Problem mit neuem Lenkgetriebe

Das Forum für den Bruder des Käfers mit der ganz knappen Karosserie
buggyfan
Beiträge: 31
Registriert: Do 31. Jan 2013, 04:56

Problem mit neuem Lenkgetriebe

Beitragvon buggyfan » Mi 15. Mai 2013, 03:58

Nachdem ich nun ein neues Lenkgetriebe verbaut habe habe ich von der Mittelstellung aus wenn ich nach links einlenke übermäsiges spiel. Von Mittelstellung nach Rechts habe ich kein spiel. Habe nun die obere Schraube auf dem Lenkgetriebe 1 Umdrehung reingeschraubt nun ist das spiel nach links auch komplett weg aber nun geht die Lenkung schwer und geht nach kurven fahrt nich allein zurück.
Verkäufer des Getriebes hat mir gesagt einfach nur einbauen fertig. Kann es sein das da noch Öl oder Fett reingehört ins Getriebe oder was kann es noch sein was da Foul ist.
mfg

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Problem mit neuem Lenkgetriebe

Beitragvon Red1600i » Mi 15. Mai 2013, 12:04

Du hast es möglicherweise gerade eben geschrottet. Da spielt man nicht dran rum...

Benutzeravatar
Sasquatch
Administrator
Beiträge: 2462
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 20:55

Re: Problem mit neuem Lenkgetriebe

Beitragvon Sasquatch » Mi 15. Mai 2013, 12:29

Da wäre ich aber auch für ne Erklärung dankbar. Wohl jeder, der Spiel in der Lenkung hat spielt mit dem Gedanken, diese Schraube mal etwas reinzudrehen.

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Problem mit neuem Lenkgetriebe

Beitragvon Red1600i » Mi 15. Mai 2013, 12:45

Es ist ein normales Zahnradgetriebe mit Schnecke. Das Spiel wird nur in der exakten Nullage eingestellt. Rund um die Nullage ist das Spiel klein und wird mit zunehmendem Einschlag immer größer. Das ist konstruktiv so vorgesehen und auch schon wegen der Verzahnung und ihrer Fertigung. Zu den Endlagen wird das Spiel maximal.

Stellt man eingeschlagen das Spiel auf Null... na, was passiert dann wohl, wenn man Geradeaus lenkt und die Verzahnung unter mehr und mehr Spannung kommt? Genau, da kommt das KNACK! Das Getriebe platzt innerlich und das wortwörtlich. Es wird unwiederbringlich zerstört. Es passiert nicht unbedingt augenblicklich, aber es passiert sehr schnell, innerhalb der nächsten 50 Betätigungen.

Und ja, das Getriebe bricht. Ich habe schon zerbrochene Teile dieser Verzahnung selbst gesehen. Es brechen ganze Zähne oder sogar der Grundkörper.

Bei den Zahnstangenlenkungen ist das alles anders und man kann sie so nicht schrotten...

Benutzeravatar
Burgi1986
Beiträge: 522
Registriert: So 4. Nov 2012, 22:07
Wohnort: Neu-Ulm

Re: Problem mit neuem Lenkgetriebe

Beitragvon Burgi1986 » Mi 15. Mai 2013, 13:10

Ach und ich dachte meins hat einen schuss.
Hab meins komplett neu abgedichtet inkl. Simmeringe.
Und dann nach VW-Repanleitung eingestellt und mich gewundert wieso das spiel beim Einlenken sich verändert.

Weiß eigentlich jemand wie viel Fließfett da rein kommt?
Ich habe es jetzt mal 3/4 gefüllt.

Mfg Burgi1986

buggyfan
Beiträge: 31
Registriert: Do 31. Jan 2013, 04:56

Re: Problem mit neuem Lenkgetriebe

Beitragvon buggyfan » Mi 15. Mai 2013, 13:57

Die obere schraube ist ja zum nachstellen der Lenkung .Geschrottet ist da nichts habe es Anleitung gemacht es geht nur drum wie man das Spiel was links ist weniger wird . Da das einstellen nichts bringt mit der schraube auser das die Lenkung schwerer geht. Getriebe wurde auch in Nullstellung eingestellt

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Problem mit neuem Lenkgetriebe

Beitragvon Red1600i » Mi 15. Mai 2013, 19:05

Burgi1986 hat geschrieben:Ach und ich dachte meins hat einen schuss.
Hab meins komplett neu abgedichtet inkl. Simmeringe.
Und dann nach VW-Repanleitung eingestellt und mich gewundert wieso das spiel beim Einlenken sich verändert.

Weiß eigentlich jemand wie viel Fließfett da rein kommt?
Ich habe es jetzt mal 3/4 gefüllt.

Mfg Burgi1986



3/4 ist ok, es muss und soll nicht voll sein.

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Problem mit neuem Lenkgetriebe

Beitragvon Red1600i » Mi 15. Mai 2013, 19:08

buggyfan hat geschrieben:Die obere schraube ist ja zum nachstellen der Lenkung .Geschrottet ist da nichts habe es Anleitung gemacht es geht nur drum wie man das Spiel was links ist weniger wird . Da das einstellen nichts bringt mit der schraube auser das die Lenkung schwerer geht. Getriebe wurde auch in Nullstellung eingestellt


Nur mal so... woher weißt du, dass das Getriebe in Nullstellung steht? Bin jetzt nur neugierig...

Wenn es links und rechts ungleichmäßig Spiel aufbaut, liegt es an der Fertigung. Es kann nur das Spiel in Nullstellung justiert werden, aber für links oder rechts gibt es nichts.

buggyfan
Beiträge: 31
Registriert: Do 31. Jan 2013, 04:56

Re: Problem mit neuem Lenkgetriebe

Beitragvon buggyfan » Do 16. Mai 2013, 04:10

Nullstellung bekommt man an der lenkumdrehungen nach links und rechts raus

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 19:06
Wohnort: Straubing-Bogen

Re: Problem mit neuem Lenkgetriebe

Beitragvon Red1600i » Do 16. Mai 2013, 08:04

Also experimentell ermittelt. Logisch, aber leider nicht korrekt. Die Lenkanschläge versauen dir das Ergebnis... die sind eben nicht gleich an der Achse eingestellt.

Das Lenkgetriebe hat eine Nullmarke, leider nicht immer korrekt sichtbar und verschiedenene Systeme.

Üblich sind Pfeile auf der Abdeckscheibe der Spindeldichtung. Es gibt aber auch Klebebänder und auch Kerben an der Spindel.


Zurück zu „Buggy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast