehkraft des Hammers. fugere ist lateinisch für fliehen.
Die Kraft, die den Hammer auf der Kreisbahn hält ist die Zentripetalkraft. Sie wirkt zur Drehachse. Kraft des Hammerwerfers.

Schönen Gruß
Flo
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
AHS IMP 1
Administrator
Beiträge: 3906
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 23:11
Wohnort: Bovenden

Re: mein Mahag IMP

Beitragvon AHS IMP 1 » Fr 23. Mär 2012, 23:25

Flip Fusel hat geschrieben:Zentrifugalkraft-Zentripetalkraft:

Stell dir einen Hammer... vor....


Um ein Haar hätte ich mit deiner Erklärung beinahe den Unterschied verstanden.

Ist Zentipal das was den Kreiselkompass stabil hält + Fugal das Prinzip einer Steineschleuder?
Also könnte die "altbewährte Fliehkraft" die Zentrifugalkraft sein? 8-)

Boah, was für neumodische Begrifflichkeiten.
Als Bastler würde ich einfach sagen: Eine Unwucht 'hämmert' dir dein Lager einfach eher + schneller kaput!

Uwe
Status: "Hochsaison"
Darum wenig Zeit für's Hobby + Forum. :cry:
zusätzlich noch Familienstress

Benutzeravatar
Flip Fusel
Beiträge: 3126
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:42
Wohnort: Ingolstadt

Re: mein Mahag IMP

Beitragvon Flip Fusel » Sa 24. Mär 2012, 00:07

Fliehkraft = Zentrifugalkraft

Gibts ein normales Wort für Zentripetalkraft?
Es gab Mettbrötchen und heißen Kaffee, da redet Jeder!

In dem Honig musss n VW Motor drin sein, der läuft und läuft und läuft.

Benutzeravatar
Vari-Mann
Beiträge: 3931
Registriert: Do 9. Sep 2010, 19:21

Re: mein Mahag IMP

Beitragvon Vari-Mann » Sa 24. Mär 2012, 08:57

Ich wußte nicht mal das es für diese Zentripetalkraft so ein schönes Wort gibt.Ich kenne halt nur die Kraft aber eben nicht deren Bezeichnung.
Die kennt übrigens jeder.Denn jeder hat schon mal ne ausgebaute Fahradfelge an den Achsen festgehalten und dann das Rad beschleunigt.Dann beim Versuch die Felge aus ihrer lage zu bringen merkt man das sie sich selber durch ihre Drehzahl stabilisiert.Mann bekommt sie nicht in die gewünschte Richtung gedreht.

Diese Kräfte sorgen im übrigen beim Motorrrad für einen steifen Gradeauslauf.Denn wenn ich da gering nach links lenke geht die Fahrt ja rehtsrum weiter.Ich arbeite somit gegen die Zentripetalkraft (schönes Wort) in die eine richtung um in die andere die Radbewegung zu bekommen.

Nochmal zum wuchten,ich hab meine erleichterte Schwungscheibe etwa 10 Jahre gefahren ohne sie zu wuchten.Wurde nur von einem Fachmann an der Drehmaschine erleichtert.
Irgendwann kam dann aber das Bedürfnis die doch mal zum wuchten zu geben.Ergebnis waren 2 Gramm die der Ahnendorp da an Material entnommen hat.Wäre also weiterhin problemlos ohne die Nachbehandlung gegangen.
Den Schwung fahre ich auch nochh immer in dem Motor der ihn ohne Wuchtung drehen mußte,das ist der aktuelle an dem aktuellen Motor.
Dateianhänge
Unbenannt.png
Links sind die 2 kleinen Bohrungen zu finden.
Unbenannt.png (210.6 KiB) 938 mal betrachtet


Zurück zu „Buggy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste