Umbau Karmann GF auf G60

Das Forum für den Bruder des Käfers mit der ganz knappen Karosserie
Benutzeravatar
Buggyboy
Beiträge: 303
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 06:50
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Umbau Karmann GF auf G60

Beitragvon Buggyboy » So 9. Dez 2012, 14:36

sodele, weiter geht's- Fortsetzung von meiner Vorstellung
Inzwischen habe ich das 914er Getriebe abgeholt und zwecks Drehrichtungswechsel geöffnet. Die Ablaßschraube sah so aus:

Bild

Klar, daß ich das "Gebiß" genauer untersucht habe- die Zähne sahen aber überall sauber aus.

Bild

Jetzt ist ja allgemein bekannt, daß ein 914erGetriebe nicht ohne weiteres ins Käferchassis paßt. Es 'muß' ein anderer Getriebedeckel her...
Da der alte dann sowieso übrig ist, kam mir die Idee: kann ich den Deckel nicht so modifizieren,
daß ich eben nicht 225 Euretten an Herrn Bott überweisen muß? Ein paar Schnitte später sah es so aus:

Bild

Die Führung der Schaltwelle nach hinten geöffnet:

Bild

und eine Edelstahlhülse darüber geklebt (da kommt dann der passende Wellendichtring rein)

Bild

Weiter war die seitliche Schaltwelle übrig- die konnte ich zur Verlängerung der inneren verwenden-
also kurzerhand die beiden zusammengeschweißt. So sieht dann das Ergebnis aus...

Bild

Eventuell muß ich die zwei Stehbolzen inkl. der Angüsse über der Schaltwelle noch entfernen- sieht man, wenn
das Getriebe an seinen Platz kommt.

Hier der Kleber, mit dem ich die Edelstahlhülse verklebt und die entstandenen Öffnungen abgedichtet habe-
das ist übrigens KEIN SILIKONKLEBER!!! Die Temperaturbeständigkeit bis 120°C sollte ausreichend sein.

Bild

Auch die Getriebeentlüftung habe ich anders gelöst- mangels 14er Gewindebohrer gab's ein M 12 Gewinde, eine hohlgebohrte
Gewindestange mit aufgeschweißter Mutter. Die originale Entlüfterschraube blieb an ihrem Platz,verschlossen mit obigem Kleber.

Bild

Die gebrauchte Adapterplatte ist inzwischen auch angepaßt- war nur für den sewnkrechten Einbau des Motors vorgesehen.

Bild

Jetzt warte ich auf die Lager für's Differential, dann kann ich weitermachen...

Bis dann und einen schönen 2. Advent noch!

Gruß Thomas
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.

(Leonardo da Vinci, ital. Erfinder u. Maler, 1452-1519)

Bild

Benutzeravatar
buggycollector
Beiträge: 286
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:25
Kontaktdaten:

Re: Umbau Karmann GF auf G60

Beitragvon buggycollector » So 9. Dez 2012, 15:36

Hast du einfach Kegel und Tellerrad gedreht?
Gruß Holmer

Bild

Benutzeravatar
Buggyboy
Beiträge: 303
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 06:50
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Umbau Karmann GF auf G60

Beitragvon Buggyboy » So 9. Dez 2012, 15:48

buggycollector hat geschrieben:Hast du einfach Kegel und Tellerrad gedreht?

Naja- nur das Tellerrad... aber einbauen geht erst, wenn die Lager da sind und ich das Flankenspiel eingestellt habe.
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.

(Leonardo da Vinci, ital. Erfinder u. Maler, 1452-1519)

Bild

Benutzeravatar
buggycollector
Beiträge: 286
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:25
Kontaktdaten:

Re: Umbau Karmann GF auf G60

Beitragvon buggycollector » So 9. Dez 2012, 17:31

Buggyboy hat geschrieben:
buggycollector hat geschrieben:Hast du einfach Kegel und Tellerrad gedreht?

Naja- nur das Tellerrad... aber einbauen geht erst, wenn die Lager da sind und ich das Flankenspiel eingestellt habe.


Also keine Neuteile....
Gruß Holmer

Bild

Benutzeravatar
Buggyboy
Beiträge: 303
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 06:50
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Umbau Karmann GF auf G60

Beitragvon Buggyboy » So 9. Dez 2012, 19:17

buggycollector hat geschrieben:
Buggyboy hat geschrieben:
buggycollector hat geschrieben:Hast du einfach Kegel und Tellerrad gedreht?

Naja- nur das Tellerrad... aber einbauen geht erst, wenn die Lager da sind und ich das Flankenspiel eingestellt habe.


Also keine Neuteile....


Die Schrägrollenlager kommen neu- sind bestellt, aber noch nicht da....
oder welche Neuteile hast Du gemeint?
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.

(Leonardo da Vinci, ital. Erfinder u. Maler, 1452-1519)

Bild

Benutzeravatar
Blumenkind
Beiträge: 411
Registriert: Sa 16. Jul 2011, 20:21

Re: Umbau Karmann GF auf G60

Beitragvon Blumenkind » So 9. Dez 2012, 20:27

schau dir die synchronringe genau an, ob sie blanke stellen haben (dann tauschen!)
und die hundezähne auch gut untersuchen, ebenso wie die schaltmuffen. wenn die gerundete ecken haben -> raus.
ist euch schon einmal aufgefallen das selbst bei einer simplen schubkarre das antriebssystem richtig gelöst ist?

Benutzeravatar
buggycollector
Beiträge: 286
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:25
Kontaktdaten:

Re: Umbau Karmann GF auf G60

Beitragvon buggycollector » So 9. Dez 2012, 20:41

Also ich hab nicht unbedingt die Riesenahnung von Getrieben. Aber ich meine mich errinnern zu können, daß echte Fachleute mir mal erklärt haben, daß ein 914 Getriebe bei dem die Richtung mit den gebrauchten Teilen gewechselt wird, nicht mehr lange hält. Aber ich kann mich mich auch irren.
Gruß Holmer

Bild

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Umbau Karmann GF auf G60

Beitragvon Red1600i » Mo 10. Dez 2012, 17:34

Die Drehrichtung im Getriebe ändert sich ja nicht, nur das Tellerrad mit dem Abtrieb wird gedreht.

Wenn also die Lager im Abtrieb und der Ritzelwelle gemacht werden, passiert da nichts. Wobei man sich die Ritzelwelle möglicherweise vielleicht sparen kann, hier ändert sich die Belastung nur teilweise...

Benutzeravatar
Buggyboy
Beiträge: 303
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 06:50
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Umbau Karmann GF auf G60

Beitragvon Buggyboy » Sa 22. Dez 2012, 22:27

soo- weiter geht's!
Die erste gute Nachricht: Das Porsche-Getriebe paßt! Allerdings mußte ich wie vermutet die beiden
Angüsse mit den Stehbolzen am Schaltwellendeckel abtrennen.

vorher:

Bild

nachher:

Bild

von unten:

Bild

Bild

Die Bilder vom Martin waren eine gute Vorlage für mich, auch wenn ich in einigen Details anders vorgegangen bin.
Das Querrohr zwischen den Dämpfern ist 1 1/4 Zoll Wasserrohr verzinkt, der Korb aus 1 Zoll Rohr schwarz mit
90°-Schweißbögen in der gleichen Größe. Die Befestigungen für die Streben und das Korbunterteil sind aus Flach-
eisen 8x25 mm. Für die verstellbaren Streben habe ich zwei Spannschlösser mit M 12 Gewinde zerlegt und in
zwei 22 mm Edelstahlrohre eingeschweißt.

Bild

Bild

Man sieht die Verbindung Querrohr/Korb, da habe ich ein Rohr längs aufgeschnitten und über ein Formstück mit dem
Querrohr verschweißt.In die Bohrung im Korb habe ich eine Hülse eingesetzt, damit das Rohr nicht zusammengedrückt
wird.
Bild

Bild



Sicherlich wäre es einfacher gewesen, einen fertigen Schaltwellendeckel nebst langer Welle zu nehmen-
auch die Cup-Streben hätte ich kaufen können... aber das wäre ja langweilig... ;)

Weiter geht's nach den Feiertagen- drum wünsch' ich Euch allen ein frohes Fest und viele Geschenke!

Weihnachliche Grüße

Thomas
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.

(Leonardo da Vinci, ital. Erfinder u. Maler, 1452-1519)

Bild

Benutzeravatar
Buggyboy
Beiträge: 303
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 06:50
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Umbau Karmann GF auf G60

Beitragvon Buggyboy » Mo 24. Dez 2012, 21:56

servus, kurzer Zwischenbericht: Aufgrund erhöhter Temperaturen kam es heute zu einem spontanen Einsatz von Flex,
Bohrmaschine und Schweißgerät.
Aufgabe: Es sollte der Anfang einer Abgasanlage angefertigt werden.
Zutaten: Stahlblech 4 mm, zwei 90°-Schweißbögen 1 1/2 Zoll und ein Edelstahlrohr 52 mm
Ergebnis: Siehe unten

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Jetzt ist aber erstmal Ruhe- bis Donnerstag... :D
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.

(Leonardo da Vinci, ital. Erfinder u. Maler, 1452-1519)

Bild


Zurück zu „Buggy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast